Zugang zu medizinischer Versorgung für mehr Patienten weltweit | Medtronic

DIESE WEBSITE VERWENDET COOKIES

Diese Website verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Manche dieser Cookies sind für die Funktion der Website erforderlich, andere helfen uns, die Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr darüber.

ZUGANG ZU MEDIZINISCHER VERSORGUNG - WELTWEIT FÜR MEHR PATIENTEN

Globalisierung

Schon immer war die Medizin auf der Suche nach Therapien, die Leben retten oder verbessern und den Menschen ihre Lebensqualität zurückgeben können. Daran wird sich nichts ändern. Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung ist ein Grundrecht - für alle Menschen weltweit.

400 MILLIONEN MENSCHEN WELTWEIT

Mindestens 400 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung.1


Im Mittelpunkt jedes Gesundheitssystems steht der Wunsch, kranken Menschen eine noch bessere Versorgung zu bieten. Verbesserte klinische Ergebnisse, Zugang zu Therapien für mehr Patienten, Kosteneffizienz und optimierte Abläufe ist für jedes Gesundheitssystem weltweit von grundlegender Bedeutung.

Dies ist für uns alle, die wir Teil dieser Systeme sind, mit großen wirtschaftlichen und klinischen Herausforderungen verbunden. Wenn wir an diesen Herausforderungen scheitern, können sie das wirtschaftliche Wachstum untergraben, und das Gesundheitssystem wird sich nicht weiter in eine positive Richtung entwickeln. Dann wird Millionen von Menschen weltweit eine angemessene Behandlung versagt bleiben — selbst bei den einfachsten Krankheiten. Es ist Zeit, in neue Richtungen zu denken und neue Wege zu suchen. Nur so können wir unserer Vorstellungen von einem optimalen Gesundheitswesen verwirklichen.

Wir sind auf dem richtigen Weg, denn über 62 Millionen Menschen profitieren jedes Jahr von unseren Technologien, das sind 2 Personen pro Sekunde. Trotzdem haben weltweit mindestens 400 Millionen Menschen keinen Zugang zu einer medizinischen Versorgung.1

85.000 Mitarbeiter in über 160 Ländern stehen in engem Kontakt mit unseren Partnern im Gesundheitswesen - eine Gemeinschaft, in der wir uns regelmäßig zu Technologien, Dienstleistungen und Know-How austauschen. Ziel ist, so vielen Menschen wie möglich eine Behandlung von chronischen Krankheiten zu ermöglichen. In entwickelten Märkten arbeiten wir mit Regierung und Akteuren des Gesundheitswesens zusammen, um die medizinische Versorgung immer weiter zu optimieren. In Ländern, die wirtschaftlich noch wenig entwickelt sind, geht es darum, Infrastrukturen zu schaffen, das Bewusstsein für Therapien zu schärfen sowie Ärzte weiterzubilden und Krankenhäuser bei der Versorgung ihrer Patienten zu unterstützen.

Das Programm „Healthy Heart For All“ in Zahlen

Das Programm „Healthy Heart For All“ in Zahlen: 120 Einrichtungen, 22 Orte, 1.200 Ärzte, 147.000 Patienten erfasst, 14.000 Patienten behandelt.


INFRASTRUKTUREN SCHAFFEN IN WIRTSCHAFTLICH WENIG ENTWICKELTEN LÄNDERN

Diese Länder stehen vor besonderen Herausforderungen, wenn es um ein qualitativ hochwertiges und kostengünstiges Gesundheitssystem geht. Der Zugang zu medizinischer Versorgung ist hier aus verschiedenen Gründen schwierig. Medizinische Einrichtungen sind oft weit entfernt und daher für die Patienten schwer zugänglich. Es fehlt an gut ausgebildeten Ärzten und medizinischem Fachpersonal. Oft ist überhaupt keine Infrastruktur vorhanden oder es gibt nicht genügend Krankenhäuser.

Für diese Länder entwickelt Medtronic auf Partnerschaft basierende Programme, um so genannte Center of Excellence einzurichten. Aufgabe dieser Zentren ist es, klinische Ergebnisse zu verbessern, das Know-How von Ärzten zu fördern, das Gesundheitssystem effizienter zu machen und Kosten zu senken.

Das Programm „Healthy Heart For All“ in Indien ist ein frühes und erfolgreiches Beispiel dafür, wie der Behandlungspfad in diesen wirtschaftlich weniger entwickelten Ländern optimiert werden kann. Im Rahmen des Programms wird der Therapieprozess für Herzpatienten ständig ausgewertet und verbessert. Dadurch konnte das Bewusstsein für Erkrankungen geschärft und mehr Patienten für bestimmte Therapien identifiziert werden. Die Überweisung vom Allgemeinmediziner zum Facharzt wurde gefördert, Patienten beraten und, falls notwendig, finanziell unterstützt. Das Programm wurde in über 120 indischen Einrichtungen in mehr als 22 Städten etabliert. Bis heute wurden mehr als 1.200 Ärzte weitergebildet, 147.000 Patienten untersucht und mehr als 14.000 dieser Patienten behandelt.

63 Millionen Menschen

Allein in Indien leiden schätzungsweise 63 Millionen Menschen an einem Gehörschaden.2


Indien ist auch die Heimat unseres „Shruti“-Programms. Allein in Indien leiden schätzungsweise 63 Millionen Menschen an einem Gehörschaden.2 Bei vielen könnte dies verhindert werden, wenn die Ursache, Mittelohrentzündung, rechtzeitig behandelt wird. Viele Menschen haben in Indien jedoch keinen Zugang zu einer medizinischen Versorgung. Das "Shruti"-Programm fördert das Bewusstsein von Menschen für die Gefahr einer Gehörlosigkeit, bietet kostenlose Vorsorgeuntersuchungen in den Gemeinden an und sorgt dafür, dass Patienten rechtzeitig zu einem Spezialisten überwiesen werden. Fast 115.000 Menschen wurden bisher untersucht. Bei 43.000 von ihnen wurde eine Mittelohrentzündung und/ oder ein Gehörschaden festgestellt.

In Brasilien haben in den letzten 10 Jahren Todesfälle im Zusammenhang mit Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes Kosten von ca. 49 Milliarden Dollar verursacht - eine immense Belastung für das Gesundheitssystem.3 Hier arbeitet Medtronic mit Behörden, prominenten Ärzten, Notfallpersonal und Krankenhäusern zusammen, um eine Infrastruktur für eine optimale Versorgung von Herzinfarktpatienten zu schaffen. Im Programm „LATIN“ (Latin America Telemedicine Infarct Network) entwickelt Medtronic zusammen mit den wichtigsten Partnern für die jeweilige Region maßgeschneiderte Abläufe und engagiert sich für die Weiterbildung von Kardiologen und Notfallmedizinern. Über 1000 medizinische Fachkräfte wurden bisher ausgebildet. Außerdem kommt vor der Ankunft des Infarkt-Patienten im Krankenhaus ein telemedizinisches System zum Einsatz.

Zu LATIN gehört auch eine große Awareness-Kampagne für die Öffentlichkeit.

Durch LATIN konnte die Mortalitätsrate bei Infarktpatienten in nur einem Jahr um 12 Prozent gesenkt werden. Das Programm wird derzeit auf andere südamerikanische Länder ausgeweitet, zum Beispiel auf Mexiko und Kolumbien.

MIT DER REGIERUNG ZUSAMMENARBEITEN

In China wurde eine sich ausweitende Diabetes-Epidemie zur „Katastrophe“: Berichten zufolge leiden 114 Millionen Menschen in China an Diabetes, 4 die weltweit höchste Prävalenz dieser Erkrankung. Medtronic plant nun eine Zusammenarbeit mit dem National Institute of Hospital Administration, um die Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Typ 1 Diabetes zu verbessern. In Krankenhäusern in ganz China wurden Pilot-Programme eingeführt, die erforschen, wie die Betreuung und Unterstützung von Diabetes-Patienten in allen Phasen der Erkrankung optimiert werden kann. Die Ergebnisse dieser Forschung sollen landesweit Anwendung finden. So kann für diese riesige Patientenpopulation das Risiko von Komplikationen und Spätfolgen verringert werden. Die Ergebnisse können außerdem auch in anderen Ländern angewendet werden, in denen Diabetes das Gesundheitssystem in hohem Maß belastet.

114 Million

"Katastrophe" in China: 114 Millionen Menschen leiden hier an Diabetes, eine wahre Epidemie.4


MEHR KAPAZITÄT DURCH GUT AUSGEBILDETE ÄRZTE

Gut ausgebildete Ärzte sind ein Muss, wenn wir bessere klinische Ergebnisse erzielen wollen. Medtronic hat in den letzten fünf Jahren weltweit tausende von Ärzten bei ihrer Ausbildung unterstützt. Ein Dienst, der überall auf der Welt vonnöten und für bessere Outcomes unerlässlich ist, ist die Arztausbildung. In den letzten fünf Jahren haben wir rund um die Welt Tausende von Ärzten ausgebildet. Dazu gehört ein einjähriges Trainingsprogramm in Russland, bei dem 4.000 Ärzte in vielen Disziplinen geschult wurden, unter anderem zu neuen Therapien für die interventionelle Kardiologie - immer mit dem Ziel, dem Patienten bessere Behandlungsergebnisse zu bieten.

MITARBEITER SPIELEN EINE WICHTIGE ROLLE

Weltweit arbeiten unsere besten Mitarbeiter mit Politik, Akteuren des Gesundheitswesen und anderen Partnern zusammen, um auch medizinisch unterversorgten Regionen den Zugang zu einer angemessenen Versorgung zu bieten. Dieses Programm heißt "Global Innovation Fellows". Durch die Initiative lernen wir zum Beispiel zu verstehen, warum es in bestimmten Krankenhäusern in Regionen wie Vietnam lange Wartezeiten gibt. Außerdem bringen wir uns ein, wenn es darum geht, das Bewusstsein für die Risiken von Diabetes in Südafrika zu erhöhen - nur eine von vielen Initiativen.

All diese Programme zeigen, dass wir nur gemeinsam mit unseren Partnern etwas bewegen können. Unter unserem Motto "Further, Together" wollen wir weltweit mehr Patienten Zugang zu medizinischer Versorgung verschaffen sowie klinische Ergebnisse weltweit verbessern.

WEITERE INFORMATIONEN

 

QUELLEN

  1. Weltgesundheitsorganisation. Tracking Universal Health Coverage. http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/174536/1/9789241564977_eng.pdf. 2015. Aufgerufen am 31. August 2015.
  2. Garg S, Chanda S, Malhotra S, Agarwal AK. Deafness: burden, prevention and control in India. Natl Med J India. März-April 2009; 22(2): 79-81.
  3. Weltgesundheitsorganisation. The Impact of Chronic Disease in Brazil. http://www.who.int/chp/chronic_disease_report/media/brazil.pdf?ua=1. Aufgerufen am 31. August 2015.
  4. Yu Xu, Limin Wang, Jiang He, et al. Prevalence and Control of Diabetes in Chinese Adults. JAMA 2013; 310(9): 948-59

 

 
X