Neurostimulationssysteme

bei chronischen Schmerzen

Medtronic bietet eine Vielzahl an Neurostimulationssystemen an, um den individuellen Bedürfnissen der Patienten gerecht werden zu können. Vor der Auswahl eines bestimmten Systems stellt sich grundsätzlich die Frage nach der gewünschten MRT-Kompatibilität des Systems. Diese gewinnt immer mehr an Bedeutung zur Diagnostik in fast allen medizinischen Fachrichtungen. So werden in Deutschland jährlich knapp 10 Millionen MRT-Untersuchungen durchgeführt (Barmer GEK Arztreport 2011, Daten aus 2009).

Seit März 2013 bietet Medtronic so genannte SureScan®- Systeme zur Rückenmarkstimulation an. Diese sind bedingt Ganzkörper-MRT-tauglich und erlauben als einzige Geräte auf dem Markt die Durchführung von Ganzkörper-MRT-Untersuchungen (mit 1,5 Tesla Geräten in normalem MRT-Betriebsmodus ohne Einschränkungen des untersuchten Körperbereiches). Diese Systeme sind für die Rückenmarkstimulation unter Einsatz von perkutanen Vectris®-Elektroden erhältlich. Seit März 2014 liefern wir bei den Mehrkanal-Neurostimulatoren ausschließlich SureScan-Implantate, ohne dass für diese Funktion Zusatzkosten für den Kostenträger entstehen.

Ausführliche Informationen zu generellen Fragen der MRT-Kompatibilität aktiver Implantate und zur Technologie hinter den SureScan Produkten finden Sie auf www.mrisurescan.com, Details zu den einzelnen Produkten und Hinweise zur Produktauswahl finden Sie hier.

Medtronic Neurostimulationssysteme, die nicht die Bezeichnung SureScan® tragen, sind lediglich MRT-tauglich für Kopfaufnahmen unter Verwendung bestimmter MRT-Geräte und Einhaltung bestimmter Grenzwerte für die MRT-Sequenzen. Details zu diesen Produkten und Hinweise zur Produktauswahl finden Sie hier.