Wertorientierung

Globaler Mehrwert durch lokale Zusammenarbeit

von Rob ten Hoedt

Im nächsten Jahrzehnt wird etwas passieren, was noch nie vorgekommen ist: Es wird mehr Menschen im Alter von 65 Jahren und älter geben als Kinder unter 5 Jahren. Damit ist unvermeidlich, dass die Ausgaben für die Gesundheitsversorgung weiter steigen. Bis 2060 wird eine prozentuale Verdopplung auf fast 12 Prozent des BIP erwartet, sagt jedenfalls ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Globale Gesundheits- und Wirtschaftssysteme befinden sich also unter erheblichem Druck, und es gibt Bedarf an neuen nachhaltigen Geschäftsmodellen für Gesundheitssysteme, Krankenhäuser, Zahlungsträger und Regierungen.

Das globale Angebot des Geschäftsbereichs Integrated Health Solutions (IHS) von Medtronic ist ein solches Beispiel. Es wurde in Europa unter dem Namen Medtronic Hospital Solutions erstmals eingeführt und konzentrierte sich auf die betriebliche Effizienz in Krankenhäusern. Die Strategie von Medtronic zielt auf die Bereitstellung von Services und Lösungen ab, die mit einem wirtschaftlichen Mehrwert verbunden sind und den Kunden neben guten klinischen Ergebnissen weitere Vorteile bieten. IHS ist ein neuer Geschäftsbereich, der diese Strategie weiter ausbauen soll.

Vor über einem Jahr begann IHS, Partnerschaften mit medizinischen Einrichtungen einzugehen. Dabei hilft IHS bei der Effizienzverbesserung in Herzkatheterlaboren, die teuer sind und komplexe logistische Probleme aufwerfen. Wir haben uns auf vier wichtige Bereiche konzentriert: Finanzierung, Optimierung, Management und Wachstum. Dies bedeutet: Hilfe bei der Finanzierung von Geräteanschaffungen innerhalb des begrenzten Krankenhaus-Budgets in Form von Langzeitverträgen; Umsetzung unserer Erkenntnisse als globalem Unternehmen zur Rationalisierung der Arbeitsabläufe; Gerätemanagement und Einsparungen bei Reparaturen durch Maßstabseffekte und Einbringen von gut geschulten Mitarbeitern und Hilfe bei der Verbesserung des Krankenhausprofils durch die Anwerbung von Patienten für klinische Studien.

Wir wenden unsere umfangreiche Kompetenz mit Blick auf Therapien und Krankheitsbilder an und beaufsichtigen die Vorgänge für Krankenhäuser. So können wir für einen breiteren Kundenkreis die Effizienz steigern, Kosten senken, den Zugang zu Therapien ausbauen und Patientenergebnisse verbessern. Dieser Ansatz erlaubte dem Maastricht University Medical Center in den Niederlanden Einsparungen von ungefähr 6 Millionen US-Dollar im ersten Jahr des Pilotprogramms. Die in diesem und anderen erfolgreichen Programmen gemachten Erfahrungen fließen nun in eine Erweiterung des Programms auf andere Regionen der Welt ein.

Wir helfen Einrichtungen außerdem besser zu verstehen, wie vergleichbare Organisationen mit Spitzenleistungen bessere Ergebnisse für weniger Geld erzielen. Bei einigen Patienten mit ähnlichen Krankheitsbildern, die in ähnliche Krankenhäuser eingeliefert werden, werden unterschiedliche Ergebnisse beobachtet. Indem wir die Gründe für diese Variabilität ermitteln, können wir Einrichtungen helfen, die Ergebnisse für alle Patienten zu verbessern und die Kosten gleichzeitig zu senken. Die Arbeit von Medtronic mit Einrichtungen in der ganzen Welt hilft dabei, Best Practices insbesondere in Einrichtungen mit Spitzenleistungen zu erkennen. Diese Benchmarks können wir dann an Dritte vermitteln, um betriebliche Leistungen zu verbessern, klinische Exzellenz zu erzielen und gleichzeitig die Kosten zu senken.

Eine Innovation der Geschäftsmodelle und die Zusammenarbeit mit Regierungen, Krankenhäusern, Kostenträgern und Gesundheitssystemen finden nicht nur in entwickelten Märkten statt. Meine Kollegen in Indien gehen bei den lokalen Partnerschaften bis an die Grenze, um den Wert für Patienten erhöhen.

Der schnelle Anstieg bei der Zahl der Herzkranken hat Indien die zweifelhafte Ehre als „Weltmetropole der kardiovaskulären Krankheiten“ verschafft. Laut Schätzungen des World Congress of Cardiology werden Herzerkrankungen bis 2020 für 40 Prozent der Todesfälle in Indien verantwortlich sein: ein dramatischer Anstieg von den 24 Prozent im Jahr 1990.

Viele Einzelpersonen und Organisationen haben auf verschiedene Weise versucht, diesen Anstieg zu bremsen, jedoch ohne einschlagenden Erfolg. Medtronic wollte helfen. Wir wussten, dass der Zugang zu lebensrettenden Therapien im Land verbesserungswürdig war. Daher haben wir uns die Wurzeln des Problems näher angesehen, haben nach Partnern gesucht, die Beiträge leisten, die wir nicht leisten können, und haben vor allem versucht, ein nachhaltiges System aufzubauen, das insbesondere diejenigen Menschen erreicht, die wahrscheinlich nicht um ärztliche Hilfe bitten oder bitten können.

Unsere Lösung ist das Programm mit den Namen „Healthy Heart for All“ (Ein gesundes Herz für alle). Es begann im September 2010 und hat das Ziel, den Zugang zu lebensrettenden Therapien zu verbessern. In Zusammenarbeit mit der Beratungsfirma Innosight haben wir mit 100 Ärzten, Pflegekräften, Krankenhausmitarbeitern und Patienten im Land gesprochen. Wie erwartet spielt Erschwinglichkeit eine große Rolle. Weitere Barrieren sind falsche Diagnosen; Unwissenheit der Patienten über ihren Gesundheitszustand und insgesamt Unkenntnis über das Gesundheitssystem und Schwierigkeiten dabei, sich in diesem System zurechtzufinden.

Um die gefährdeten Personen besser zu informieren, hat Medtronic eine Verbraucherkampagne gestartet und auf Lastwagen und Werbepostern sowie in anderen öffentlichen Räumen eine Hotline-Nummer veröffentlicht. Wir haben kostenlose Diagnosesprechstunden angeboten und mit einflussreichen Gesellschaftsmitgliedern zusammengearbeitet, um die Öffentlichkeit besser zu informieren und eine Teilnahme am Programm zu fördern. Telemedizin erlaubte den Kontakt mit und die Diagnose von mehr Menschen, mit denen wir nicht persönlich sprechen konnten. Zu guter Letzt haben wir uns auch um die Erschwinglichkeit gekümmert: Wir haben ein Finanzierungsprogramm für benachteiligte Patienten eingerichtet, um die finanzielle Belastung für die einzelnen Patienten zu verringern.

Innerhalb von 18 Monaten nach Start des Programms waren 20.000 untersucht worden, was zur Implantation von 2000 Schrittmachern bei bedürftigen Patienten führte.

Herzerkrankungen bleiben eine schwierige Herausforderung in Indien, aber Programme wie dieses helfen dabei, dieses Problem anzugehen.

Dies ist ein Beispiel dafür, wie ein Unternehmen die spezifischen Anforderungen einer Gemeinschaft erfüllen, Zugangsbarrieren aus dem Weg räumen und die Gesundheit der Gesamtbevölkerung verbessern kann.

Das Unternehmen ist sich klar darüber, dass wir auf Grundlage unserer Kompetenz und Ressourcen mehr schaffen können, als nur Technologie bereitzustellen: Wir können die globale Gesundheitsversorgung beeinflussen. Darum führt uns der Weg (genauso wie den Rest der Industrie) zu innovativen Ansätzen in Partnerschaft mit jedem Krankenhaus eines Landes, den Gesundheitssystemen, Kostenträgern und lokalen medizinischen Ökosystemen.

Darüber hinaus wird es wichtig sein, von dieser Zusammenarbeit zu lernen, damit auch andere Patientengruppen in der Welt davon profitieren können. Wenn wir weiterhin zusammenarbeiten, können wir mehr erreichen.

Verfolgen Sie in den nächsten Wochen, wie Meinungsführer das wichtige Thema „Wertschöpfende Innovationen in der Gesundheitsversorgung“ diskutieren. Wenn Sie gerne regelmäßig darüber informiert werden möchten, melden Sie sich hier an.

Rob ten Hoedt
Executive Vice President & President,
Medtronic EMEA

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG NACH REGIONGlobaler Mehrwert durch lokale Zusammenarbeit

 

Wert & Innovation

In den USA haben die Arzneimittel, Krankenhäuser, Medizinprodukte und andere Therapien Menschen mit akuten Problemen noch nie besser geholfen. Noch vor einem halben Jahrhundert war es unvorstellbar, wie wir Behandlungen heute auf spezifische genetische Mutationen in Krebszellen konzentrieren, 3D-Karten des schlagenden Herzens aufnehmen und bei Organversagen Organe wiederbeleben oder ersetzen. Das aktuelle System hat Patientenergebnisse verbessert und phantastische Innovationen ermöglicht, und nun wir müssen nach nachhaltigen Langzeitlösungen suchen.

Wie das Gesundheitssystem mit den Bedürfnissen der Patienten umgeht und wie die Kosten für diese Leistungen getragen werden, hat uns bis zu diesem Punkt gebracht. Und nun ist die Zeit für einen Wandel gekommen. Unternehmen im Gesundheitssektor wie Medtronic haben sich auf die Fertigung und den Verkauf von Produkten konzentriert, die gegenüber früheren Produktgenerationen klinisch und technologisch besser sind. Aber diese verbesserten Produkte kosten aufgrund erhöhter Forschungs- und Entwicklungsausgaben auch mehr Geld.

Krankenhäuser und Ärzte haben neue, bessere Methoden zur Behandlung der Patienten. Rückerstattungsmodelle auf Leistungsbasis haben außerdem dazu geführt, dass Ärzte so viele Leistungen wie möglich erbringen. Die Patienten gehen zum Arzt, um akute Symptome behandeln zu lassen, statt chronische Probleme zu lösen, die mit einer häufigen, episodenbedingten Nutzung der Systemressourcen verbunden sind. Die Krankenkassen sammeln höhere Beiträge von den Patienten ein und versuchen, die Rückerstattung für Leistungen, Testgeräte und Arzneimittel für Ärzte, Krankenhäuser und Patienten einzuschränken.


Die Gesamtkosten der Gesundheitsversorgung

Die Gesamtkosten der Gesundheitsversorgung in den USA werden bis 2021 auf schätzungsweise 4,8 Billionen US-Dollar dramatisch steigen. 1970 lagen diese Ausgaben noch bei lediglich 75 Milliarden US-Dollar. Wenn wir so weitermachen, riskieren wir den Zusammenbruch des gesamten Systems. Die Definition von Wert gibt vor, wie das System an die Gesundheitsversorgung heran geht.

Dabei ist gut zu wissen, dass das Konzept von Wert in der Gesundheitsversorgung allgemein anerkannt wird. Die US-Regierung hat bereits Reformen genehmigt, die die Rückerstattung nach Patientenergebnissen regelt statt nach Anzahl der Leistungen, Produkte oder durchgeführten Tests. Die Verbesserung der Patientenergebnisse nach der Diagnose allein ist nicht ausreichend. Wir müssen den Wert im gesamten Gesundheitssystem erhöhen – d. h. in allen Versorgungsbereichen.

Hier bei Medtronic haben wir diese Situation vor mehreren Jahren erkannt. Daher haben wir das Konzept des Economic Value (des wirtschaftlichen Nutzens bzw. Werts) eingeführt und als Eckstein in unsere Geschäftsstrategie integriert. Wir haben bei den Kundenerwartungen an uns eine Verschiebung wahrgenommen. Kunden wünschen sich nicht nur klinischen Nutzen von unseren Therapieinnovationen; sie sind auch an dem wirtschaftlichen Nutzen interessiert. Die von uns angebotenen Produkte und Services müssen auch mit einem wirtschaftlichen Vorteil verbunden sein. Die Versorgung muss entweder effizienter werden und Verschwendung im System vermeiden oder der Zugang der Patienten zu Therapien muss erweitert werden.

Als führendes Unternehmen im Bereich der medizinischen Technologie haben wir diese breitere Wertperspektive akzeptiert. Wir haben unser Geschäft umgebaut, um dieser Herausforderung gerecht zu werten, und wir haben es nicht bereut. Seit der Anerkennung des Konzepts des wirtschaftlichen Nutzens haben wir nicht nur auf Produktebene Gelegenheiten zur Wertsteigerung identifiziert, sondern auch bei unseren klinischen und therapeutischen Kompetenzen. Aus diesem Grund haben wir die neue Geschäftseinheit Medtronic Integrated Health Solutions (IHS) gegründet: IHS geht über die Produktebene hinaus und konzentriert sich auf Services und Lösungen auf Systemebene. Heute hilft IHS von Medtronic Krankenhäusern, privaten und öffentlichen Kostenträgern und Gesundheitssystemen bei der Wertorientierung in allen Versorgungsbereichen durch eine effizientere und bessere Patientenversorgung.


Harvard Business Review

Medtronic arbeitet in allen Versorgungsbereichen mit verschiedenen Partnern zusammen und übernimmt so eine Rolle bei der Weiterentwicklung von Gesundheitssystemen. Wir definieren Wert komplett neu, gleichzeitig engagieren wir uns nach wie vor für echte Innovationen. Daher freuen wir uns sehr, das Insight Center zum Thema „Wertschöpfende Innovationen in der Gesundheitsversorgung“ der Harvard Business Review und des New England Journal finanziell zu unterstützen. Es handelt sich um ein besonders relevantes Gesundheitsthema, das alle Stakeholder berührt und letztendlich ein besseres und gesünderes System hervorbringen wird.

Verfolgen Sie die Debatte der Meinungsführer zu diesem wichtigen Gesundheitsthema.