Arzt und Patient besprechen die Erkrankung des Patienten

Multiple Sklerose und Spastik

Schwere Spastik

Eine Spastik ist ein häufiges Problem von Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Dabei werden häufig die Beine unbeweglich und steif, obwohl die Spastik auch andere Muskeln betreffen kann.

Warum es zu Spastik kommt

MS ist eine chronische Krankheit, bei der die schützende äußere Schicht von Nerven zerstört wird. Daraufhin können sich Abschnitte aus Narbengewebe bilden. Diese Veränderungen verlangsamen die Signale zwischen dem Gehirn und den Muskeln, was Verspannungen und Steifheit verursachen kann, die als Spastik bezeichnet werden.

Inanspruchnahme einer Behandlung

Spastik kann und sollte behandelt werden. Die richtige Behandlung kann Arbeit, Schule, Aktivitäten und die Pflege erleichtern. Sie kann Ihnen höheren Komfort und eine bessere Kontrolle bieten und ermöglicht es Ihnen, noch einmal darüber nachzudenken, was alles möglich ist.

Viele Menschen können die Spastik mit oralen Medikamenten, Physio- und Ergotherapie oder einer Injektionstherapie ausreichend kontrollieren. Bei manchen Patienten stellt sich aber heraus, dass diese Behandlungen nicht gut genug funktionieren oder nicht tolerierbare Nebenwirkungen haben. Wenden Sie sich an einen Spezialisten für spastische Erkrankungen, um andere Optionen kennenzulernen und die für Sie richtige Behandlung zu finden.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.