Medizinische Fachkreise

Implantation: Technik und Vorgehensweise

Implantationsverfahren

Die Implantation des Enterra Magenschrittmacher-Systems kann laparoskopisch oder mittels einer Laparotomie erfolgen. Dabei werden zwei unipolare Elektroden in die Ringmuskulatur der großen Kurvatur eingesetzt und direkt mit einem im Bauchraum implantierten Schrittmacher verbunden. Die Stimulationsparameter können nicht-invasiv vom Arzt an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden. 

Alle einblenden

Zugang

Die Implantation des Magenschrittmacher-Systems kann in verschiedenen Techniken erfolgen, z. B. mittels

  • Laparoskopie,
  • Laparotomie.

Die Laparoskopie ist das am häufigsten verwendete Verfahen. In der Regel werden drei Ports für die Kamera und die Instrumente benötigt. Ein Port wird später für die Neurostimulator-Hauttasche erweitert. 

Unabhängig vom verwendeten Zugang muss die Pförtnerhöhle (Antrum pyloricum) gut einsehbar sein. 

 

Elektroden-Implantation

Magenschrittmacher-Implantation

Programmierung

Nachsorge

Batterielebensdauer und -wechsel

Implantationsvideo

WEITERE INFORMATIONEN

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Handbüchern.

Informationen zu Kontraindikationen, Warnhinweisen, Vorsichtsmaßnahmen, unerwünschten Ereignissen, Individualisierung der Behandlung, Patientenauswahl, Verwendung bei bestimmten Patientengruppen, Resterilisierung und Entsorgung der Komponenten entnehmen Sie bitte dem Handbuch "Informationen für verordnende Ärzte."