Frau, die spazieren geht

Stuhlinkontinenz

Probleme mit der Darmkontrolle

Die meisten Menschen fühlen sich etwas unsicher und sind gehemmt, mit ihren Freunden, in der Familie und beim Arzt über Stuhlinkontinenz zu sprechen. Sie sind mit Ihren Beschwerden nicht allein. Millionen von Menschen sind von Problemen mit der Darmkontrolle betroffen.

Definition

Unter dem Begriff „Stuhlinkontinenz“ bezeichnet man das Problem, den Stuhlgang nicht mehr kontrollieren zu können. Betroffene leiden unter unerwarteten Stuhlabgängen oder müssen die Toilette sehr häufig aufsuchen. Bei manchen Personen kommt es auch zu einer Kombination dieser Symptome.


Ursachen

Bei einer Stuhlinkontinenz handelt es sich normalerweise um eine erworbene Störung. Ihre Ursachen können liegen in:1,2

  • Verletzung in der Schwangerschaft oder bei der Geburt
  • Schlaganfall oder fortgeschrittenes Alter
  • Durch chirurgischen Eingriff oder Verletzung entstandener Nerven- oder Muskelschaden
  • Krankheiten, die die Nerven angreifen, z. B. Diabetes, Morbus Parkinson und Multiple Sklerose
  • Entzündliche Darmerkrankung und Reizdarmsyndrom
  • Angeborenen Störungen

Manche Personen leiden unter Stuhlinkontinenz, weil sie den Stuhldrang nicht spüren können, andere spüren zwar den Stuhldrang, können den Stuhl jedoch nicht zurückhalten, bis sie die Toilette erreicht haben.


Diagnose

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome, und wie diese sich auf Ihren Alltag auswirken. Ihr Arzt wird auf der Basis Ihrer Symptome eine Diagnose stellen.

Benutzen Sie folgendes Hilfsmittel für die Besprechung mit Ihrem Arzt: 


Literaturhinweise

1

Tan JJY, Chan M, Tjandra JJ. Evolving therapy for Fecal Incontinence. Dis Colon Rectum 2007 Nov;50(11):1950-1967.

2

Wald, A. Fecal incontinence in adults. N Egl J Med 2007;356:1648-55.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.