Kryoablation Patienten

Therapie

Herzrhythmusstörungen im Vorhof

Therapie

Verschiedene Therapien können die Herzrhythmusstörungen lindern und langfristig die Lebensqualität der Patienten verbessern. Ihr Arzt berät Sie bei der Entscheidung, welche Therapie für Sie in Frage kommt.

Behandlungsmöglichkeiten:

  • Medikamentöse Behandlung:
    • Medikamente zur Regulierung des Herzrhythmus (Antiarrhythmika)
    • Zusätzlich Gerinnungshemmung, d. h. „Blutverdünnung“, zur Vorbeugung der Gerinnselbildung, um so einem Schlaganfall entgegenzuwirken
       
  • Elektrische Kardioversion: Durch Kardioversion wird bei Vorhofflimmern der normale Herzrhythmus (Sinusrhythmus) mit Hilfe eines kurzen Elektroschocks wiederhergestellt.

  • Katheterablation: Diese Behandlungsmethode ist bei Vorhofflimmern sehr verbreitet. Das Herzmuskelgewebe, das die Rhythmusstörungen auslöst, wird mit Hitze (Hochfrequenzablation) oder Kälte (Kryoablation) verödet. Damit wird die Weiterleitung von elektrischen Impulsen unterbrochen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen, welche Kliniken in Deutschland Katheterablationen durchführen.

  • Chirurgische Ablation: Die chirurgische Ablation wird während einer offenen Herzoperation zur Behandlung von beispielsweise Herzklappenerkrankungen zusätzlich durchgeführt. Die chirurgische Ablation kann wie die Katheterablation mit Hitze oder Kälte durchgeführt werden.

Bei vielen Patienten kann eine Katheterablation der richtige Eingriff sein, um Lebensqualität zurückzugewinnen. Ihr Arzt entscheidet mit Ihnen gemeinsam, ob sich eine Ablation in Ihrem Fall eignet. Wenn eine Ablation den gewünschten Erfolg bringt, kann damit die lebenslange Einnahme von Medikamenten vermieden werden.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.