ZUSAMMENARBEIT MIT LOKALEN GESUNDHEITSSYSTEMEN FÜR DIE BEREITSTELLUNG VON LEISTUNGEN FÜR UNTERVERSORGTE MENSCHEN WELTWEIT

Fallstudie zum weltweiten Zugang zur Gesundheitsversorgung: Shruti-Programm, Indien

 

Stellen Sie sich das Leben mit einer nicht diagnostizierten Ohrschädigung oder Ohrinfektion vor. In einigen Ländern kann öffentliche Unkenntnis in Kombination mit einer unterentwickelten gesundheitlichen Infrastruktur dazu führen, dass Kinder und Erwachsene statt einer relativ routinemäßigen Diagnose und Behandlung jahrelang Schmerzen, Frustrationen und möglicherweise bleibende Schwerhörigkeit erleben.

Laut Weltgesundheitsorganisation leiden 360 Millionen Menschen weltweit an stark einschränkender Schwerhörigkeit – das sind über 5 Prozent der Weltbevölkerung.1 Dabei wird 90 Prozent der Belastung durch chronische Ohrinfektionen von Ländern in Südostasien, in der Westpazifikregion und in Afrika getragen.


360 Millionen Menschen

 

360 Millionen Menschen leiden weltweit an stark einschränkender Schwerhörigkeit.1


DAS SHRUTI-PROGRAMM ERSCHLIESST ZUGANG

Durch Integration von modernen Technologen und den richtigen Partnern überschreitet Medtronic Grenzen, um Zugangsbarrieren zur Gesundheitsversorgung aus dem Weg zu räumen und weltweit Lösungen anzubieten. Dazu gehört auch das Shruti-Programm in Indien. Nicht diagnostizierte Ohrenerkrankungen sind in Indien besonders weit verbreitet: 77 Prozent der Menschen, die an chronischer eitriger Mittelohrentzündung leiden, sind schwerhörig.2

Das Shruti-Programm wurde 2013 gestartet. Es bringt nachhaltige, kostengünstige otologische Dienste – d. h. Schulungs- und Aufklärungsprogramme, Screening, Diagnose und Behandlung – zu unterversorgten Gemeinden, insbesondere in dicht besiedelten, einkommensschwachen, städtischen Gegenden. Die Öffentlichkeitsarbeit wird von besonders geschulten Gesundheitshelfern übernommen, die von Tür zu Tür gehen und Menschen über die Gefahren von unbehandelten Ohrinfektionen aufklären und sie über das kostenlose Screening in ihrer Nachbarschaft informieren.

Beim Screening verwenden die Gesundheitshelfer ein innovatives, mobiles Ohr-Screening-Kit, mit dem die Patientenangaben und Bilder der Patientenohren erfasst werden. Medtronic ging eine Partnerschaft mit der lokalen indischen Design-Firma Icarus und dem mobilen Startup-Unternehmen ClickMedix mit Sitz in den USA ein, um das Produkt zu entwickeln.3 Die Bilder werden den Mitarbeitern des Shruti-Programms und einem HNO-Facharzt übermittelt.

Bei Schwerhörigkeit oder ernsteren Problemen werden die Menschen an einen Shruti-HNO-Partner zu einer kostengünstigen Behandlung einschließlich einer möglichen chirurgischen Behandlung überwiesen. Hier prüft der Facharzt die Screening-Daten des Patienten, die übermittelt worden sind. Nach einer detaillierteren Untersuchung wird eine angemessene Behandlung verordnet.


In Indien leiden 77 Prozent der Patienten mit chronischer, eitriger Mittelohrentzündung an Schwerhörigkeit.

 

In Indien leiden 77 Prozent der Patienten mit chronischer, eitriger Mittelohrentzündung an Schwerhörigkeit.2


GLOBALE REICHWEITE, LOKALER FOKUS

Hina ist eine junge Frau aus Azadpur, Neu-Delhi. Im Rahmen des Shruti-Programms wurde bei ihr ein perforiertes Trommelfell diagnostiziert. Acht Jahre lang lebte sie mit Schmerzen in Folge einer chronischen Ohrinfektion, hat niemals einen Arzt aufgesucht und wusste nichts von ihrem perforierten Trommelfell. Im Rahmen des Programms konnte Hina mit einem Patientenberater sprechen. Im Januar 2014 unterzog sie sich dann einer erfolgreichen Tympanoplastik. Hina wird auch weiterhin regelmäßig betreut und besucht nun das College.

„Das Angebot von Medtronic ist einzigartig“, sagt Dr. Nishi Gupta, Abteilungsleiterin, HNO bei dem Dr. Shroff’s Charity Eye Hospital, einem lokalen klinischen Partner von Medtronic. „Es ändert die ganze Situation und die HNO, wie wir sie kennen. Wir sind zum Dienst bereit und ein Teil der Bevölkerung braucht unsere Hilfe. Aber wir müssen Wege finden, diese Bevölkerung zu erreichen und die Patienten zu identifizieren, die uns brauchen.“


Im Rahmen des Shruti-Programms haben geschulte Gesundheitshelfer zwischen Juni 2013 und Juni 2015 fast 115.000 Ohren-Screenings durchgeführt.

 

Im Rahmen des Shruti-Programms haben geschulte Gesundheitshelfer zwischen Juni 2013 und Juni 2015 fast 115.000 Ohren-Screenings durchgeführt.


In den ersten beiden Jahren des Shruti-Programms konnten fast 115.000 Ohren-Screenings durchgeführt werden. Diese Partnerschaft hat ein neue Infrastruktur in der Gesundheitsversorgung geschaffen, die dazu beiträgt, ein weit verbreitetes Problem zu lösen.

Besserer Zugang zur Gesundheitsversorgung. Bessere Ergebnisse. Hoffnung für die Zukunft. Das Shruti-Programm ist nur einer der Ansätze, mit denen Medtronic versucht, weltweit eine Verbindung zwischen den Menschen und der Gesundheitsversorgung, die sie brauchen, herzustellen.


LITERATUR

1

World Health Organization, Deafness and Hearing Loss Fact Sheet.http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs300/en/. Zugriff: 21. Sept. 2015.

2

World Health Organization, Child and Adolescent Health and Development, Prevention of Blindness and Deafness.Chronic suppurative otitis media: Burden of Illness and Management Options, 2004.

3

Das Produkt ist zurzeit nur in Indien erhältlich und ist in den USA nicht zur Anwendung zugelassen.