My CareLink

Herzschwäche CareLink Netzwerk

Technik im Detail

Fernabfrage des CRT-Gerätes mit dem CareLink Netzwerk

Mit dem CareLink® Netzwerk können CRT-Geräte von Medtronic per Fernabfrage überprüft werden. Patienten mit für das CareLink Netzwerk geeigneten Implantaten müssen also unter Umständen nicht für jede Nachsorge in die Klinik oder Praxis kommen.

Information für Ärzte:

Link zur CareLink Website:
https://europe.medtroniccarelink.net

Mit Hilfe des MyCareLink Patientenmonitors können Patienten ihr CRT-Gerät von zu Hause aus selbstständig zu einem vorher festgelegten Termin abfragen und die aufgezeichneten Daten an ihren Arzt schicken. In diesen Daten enthalten sind Informationen zum Implantat, zur Therapie und zum Krankheitsverlauf. Der Arzt kann anschließend über eine sichere Internetseite auf die gesendeten Daten zugreifen: sowohl Routinekontrollen des implantierten Gerätes als auch eine Beurteilung von Symptomen oder besonderen Ereignissen (zum Beispiel einem Ohnmachtsanfall) sind möglich. Durch passwortgeschützte Zugänge ist der Datenschutz bei CareLink jederzeit gewährleistet.

Weltweit sind bereits mehr als 560.000 Patienten in das CareLink Netzwerk eingeschlossen.

Möglichkeiten der Datenübertragung mit CareLink

 

automatische Abfrage

Automatische Abfrage und Datenübertragung bei Implantaten mit Conexus-Telemetrie

 

manuelle datenuebertragung

Manuelle Datenübertragung bei Implantaten ohne Conexus-Telemetrie

Was zeichnet das CareLink Netzwerk aus?

Mit CareLink können Sie Ihren Alltag freier gestalten, da sie sich unter Umständen seltener für Nachsorgeuntersuchungen in der Klinik einfinden müssen.

  • Der Patientenmonitor ist sehr anwenderfreundlich. Auf Knopfdruck können Sie die von ihrem Gerät gespeicherten Informationen über das Mobilfunknetz an Ihren Arzt übertragen.
  • Treten Symptome der Herzrhythmusstörung oder der Herzinsuffizienz auf, kann der Arzt den Patienten bitten, die zu diesem Zeitpunkt gespeicherten Informationen des Gerätes mit CareLink zu übertragen. So kann der Arzt die Informationen zeitnah prüfen und gegebenenfalls notwendige Maßnahmen ergreifen.

Bei Implantaten mit der sogenannten "Conexus-Telemetrie" kann die Übermittlung der Daten auch automatisch erfolgen. Der Arzt programmiert dann im CRT-Gerät Termine ein, an denen die gespeicherten Informationen vom myCareLink Patientenmonitor automatisch übermittelt werden sollen. Bei diesen Implantaten kann der Arzt außerdem Ereignisse definieren, bei denen ebenfalls eine automatische Übermittlung stattfinden soll. So wird er unter Umständen früher auf Veränderungen im Krankheitsverlauf aufmerksam gemacht und kann entsprechende Schritte einleiten.

Zum CareLink Netzwerk stehen Informationen für Implantate mit Conexus-Telemetrie (PDF) und ohne Conexus-Telemetrie (PDF) zur Verfügung.

WEITER: NUTZEN DER THERAPIE

 


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.