ANATOMISCHE GRUNDLAGEN BEI RENALER DENERVIERUNG (RDN)

Jeder mmHg zählt.

DIE ANATOMIE DER RENALEN NERVEN BEGÜNSTIGT RDN

Histologische Daten belegen, dass in der Adventitia um die Nierenarterie renale Nerven vorhanden sind. Je kürzer der Abstand zur Niere, desto näher liegen die renalen Nerven an der Arterienwand1.

Die Nervenfasern laufen erst nach der Aufzweigung der Nierenarterie bei der Arterie zusammen. Kleine Arterien, wenn diese vorliegen, weisen ähnliche anatomische Innervationsmuster auf, die den großen Nierenarterien entsprechen. Ein Abzielen auf die Nerven in den Zweigen und kleineren Gefäßen nach der Aufzweigung steigert die Wahrscheinlichkeit, eine bessere renale Denervierung (RDN) zu erzielen.

Die renalen Nerven laufen vor der Niere bei der Nierenarterie zusammen.

1

Sakakura et.al., JACC; 64(7), 2014:  635-43.