Sykosch

„Ich war überzeugt davon, ihm helfen zu können und wollte ihn unbedingt retten“

30.03.2017
Eva-Maria Ernst

Im Frühjahr 2010 haben wir hohen Besuch in Meerbusch. Ein echter Pionier ist zu Gast: Prof. Dr. Heinz-Joachim Sykosch – der Arzt, der 1961 den ersten Herzschrittmacher in Deutschland implantierte. Ich führe ein Interview mit ihm für unser Medtronic Museum, denn Prof. Sykosch soll eine der Stationen gewidmet werden.

Die Geschichte von diesem Meilenstein der Rhythmologie habe ich während meiner Zeit bei Medtronic schon häufiger gehört, aber noch nie mit so vielen Details und von Prof. Sykosch persönlich. Und erzählen kann er wie kein zweiter:

Im Oktober 1961 wird bei Prof. Sykoschs Arbeitgeber, der Uniklinik Düsseldorf, ein schwer verunglückter Motorradfahrer eingeliefert. Der 18jährige Mann benötigt dringend einen Herzschrittmacher, aber Prof. Sykoschs Chef mag dieser Therapie noch nicht so recht vertrauen und willigt nicht in den Eingriff ein. Prof. Sykosch jedoch nutzt die Abwesenheit seines Vorgesetzten und führt die Implantation durch, die trotz dramatischer Momente erfolgreich ist. „Ich war überzeugt davon, ihm helfen zu können und wollte ihn unbedingt retten“, so beschreibt Prof. Sykosch selbst diesen lebensrettenden Entschluss.

Nach der Rückkehr seines Chefs wird Prof. Sykosch fristlos entlassen – nur um drei Tage später wieder eingestellt zu werden. Die gelungene Erst-Implantation hat inzwischen nämlich Furore gemacht.

Die Geschichte – bis hierhin schon aufregend genug – ist aber noch nicht zu Ende. Einige Monate später kommt es zu Komplikationen. Eine der Platin-Iridium-Elektroden des Herzschrittmachers ist gebrochen, das Leben des Patienten erneut gefährdet.
Auch diesmal zögert Prof. Sykosch nicht lange: Bei einem Düsseldorfer Juwelier lässt er sich in wenigen Tagen im Schweißen filigraner Platinteile unterweisen – um die Elektrode am offenen Herzen zu reparieren. Der Juwelier ist anwesend, um im Notfall das Schweißen übernehmen zu können. Als das Herz des Patienten während der Operation aussetzt, bringt Prof. Sykosch es durch einen Faustschlag auf die Brust wieder zum Schlagen. Einen dumpfen Schlag tut es auch hinter Prof. Sykosch: Der Juwelier ist ohnmächtig geworden. Prof. Sykosch aber bringt die Operation unbeirrt zu Ende und rettet so das Leben des Patienten zum zweiten Mal.

Am 5. März 2017 ist Heinz-Joachim Sykosch im Alter von 92 Jahren gestorben. Ihn und die Geschichte von der Implantation des ersten Herzschrittmachers werden wir nicht vergessen.


Prof. Dr. Heinz-Joachim Sykosch im Frühjahr 2010

Kategorie:
Unsere Produkte und Therapien