Arzt und Patient besprechen die Erkrankung des Patienten

Schwere Spastik

Ein Symptom vieler Erkrankungen

Das Leben mit schwerer Spastik ist mit schwierigen körperlichen Herausforderungen verbunden. Verhärtete und steife Muskeln können den Alltag erheblich einschränken. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, mit denen die schwere Spastik gelindert werden kann.

Definition

Mit Spastik bezeichnet man eine Verhärtung und Steifheit von Muskeln, die Bewegungen, die Körperhaltung und das Gleichgewicht erschweren. Dieser Zustand kann Ihre Fähigkeit beeinflussen, eine oder mehrere Gliedmaßen oder eine Körperhälfte zu bewegen. In manchen Fällen ist die Spastik so ausgeprägt, dass Sie tägliche Aktivitäten, Schlafmuster und Pflege einschränkt.

Weltweit sind etwa 12 Millionen Menschen von Spastiken betroffen.1


Ursachen

Eine Spastik wird durch eine Beschädigung oder Verletzung des zentralen Nervensystems (Gehirn oder Rückenmark) verursacht, das die willkürliche Bewegung kontrolliert. Diese Läsion unterbricht wichtige Signale zwischen dem Nervensystem und den Muskeln und führt zu einem Ungleichgewicht, das die Muskelaktivität erhöht und die Spasmen verursacht.

Spastik kann folgende Ursachen haben:

Zerebral
(z. B. Schlaganfall, traumatische Hirnverletzung, Zerebralparese)

Spinal
(z. B. Rückenmarksverletzung, Multiple Sklerose)


Spastik als typisches Symptom

Eine schwere Spastik ist oft mit folgenden Erkrankungen assoziiert:


Auprägungen einer Spastik

Erscheinungsformen

Zu den Ausprägungsfomren einer Spastik zählen u. a.:2

  • Erhöhter Muskeltonus
  • Überaktive Reflexe
  • Unwillkürliche Bewegungen: u. a. Spasmen (heftige und/oder anhaltende, unwillkürliche Muskelkontraktionen) und Kloni (Serie schneller, unwillkürlicher Muskelkontraktionen)
  • Schmerzen
  • Verminderte funktionelle Fähigkeiten und verzögerte motorische Entwicklung
  • Probleme bei Körperpflege und Hygiene
  • Fehlhaltung
  • Kontrakturen (dauerhafte Verkürzung von Muskeln und Sehnen aufgrund schwerer, anhaltender Versteifungen und Spasmen)
  • Deformierte Knochen und Gelenke

Diagnose

Eine Spastik wird normalerweise festgestellt, nachdem eine neurologische Erkrankung eingesetzt hat. Ihr Arzt wird Ihre medizinische Vorgeschichte (Anamnese) analysieren und eine körperliche Untersuchung durchführen. Er wird Sie nach den von Ihnen eingenommenen Medikamenten fragen und ob es in Ihrer Familie bereits neurologische Erkrankungen oder Erkrankungen der Muskeln gab. Zur Bestätigung der Diagnose können Tests durchgeführt werden, mit denen die Beweglichkeit Ihrer Arme und Beine, Ihre Muskelaktivität, der Umfang von passiven und aktiven Bewegungen und die Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen, untersucht werden.1


Interessenvertretungen von Patienten

Es gibt bundesweite und örtliche Organisationen, die Informationen zur Verfügung stellen und unterstützen. Besuchen Sie diese Webseiten, um sich zu informieren, an Veranstaltungen teilzunehmen oder um sich zu engagieren.


Quellenangaben

1

American Association of Neurological Surgeons Website. Spasticity. http://www.aans.org/en/Patient%20Information/Conditions%20and%20
Treatments/Spasticity.aspx. Zugriff November 2015

2

WebMD Pain Management Health Center. Pain Management: Spasticity. (In englischer Sprache) Verfügbar unter: www.webmd.com. Zugriff 13. März 2015.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.