Medizinische Fachkreise

PVAC Gold

Überblick

Überblick

Verbessertes Temperaturmanagement

Elektroden aus Gold haben eine bessere thermische Leitfähigkeit als Platinelektroden und garantieren auf diese Weise eine gleichmäßigere Erwärmung und schnellere Kühlung.

Verbesserter Kontakt

Ein um 20 Grad vorgeneigter Elektrodenring unterstützt einen einheitlicheren Gewebekontakt und optimiert den Anpressdruck.

2

Verbesserte Läsionen

PVAC GOLD gibt gleichzeitig bipolare und unipolare Energie über effiziente Goldelektroden ab. Goldelektroden übertragen Energie effizienter und konsistenter als Platinelektroden. Hierdurch wird die Erzeugung homogener und transmuraler Läsionen gewährleistet.

3

"Duty-cycled" Kühlung ermöglicht eine präzise Temperaturmessung im Gewebe und eine ausreichende Leistungsabgabe für die Erzeugung effektiver Läsionen.

Sicherheit

PVAC Gold an der Pulmonalvene stabilisiert mit einem Führungsdraht

PVAC Gold an der Pulmonalvene stabilisiert mit einem Führungsdraht

Eine Reduzierung der Elektrodenanzahl (von zehn auf neun) vermeidet eine Interaktion zwischen der ersten und letzten Elektrode. Die arbeitszyklus- und phasengesteuerte HF-Technologie hat sich bei über 25.000 Patienten und in mehr als 26 Ländern als sichere und effiziente Methode zur Behandlung von Vorhofflimmern (AF) erwiesen. Über 4.000 Patienten haben an veröffentlichten Studien teilgenommen, welche die Sicherheit, Wirksamkeit und Effizienz der Technologie belegen.

Die Entwicklung des PVAC GOLD, ein System der zweiten Generation, beruht auf präklinischen und klinischen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die in mehr als 100 Manuskripten veröffentlicht wurden.