Qualitativ hochwertige Versorgung und mehr Kosteneffizienz | Medtronic

DIESE WEBSITE VERWENDET COOKIES

Diese Website verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Manche dieser Cookies sind für die Funktion der Website erforderlich, andere helfen uns, die Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr darüber.

PARTNERSCHAFT FÜR HOCHWERTIGE MEDIZINISCHE VERSORGUNG UND MEHR KOSTENEFFIZIENZ

Wirtschaftlicher Nutzen — Fallstudie: Maastricht University Medical Center, Niederlande

Maastricht University Medical Center, Niederlande

Weltweit sind die Gesundheitssysteme mit steigenden Kosten und immer komplexeren Krankheitsbildern verbunden. In vielen Fällen werden immer weniger Kosten erstattet. Durch neue Konzepte in der Gesundheitsversorgung können wir mehr wirtschaftlichen Nutzen schaffen, mehr Patienten den Zugang zu Therapien eröffnen und klinische Ergebnisse verbessern.

MUMC+ in Zahlen

Die Unversitätsklinik von Maastricht in den Niederlanden, das University Medical Center (MUMC+) hat 5.500 Mitarbeiter, 715 Betten und jährlich mehr als 500.000 ambulante Krankenhausaufenthalte. Wie viele andere Krankenhäuser muss das MUMC+ immer mehr Patienten und immer komplexere Fälle bewältigen. Die besondere Herausforderung: eine gleichbleibend hochwertige Patientenversorgung ohne steigende Kosten. Zudem wirtschaften Krankenhäuser nicht mehr auf Budgetbasis, sondern werden pro Eingriff bzw. Behandlung bezahlt. Dies fördert den Wettbewerb, und Krankenhäuser sind aufgefordert, effizienter zu arbeiten - immer mit Blick auf das Wohl des Patienten.

In diesem Kontext arbeitete das MUMC+ an folgenden Punkten:

  • Qualität steigern und klinische Ergebnisse verbessern
  • noch mehr im Sinne des Patienten zu arbeiten
  • das Engagement der Mitarbeiter fördern und ein bevorzugter Arbeitgeber werden
  • Prozesse kontinuierlich überwachen und optimieren

Um dies zu erreichen, suchte das MUMC+ nach einem innovativen und engagierten Partner. Gemeinsam wollte man den klinischen und wirtschaftlichen Nutzen erhöhen, bei einer gleichbleibend hohen Qualität der medizinischen Versorgung. Den idealen Partner fand das Krankenhaus in unserem Geschäftsbereich Medtronic Integrated Health Solutions. 2014 wurde ein Vertrag über eine fünfjährige Zusammenarbeit geschlossen.

„Manchmal ist es der unvoreingenommene Blick von außen, um optimierungsbedürftige Bereiche in einer großen Organisation zu erkennen", so Prof. Dr. Michael Jacobs, Herzchirurg und Executive Director Heart+Vascular Center des MUMC+.

EIN KRANKENHAUS, EIN KONZEPT

Medtronic Integrated Health Solutions (IHS) setzte ein Programm um, das "Lean Academy" heißt. Das Programm beinhaltet Trainings der Mitarbeiter, Beratung und Ausbildung "on the job". Ziel ist, Abläufe innerhalb der Klinik dauerhaft zu optimieren.

Die Maßnahmen im Detail:

  • Trainings von Mitarbeitern bis hin zur Führungsspitze
  • zentrales Management von mehr als 120 Lean Six Sigma-Projekten
  • mehr als 40 "Ideenbörsen" für Vorschläge, wie Prozesse optimiert werden können

Mehr als 2.500 Mitarbeiter wurden in der Lean Academy trainiert und arbeiten an eigenen Projekten, mit dem Ziel, wirtschaftlichen Wert zu steigern:

  • Steigerung der Produktivität um 36 % bei der ambulanten orthopädischen Behandlung in der Klinik
  • In der urologischen Ambulanz wurde die Zeit von der Überweisung bis zur Diagnose um 50 % reduziert.
  • In der dermatologischen Ambulanz wurde die Zeit bis zur Aufnahme um 90 % reduziert, bei einer Steigerung der Produktivität um 20 %.
SCHULUNG VON 2.500 KRANKENHAUSMITARBEITERN

Mehr als 2.500 Krankenhausmitarbeiter erhielten Lean Six Sigma Trainings.


DAS HEART+VASCULAR CENTER

Das Heart+Vascular Center ist für DAS MUMC+ von strategischer Bedeutung. Das Ziel des Krankenhauses ist es, bis 2020 zu den 20 besten kardiovaskulären Zentren in Europa zu gehören.

„Dafür braucht es mehr als fähige Kardiologen", so Prof. Jacobs. „Es geht auch um eine optimale Infrastruktur, bei der mit Ressourcen verantwortungsvoll umgegangen werden muss. Nur so ist eine optimale Patientenversorgung möglich.“

Medtronic Integrated Health Solutions hat das Heart+Vascular Center dabei unterstützt, diese Ziele zu erreichen. Mit hervorragenden Ergebnissen: Unter anderem wurden in einem Jahr Kosten von insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar eingespart.

2,5 Millionen USD an Einsparungen

In einem Jahr wurden die Kosten am Heart+Vascular Center des MUMC+ um 2,5 Millionen USD reduziert.


Ziel: Die betrieblichen Abläufe optimieren durch einen „One-Stop-Shop“, bekannt als Diagnostic Care Street.

  • Neuorganisation der Arbeitsabläufe in den OP-Räumen und in den Katheterlaboren
  • Standardisierte Planungsabläufe
  • Regelmäßige Meetings am Vormittag, um den Tagesablauf zu planen
  • Einführung von „Improvement Boards“, um Schwachstellen bei Prozessen zu identifizieren

ERGEBNISSE

  • Die Zeit bis zur Diagnose konnte von fünf Visiten in zwei Monaten auf eine einzige zweistündige Visite verkürzt werden.
  • Kapazitäten wurden durch optimierte Patientenauswahl um 20 % gesteigert
  • Es waren 30 % weniger echokardiographische Untersuchungen notwendig. Dies reduzierte die Kosten um 156.000 US-Dollar.
Aus 5 wird 1

Die Zeit bis zur Diagnose wurde von fünf Visiten in zwei Monaten auf eine zweistündige Visite verkürzt.


Ziel: Optimierung der Therapie bei Herzinsuffizienz und der kardialen Resynchronisationstherapie (CRT) sowie von Bypass-Operationen (CABG).

  • Um die Behandlungsabläufe bei Herzinsuffizienz und CRT zu optimieren, zog das MUMC+ führende Klinikärzte aus drei großen europäischen Kliniken zu Rate. Gemeinsam entwickelte man optimierte Behandlungsabläufe und einigte sich auf Behandlungsstandards. Außerem wurde ein multidisziplinäres Team trainiert, um unter anderem geeignete Patienten schneller für eine bestimmte Therapie zu identifizieren.
  • Um Bypass-Operationen (CABG) zu optimieren, wurde eine „One-Stop-Visite“ für alle beteiligten Disziplinen eingeführt. Dadurch wurden Abläufe effizienter, die Kommunikation mit Patienten wurde verbessert und Patienten wurden optimaler auf die Operation vorbereitet. Zeitpläne wurden radikal überarbeitet. Dadurch konnten die Eingriffe pünktlich beginnen, und die Auslastung der OPs wurde verbessert.

ERGEBNISSE

  • Die Verweildauer der Patienten sank um 33 %. Dadurch konnten 120.000 USD eingespart werden, die für Eingriffe benötigte Zeit wurde um 50 % reduziert. Die Anzahl der Konsultationen nahm ab, Verwaltungskosten wurden gesenkt.
  • Durch die Optimierung der Abläufe bei Bypass-Operationen gab es 50 % weniger abgesagte Eingriffe. Dadurch verkürzte sich der Krankenhausaufenthalt um 30 %, was eine Einsparung von 960.000 USD ergab. Pro Jahr können nun mehr Eingriffe durchgeführt werden, was ein Plus an Einnahmen von 825.000 USD bedeutet.

Ziel: Neuorganisation des Katheterlabors durch optimierte Planung von Abläufen.

  • Analyse aller Planungsabläufe
  • Implementierung eines Time-out-, Sign-out-Verfahrens
  • Best-Practice-Sharing
  • Trainings und berufliche Weiterentwicklung für die Mitarbeiter

ERGEBNISSE

  • Die Anzahl von abgesagten Eingriffen wurde durch optimierte Planung um 37 % reduziert.
  • 43 % weniger bezahlte Überstunden.
  • Mehr Effizienz und mehr Engagement der Mitarbeiter, mehr Patientenzufriedenheit

Das Motto des Maastricht University Medical Center ist Better Than Yesterday , also "jeden Tag besser werden". Dadurch wird betont, wie wichtig es ist, Abläufe ständig zu verbessern. Das bedeutet optimierte Ressourcen, zufriedenere Patienten, Mitarbeiter, die selbständig handeln und Entscheidungen treffen. Möglich wurde dies durch die Partnerschaft des MUMC+, des Heart+Vascular Centers und Medtronic Integrated Health Solutions. "Further, Together" - Gemeinsam wollen wir etwas bewegen in der Gesundheitsversorgung.

 

 
X