Medizinische Fachkreise

MRT-Informationen

MRT-Informationen

Patienten mit einem implantierten Enterra II Modell 37800 oder Enterra Modell 3116 dürfen den bei der Magnetresonanztomografie (MRT) auftretenden elektromagnetischen Feldern nicht ausgesetzt werden. Die Anwendung einer MRT könnte zu einem Ausfall des Systems oder zur Dislokation oder Erwärmung des Neurostimulators und/oder der Elektroden führen; weiterhin könnten Spannungen in das Neurostimulationssystem induziert werden. Die über den Neurostimulator oder die Elektrode abgegebene induzierte Spannung kann eine unangenehme, stromschlagähnliche Stimulationsempfindung hervorrufen.

Die Entscheidung über eine Anwendung der MRT bei Patienten mit implantiertem Neurostimulationssystem muss von den behandelnden Ärzten sorgfältig und unter Beachtung der nachstehenden Informationen getroffen werden:

  • Medtronic empfiehlt, bei Patienten mit implantierten Komponenten eines Neurostimulationssystems keine MRT-Untersuchungen mit der HF-Körperspule (Sendespule) durchzuführen. 
  • Wechselwirkungen zwischen MRT und Neurostimulationssystem können zu schwerwiegenden Schäden oder zum Tod des Patienten führen. 
  • Patienten, bei denen eine MRT-Untersuchung unumgänglich ist, müssen während der Untersuchung genau beobachtet werden. 
  • Nach der MRT-Untersuchung müssen die Einstellungen des Neurostimulators überprüft werden.