Keine Macht der Ohnmacht

Keine Macht Der Ohnmacht

Der Herzmonitor

Fragen und Antworten

Was sind die Vorteile eines Herzmonitors?

Der implantierbare Herzmonitor kann Ihre Herzaktivitäten kontinuierlich, bis zu drei Jahre lang, überwachen. Daher können Ihre Herzrhythmusstörungen bzw. Herzsymptome mit größerer Wahrscheinlichkeit erfasst werden, auch wenn diese nicht vorhersagbar sind bzw. nur gelegentlich auftreten.

Welche Risiken sind mit dem Herzmonitor verbunden?

Alle chirurgischen Eingriffe sind mit einem Risiko verbunden. Da der Herzmonitor unter der Haut positioniert wird, besteht das Risiko einer Infektion und/oder das Risiko einer Überempfindlichkeit gegen die Materialien des Herzmonitors. Schwerwiegende Ereignisse sind selten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken, die insbesondere auf Ihre Situation zutreffen.

Spüre ich meinen Herzmonitor nach der Implantation oder ist er unter meiner Kleidung zu sehen?

Herzmonitore sind sehr leicht und etwa daumengroß. Sie werden Ihr Gerät also in der Regel wenig spüren, wenn die Operationswunde einmal verheilt ist. Auch zu sehen sind die Geräte unter der Haut normalerweise kaum.

Hinterlässt die Operation eine Narbe?

Normalerweise eine kleine Narbe. Der Arzt wird den Schnitt für die Tasche unter der Haut so anlegen, dass der Herzmonitor hineinpasst. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich über eine Narbe Gedanken machen. Aus kosmetischen Gründen sind auch alternative Implantationsstellen denkbar. Wichtig ist, dass das Gerät die Herzsignale optimal empfangen kann.

Was passiert, wenn der Herzmonitor ein EKG gespeichert hat?

Wenn ein Symptom aufgetreten ist, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren, um die gespeicherten Aufzeichnungen auslesen zu lassen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie in der Lage waren, das Symptom mit dem Patienten-Aktivierungsgerät zu markieren oder nicht.

Muss ich meine täglichen Gewohnheiten ändern, wenn ich einen Herzmonitor bekomme?

Normalerweise können Menschen mit einem implantierbaren Herzmonitor fast alle normalen Aktivitäten auch weiterhin ausführen. Es kann jedoch sein, dass Ihr Arzt Sie auffordert, bestimmte Aktivitäten aufgrund Ihrer Herzsymptome einzuschränken.

Wie lange muss ich den Herzmonitor tragen?

Ihr Arzt wird festlegen, wie lange Sie den Herzmonitor zur Überwachung Ihres Herzens brauchen. Das Gerät kann bis zu drei Jahre lang verwendet werden.

Löst der Herzmonitor allergische Reaktionen aus?

Allergische Reaktionen sind äußerst selten. Bei der Herstellung von Herzmonitoren werden biokompatible Materialien, z.B. Titan, und besondere Kunststoffe verwendet. Damit reduziert sich das Allergierisiko auf ein Minimum.

Kann ich mich körperlich anstrengen oder Sport treiben?

Der Herzmonitor selbst schränkt Sie in Ihren Aktivitäten nicht ein. Vorsichtig sollten Sie bei Sportarten sein, bei denen es zu Schlägen auf die Brust oder weit ausholenden Armbewegungen kommen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was möglich ist und was nicht.

Wie lange hält die Batterie meines Herzmonitors?

Die Batterie eines Herzmonitors hält mindestens drei Jahre.

Wie arbeitet ein Herzmonitor genau?

Ein Herzmonitor beobachtet den Herzrhythmus. Erkennt er Unregelmäßigkeiten, speichert der Monitor Ihr EKG ab. Darüber hinaus können Sie selbst nach einer Ohnmacht oder bei Symptomen wie Schwindel oder Herzklopfen mit dem Aktivierungsgerät das Speichern eines EKGs auslösen.

Warum soll ich das Aktivierungsgerät benutzen, wenn der Monitor Unregelmäßigkeiten erkennt und automatisch speichert?

Ihr Arzt erhält wichtige Informationen über den Zusammenhang zwischen Ihrem Herzrhythmus und Ihrem Befinden. Tragen Sie bitte das Aktivierungsgerät immer bei sich.

Kann ich verreisen?

Gern – auch ins Ausland. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Reisepläne. Je nach Urlaubsland kann er Ihnen Adressen nennen, wo Ihr Gerät im Notfall nachgesorgt werden kann. Nehmen Sie auf jeden Fall Ihren Geräteausweis mit und zeigen Sie ihn auch bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen vor, da Ihr Herzmonitor einen Alarm auslösen kann. Im Flugzeug oder im Zug gibt es in der Regel keine Störquellen, die für einen Herzmonitor von Bedeutung sind.