Keine Macht der Ohnmacht

Keine Macht der Ohnmacht

Ursache für eine plötzliche Bewusstlosigkeit (Synkope) finden

Wenn der Arzt nichts findet -
Warum bleiben die Ursachen für eine Ohnmacht häufig unentdeckt?

Die Ursachen für eine Ohnmacht sind oft harmlos. So genannte Synkopen (plötzliche Bewusstlosigkeit) können aber auch auf ein schwerwiegendes gesundheitliches Problem hinweisen, wenn zum Beispiel Herzrhythmusstörungen für diese Anfälle verantwortlich sind.

Eine der wichtigsten Diagnosemöglichkeiten bei Herzrhythmusstörungen ist das EKG. Treten Ihre Beschwerden allerdings nur in großen Abständen auf, ist ein Zusammenhang zwischen Herzrhythmusstörungen und Ohnmacht oft nur schwer herzustellen. Denn eine normale EKG-Aufzeichnung zeigt nur Ihren Herzrhythmus zum Zeitpunkt der Untersuchung. Da jedoch nicht vorherzusehen ist, wann es zur Bewusstlosigkeit oder zu Herzrhythmusstörungen kommt, wird die Ursache für eine Ohnmacht bei einem Routine-EKG oft nicht erkannt:

  • Bei über einem Drittel der Patienten mit wiederkehrenden Synkopen bleiben die Ursachen auch nach vielen Tests ungeklärt.1,2,3,4
  • Bei ca. zwei Drittel sind Herzrhythmusstörungen die Ursache von wiederkehrenden Synkopen.5
  • Solche Störungen treten meist nur unregelmäßig auf und hinterlassen oft keine Spuren im EKG.

Damit der Arzt die Ursache für Ihre Ohnmacht findet, muss Ihr Herzrhythmus möglicherweise über einen längeren Zeitraum ununterbrochen überwacht werden. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie Ihnen ein implantierbarer Herzmonitor auf der Suche nach den Ursachen helfen kann.
Mehr zum implantierbaren Herzmonitor erfahren


Quellen

1

Kapoor W.N.: Evaluation and Outcome for Patients with Syncope. In: Medicine (Baltimore, 1990) May; 69(3):160-75

2

M. Silverstein, et al., JAMA 1982; 248:1185-1189

3

Martin G. et al., Ann. Emerg. Med. 1984; 12:499-504

4

Kapoor W.N., et al., A Prospective Evaluation and Follow-up of Patients with Syncope, N. Engl. J. Med. 1983; 309:197–204

5

Brignole M et al 2006. Eur Heart J 7 – 1085