Lisa im Blog

Good Morning, Vietnam!

02.03.2017
Gast

Unsere ehemalige Auszubildende Lisa Hack absolviert gerade ihr Auslandssemester in Bangkok. Auf dem Weg dahin hat sie einen Zwischenstopp in Ho Choi Minh City gemacht und den Medtronic Vietnam Kollegen für einen Monat über die Schulter geschaut.

Die Bachelorarbeit ist abgegeben und die Ausbildung zur Industriekauffrau erfolgreich abgeschlossen. Um mein duales Studium zu beenden fehlt mir nur noch das obligatorische Auslandssemester und dies werde ich vier Monate lang in Bangkok verbringen. Aber wieso nicht auch gleichzeitig die Chance nutzen und Medtronic im Ausland kennenlernen? Also schrieb ich eine E-Mail, bewarb mich um ein Praktikum und erhielt schließlich eine Zusage für Medtronic Vietnam.

Das Medtronic-Büro in Ho Chi Minh City


Das Medtronic-Büro in Ho Chi Minh City.

Im Vorhinein versuchte ich schon einiges über den Medtronic-Standort in Ho Chi Minh City herauszufinden, was aber gar nicht so einfach war, denn: Das Office gibt es erst seit September 2016. Vorher bestand Medtronic Vietnam nur aus einigen Sales Mitarbeitern. Inzwischen jedoch sind am Medtronic Standort in Ho Chi Minh City ungefähr 60 Mitarbeiter beschäftigt. Das Büro liegt in der 11. Etage eines Hochhauses. Hinzu kommen noch drei Meeting Räume und eine Küche. Das Büro ist an allen sieben Tagen der Woche rund um die Uhr geöffnet und so mancher Kollege ist auch sonntags hier anzutreffen.

Vietnam: Ein aufstrebender Markt

Vietnam gehört zu den sogenannten „Aufstrebenden Märkten“ (engl. Emerging Markets). Die Arbeit der Kollegen steht jedoch vor vielen Herausforderungen. Eine davon, ist das vietnamesische Gesundheitssystem. Dieses sieht vor, dass medizinische Behandlungen und Operationen mit maximal 2.000 US Dollar vergütet werden. Für den Rest muss der Patient selbst aufkommen. Daher können sich viele Vietnamesen die medizinische Behandlung nicht leisten oder sind auf finanzielle Rücklagen von Familienangehörigen angewiesen. Es gibt im Land einige Charity-Organisationen, die Patienten unterstützen und Kosten in einigen Fällen übernehmen. Da sich das Gesundheitssystem in Vietnam also grundlegend von dem deutschen Gesundheitssystem unterscheidet, sind auch viele Prozesse anders. Während meines Praktikums kümmere ich mich um Ausschreibungen, die alle 10 Monate in jedem Krankenhaus von vorne beginnen. Nicht alle Produkte, die in Deutschland verkauft werden, sind hier im Angebot. Dies liegt zum einen daran, dass sich nur wenige die Kosten für manche Produkte leisten können und zum anderen ist die notwendige Infrastruktur, die für manche Produkte benötigt wird, nicht vorhanden. In Vietnam gibt es zum Beispiel keine Lieferanten, die das gasförmige Kühlmittel für die Cryoablation (https://blog.medtronic.de/so-hilft-die-katheterablation-bei-vorhofflimmern/) bereitstellen können.

Andere Länder


Geschmückte Straße in Ho Chi Minh City.

Dinge, die für mich als selbstverständlich galten, sind für die Mitarbeiter hier völlig fremd. Dazu gehört zum Beispiel, dass sich jeder Mitarbeiter selbst mit Arbeitsmaterialien ausstatten muss. Außerdem besuchen die Sales-Mitarbeiter ihre Kunden mit einem Motorbike anstatt mit einem Auto, da das Verkehrsaufkommen in Ho Chi Minh City so hoch ist. Unterschiede gibt es auch bei den arbeitsvertraglichen Rahmenbedingungen: Angestellte haben in Vietnam pro Jahr 12 Urlaubstage. Das Renteneintrittsalter beträgt bei Frauen 55 Jahre und bei Männern 60 Jahre.

Der Techniker ist informiert

Einige der Managerpositionen oder „Shared Functions” werden aus anderen Ländern geleitet. So gibt es bei Medtronic Vietnam keine eigene IT, was mir direkt an meinem zweiten Praktikumstag zum Verhängnis wurde. Mein Laptop hat den Geist aufgegeben und die nächstgelegene IT-Abteilung in Thailand konnte mir leider nicht weiterhelfen. Dank der IT-Kollegen in Deutschland wurde mir jedoch sehr schnell eine neue Festplatte geschickt, die dann ganze drei Wochen beim Zoll lag, bevor ich sie endlich in Empfang nehmen konnte. Trotz dieser kleinen IT-Panne am Anfang, genieße ich die Zeit hier sehr. Die Menschen in Vietnam sind sehr hilfsbereit. Meine Kollegen bei Medtronic Vietnam sind herzlich, freundlich und nehmen mich zum Glück überall mit hin, sodass ich auch das typische vietnamesische Leben kennenlernen darf.

Year-End-Party


Die Medtronic-Kollegen in Vietnam auf der Year-End-Party.

Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. So hatte ich Glück, dass ich an der “Year-End-Party” teilnehmen durfte, die kurz vor dem chinesischen Neujahr stattfand. Passend dazu haben alle Mitarbeiter während der Veranstaltung eine eigene Performance in traditioneller Kleidung aufgeführt. Anschließend wurde noch Karaoke gesungen (das Lieblingshobby der Vietnamesen), bevor es in die Stadt ging, um dort weiter zu essen (das zweitliebste Hobby der Vietnamesen).

Einmal Hühnchen mit allem, bitte!


Das “Chicken” wird in Vietnam mit Krallen und Kopf serviert.

Die Vietnamesen lieben Essen und die vietnamesische Küche gilt als gesund und frisch. Die Mittagspause habe ich häufig mit den Kollegen verbracht, entweder im Foodcourt nebenan oder in einem der vielen Straßencafés. Vietnam hat im Vergleich zur europäischen Küche eine komplett andere Esskultur. Die Geräusche am Tisch und auch die servierten Gerichte sind für einen Europäer gewöhnungsbedürftig. Ich war ganz schön verdutzt, als ich in einem Restaurant, „Chicken“ bestellte und auch den Kopf und die Krallen des Huhns serviert bekam.

Land und Leute

Die Sprache ist und bleibt leider ein großes Rätsel für mich, da es einfach so viele verschiedene Aussprachen und Betonungen für ein und dasselbe Wort gibt. Allein die Namen meiner Kollegen auszusprechen und zu wissen, was jetzt Vor- und was Nachname ist, ist eine große Herausforderung für mich.

An den Wochenenden blieb Zeit für einige Kurztrips und ich hatte Gelegenheit, mehr von Vietnam zu sehen. Vietnam ist wunderschön, abwechslungsreich und eine absolute Empfehlung für die nächste Urlaubsplanung, für alle die ein bisschen abenteuerlustig sind.


Ausflug per Boot: Vietnam ist wunderschön und abwechslungsreich.

 

Es kann passieren, dass man in einem Taxi sitzt und der Fahrer nicht weiß, wo der Bahnhof ist, obwohl dieser eigentlich nur 4 km entfernt liegt. Die meisten Vietnamesen sprechen kein Englisch und man erlebt immer wieder Überraschungen, wenn man sich verständigen will. So kann es passieren, dass man im Café eine warme Pepsi bekommt, obwohl man einen kalten Eistee bestellt hat.

Um es abschließend auf den Punkt zu bringen: Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte für einen Monat den Alltag und das Leben in Vietnam kennenzulernen. Die Kollegen bei Medtronic Vietnam haben mich herzlich empfangen und mir auch die vietnamesische Kultur näher gebracht. Jetzt geht es für mich weiter nach Bangkok, wo ich mein Auslandssemester antrete.

Hintergrund: Ho Chi Minh City


Ho-Chi-Minh-Statue

Ho Chi Minh City liegt in Südvietnam und ist die größte Stadt Vietnams. Früher hieß die Stadt Saigon, wurde jedoch nach der Wiedervereinigung von Nord- und Südvietnam im Jahr 1976 in Ho Chi Minh City umbenannt.

In Ho Chi Minh City leben rund 8 Millionen Einwohner. Die Stadt ist, neben der Hauptstadt Hanoi, das wirtschaftliche Zentrum Vietnams. Die Stadt wurde nach Ho Chi Minh benannt, der von 1945 bis 1969 Präsident der Demokratischen Republik Vietnam war.

Von: Lisa Hack, Duale Studentin

Kategorie:
Unser Unternehmen