DAS GESUNDHEITSWESEN VERÄNDERT SICH — UND WIR UNS MIT IHM

Medtronic entwickelt sich weiter

Das Gesundheitswesen steht weltweit vor grossen klinischen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Wenn wir uns diesen Herausforderungen nicht stellen, können Millionen von Menschen auf der ganzen Welt medizinisch nicht versorgt werden - selbst bei Krankheiten, die einfach zu behandeln wären. Wir glauben, dass wir umdenken und etwas ändern müssen, um aus der aktuellen Krise des Gesundheitswesens herauszukommen.

Die Suche nach einer besseren medizinischen Versorgung basiert den grundlegenden und universellen gesundheitlichen Bedürfnissen, die jedes Gesundheitswesen erfüllen muss. Alle Gesundheitssysteme der Welt haben ein gemeinsames Ziel: bessere klinische Ergebnisse, besseren Zugang und optimierte Kosteneffizienz.

DIE UNTERNEHMENSPHILOSOPHIE BLEIBT ENTSCHEIDEND, DER NUTZEN WIRD ERWEITERT

Während der sechs Jahrzehnte seit der Gründung von Medtronic ist die Unternehmensphilosophie unverändert geblieben: weltweit Schmerzen lindern, Gesundheit wiederherstellen und das Leben der Menschen verlängern. Wir arbeiten nach wie vor hart dafür, an der Spitze der Medizinproduktinnovation zu stehen und hochwertige Therapien zu entwickeln, die das Leben der Menschen positiv beeinflussen. Wir haben viel erreicht – heute profitieren über 62 Millionen Menschen von unseren Technologien, d. h. zwei Menschen pro Sekunde. Um den aktuellen Problemen des Gesundheitswesens zu begegnen, brauchen wir jedoch einen neuen Ansatz. Regierungen, Versicherungen, Spitäler, Patienten und andere vom Gesundheitswesen betroffene Menschen suchen nach Mehrwert.

Wir sind überzeugt, dass wir dank unseren Technologien – und die Daten und Einsichten, die diese bringen – und unseren Kenntnissen einen wichtigen Beitrag leisten können zur Entwicklung zielgerichteter, wertbasierter Gesundheitsversorgungsmodellen, die zu besseren Behandlungsergebnissen führen. Diese Kenntnisse können wir in der Partnerschaft mit Spitälern, Kostenträgern und Regierungen nutzen und so die Kosten gleich halten oder sogar senken.

Wir haben den Trend zur Wertsteigerung vor einigen Jahren erkannt und setzen uns für neue Denk- und Arbeitsweisen ein, um den Mehrwert unseres Angebots zu fördern. Wir begannen die Entwicklung mit der Einführung eines Konzepts namens „Economic Value“ (wirtschaftlicher Nutzen bzw. Wert). Dieses Konzept wurde 2012 zu einem Eckstein unserer Geschäftsstrategie. Wir haben eine Verschiebung der Kundenerwartungen wahrgenommen. Kunden wünschen sich nicht nur klinischen Nutzen von unseren Therapieinnovationen; sie brauchen auch den wirtschaftlichen Nutzen. Unsere Produkte und Dienstleistungen müssen auch mit einem wirtschaftlichen Vorteil verbunden sein. Beispielsweise muss entweder die Versorgung effizienter werden, die Verschwendung im System vermieden oder der Zugang der Patienten zu Therapien erweitert werden.


Im 2013 haben wir diese Strategie weiter ausgebaut. Nebst der Produktebene konnten wir bedingt durch unsere klinischen und gesundheitspolitischen Kompetenzen Möglichkeiten zur Wertsteigerung identifizieren.

FURTHER, TOGETHER

Wir nennen diesen neuen Ansatz: „Further, Together.“ „Further“, da wir den Fortschritt in Form von Innovation antreiben. Wir basieren unser Angebot und Leistungsversprechen auf die Entwicklung von leistungsfähigen Lösungen mit einem nachweislichen klinischen und wirtschaftlichen Nutzen. „Together“, da wir neue, andersartige und starke Partnerschaften schmieden, damit unsere Kunden das Ziel einer nahtlosen, integrierten Versorgung in allen Bereichen erreichen.

Die Grundsätze von „Further, Together“ spiegeln sich in der Entwicklung von bedeutenden Innovationen auf Therapie-, Verfahrens- und Systemebene; in der Ausschöpfung von Fähigkeiten und Kenntnissen zur Wertorientierung bei den verschiedenen Stakeholdern im Gesundheitswesen und in der Erweiterung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung weltweit wider. Gleichzeitig entwickeln wir Partnerschaften mit den Parteien, die sich für einen Wandel im Gesundheitswesen einsetzen.

BEDEUTENDE INNOVATIONen

Allein in diesem Jahr haben wir 1,5 Milliarden US-Dollar in die Forschung und Entwicklung bedeutender Innovationen gesteckt. Dabei geht es um Innovationen, die bei angemessenen Kosten zu besseren Patientenergebnissen und mit einer besseren Lebensqualität führen. Diese Vorteile sind dabei klinisch und wirtschaftlich validierbar – auf Therapie-, Verfahrens- und Systemebene bis hin zum Markt.

Zu unseren bahnbrechenden Innovationen gehören der kleinste Herzschrittmacher der Welt – welcher die Behandlung eines Schlaganfalls bei Blutgerinnseln grundlegend ändert - und die Entwicklung eines Produkts, das zur ersten künstlichen Bauchspeicheldrüse werden könnte. Wir hoffen, dass alle diese Innovationen den Versorgungsstandard neu definieren werden.

WERTORIENTIERUNG FÜR STAKEHOLDER

Medtronic arbeitet mit der globalen medizinischen Gemeinschaft zusammen, um unsere Technologien, Dienstleistungen und Einsichten in Lösungen zu verwandeln, welche die betriebliche Effizienz im Gesundheitssystem bzw. die Patientenversorgung durch besseres Patientenmanagement verbessern.

Aus diesem Grund haben wir die Geschäftseinheit Medtronic Integrated Health Solutions (IHS) gegründet: IHS geht über die Produktebene hinaus und konzentriert sich auf Dienstleistungen und Lösungen auf Systemebene. Heute hilft IHS Spitälern und Gesundheitssystemen bei der Wertorientierung in allen Bereichen durch eine effizientere und bessere Patientenversorgung.

Wir erreichen dies beispielsweise, indem Patienten nicht wieder ins Krankenhaus zurückkehren müssen. Im Rahmen eines Pilotprogramms mit unserer Telemetrie-Lösung führen die Pflegekräfte bei Centura Health in Colorado, USA, eine regelmässige Nachsorge der Patienten durch: Die Zahl der Spitaleinweisungen wegen Herzinsuffizienz innerhalb der ersten 30 Tage nach dem ursprünglichen stationären Aufenthalt konnte so um 62 Prozent gesenkt werden.1

ERWEITERUNG DES GLOBALEN ZUGANGS ZUR MEDIZINISCHEN VERSORGUNG

Wenn wir die Ergebnisse weltweit verbessern möchten, müssen wir den globalen Zugang zu Gesundheitsversorgung ernst nehmen. In vielen Teilen der Welt sind die meisten Indikatoren im Hinblick auf Verteilungsgerechtigkeit besorgniserregend - mindestens 400 Millionen Menschen haben zur Zeit keinen Zugang zu medizinischer Versorgung.2

In den entwickelten Märkten arbeiten wir mit Regierungen und Gesundheitsdienstleistern im Hinblick auf Effizienz und Bereitstellung der Versorgung zusammen. In den aufstrebenden Märkten helfen wir bei der Infrastrukturentwicklung, der Aufklärung der Bevölkerung über Therapien und dem Kapazitätsmanagement. Aus diesem Grund arbeiten wir mit der Gesundheitsbehörde in China zusammen, um Wege für eine bessere Diabetesversorgung zu finden; mit Rettungssanitäter-Teams in Brasilien, um Herzinfarktpatienten schneller ins Spital zu bekommen; mit ortsansässigen Mitarbeitern in Indien, um Schwerhörigkeit zu bekämpfen, die durch einfach behandelbare Infektionen verursacht wird.

Die Schulung von Ärzten gehört zu den Serviceleistungen, die wir überall anbieten. Eine solche Schulung ist für bessere Resultate unverzichtbar. Allein in den letzten fünf Jahren haben wir weltweit Tausende Ärzte geschult.


DER WEG ZUM FORTSCHRITT

Wir sind fest davon überzeugt, dass Medtronic bei der Weiterentwicklung der wertorientierten Versorgung eine wichtige Rolle spielt. Wir wissen aber auch, dass wir noch mehr tun können. Wir sind in der Lage, leistungsfähige neue Technologien und Dienstleistungen zu entwickeln, die bei reduzierten Kosten bessere Ergebnisse für Patienten erzielen. Uns ist auch bewusst, dass niemand die Probleme der globalen Gesundheitsversorgung alleine lösen kann. Nur durch Partnerschaften und Zusammenarbeit können wir die Vorteile einer wertorientierten Gesundheitsversorgung realisieren.

Arbeiten wir zusammen - „Further, Together“.

MEHR ERFAHREN

LITERATUR

 

  1. Leading Age. Telehealth and Remote Patient Monitoring (RPM): Provider Case Studies 2013. Zugriff Montag, 31. August 2015.
  2. Weltgesundheitsorganisation. Tracking Universal Health Coverage.http://apps.who.int/iris/ bitstream/10665/174536/1/9789241564977_eng.pdf. 2015.Zugriff Montag, 31. August 2015.