BARIATRISCHE CHIRURGIE

Krankhaftes Übergewicht (Adipositas)

Wenn eine Diät nicht mehr hilft

Einigen Menschen mit schwerer Adipositas helfen Diät, Ernährungsumstellung oder Bewegung nicht mehr dabei abzunehmen. Hier kann eine bariatrische Operation in Frage kommen. Diese kann nicht nur zu einer erheblichen Gewichtsabnahme führen, sondern auch zu einer Verbesserung der Lebensqualität.

Die bariatrische Chirurgie senkt außerdem das mit Adipositas assoziierte Sterblichkeitsrisiko um 30 bis 40 %.1 Denn Adipositas kann schwere Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, Dyslipidämie, Schlafapnoe, Asthma, Osteoarthrose und gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) verursachen.

Bei einer bariatrischen Operation werden, einfach formuliert, die Nahrungsaufnahme eingeschränkt und Verdauungsprozesse unterbrochen. Dafür gibt es verschiedene Operationstechniken, die wir Ihnen in diesem Bereich unserer Website vorstellen.

Alle einblenden

Wann kommt eine bariatrische Operation in Frage?

Eine bariatrische Operation kann bei den folgenden Kriterien in Frage kommen:

Kriterien

Body Mass Index (BMI) > 40 kg/m2. Dies bedeutet in der Regel ein Übergewicht von 45 kg bei Männern und 36 kg bei Frauen.

Body Mass Index (BMI) zwischen 35 und 40 kg/m2 in Kombination mit einer schweren Erkrankung wie Diabetes, Bluthochdruck und Schlafapnoe.

Wenn mit dem Arzt vereinbarte Änderungen des Lebensstils (Ernährungsumstellung, Bewegung etc.) nicht dabei helfen, Gewicht abzubauen.


Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob ein bariatrischer Eingriff für Sie in Frage kommt.


Was ist Adipositas?


Quelle

1

Bariatric and Metabolic Institute. Cleveland Clinic. Erhältlich unter: http://weightloss.clevelandclinic.org/images/file/FINAL_09-BAR-007%20BMI%20Facts%20Sheet_v5.pdf


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Diagnose und Behandlung.