Prinzip der SNM

Der Eingriff

Sakrale Neuromodulation

Wenn die Testphase erfolgreich verlaufen ist, kann die Implantation des endgültigen Schrittmachers in Betracht gezogen werden.

Die Implantation des InterStim Therapiesystems erfolgt in der Regel im Rahmen von einem oder zwei operativen Eingriffen und umfasst folgende Schritte:

  • Teststimulation
  • Implantation der Elektrode
  • Implantation der Verlängerung (je nach Neurostimulationssystem)
  • Implantation des Neurostimulators
  • Programmierung des Neurostimulators

Der Arzt wird den operativen Eingriff mit Ihnen im Detail besprechen.

PrinzipSNM

Implantation des InterStim-Schrittmachers

Der Schrittmacher wird im Rahmen eines kurzen Krankenhausaufenthaltes an einer kosmetisch günstigen Stelle implantiert, üblicherweise im oberen Gesäßbereich, manchmal aber auch im Unterbauch. Der Eingriff dauert in der Regel nicht länger als eine Stunde.

 

Nach diesem zweiten Eingriff liegen alle Implantate unter der Haut, so dass diese im Allgemeinen von außen nicht bemerkt werden können. schon nach kurzer Zeit können Sie wieder normal duschen. Das Gehäuse des InterStim-Schrittmachers ist wie die Gehäuse von Herzschrittmachern aus Titan gefertigt. Dieses widerstandsfähige, leichte und gewebeverträgliche Metall wird seit vielen Jahren in der Medizin eingesetzt und erfüllt die höchsten Ansprüche, die an die Sicherheit eines Dauerimplantats gestellt werden.

Die Implantation

Die Implantation erfolgt unter Vollnarkose oder in manchen Fällen unter örtlicher Betäubung. Dies geschieht nach der Testphase oder unmittelbar nach der Elektrodenplatzierung. Dazu nimmt der Arzt einen Einschnitt in die Haut vor und platziert den Stimulator in einer „Tasche“ unter der Haut. Anschließend wird die Elektrode (ggf. über die Verlängerung) an den Stimulator angeschlossen.

Der Arzt wird versuchen, den Neurostimulator an einer möglichst bequemen und kosmetisch günstigen Stelle einzusetzen.
 

OPNarben

Die Implantation

Zurückbleibende Operations-Narben