Frau am spazieren

Leben mit der Therapie

Chronische Verstopfung

Leben mit der InterStim Therapie

Nach Implantation des InterStimTM Neurostimulators von Medtronic und Abheilung der OP-Wunde können Sie Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen. Patienten berichten, dass sie nach Erhalt des InterStimTM Neurostimulators von Medtronic wieder Dinge tun konnten, die ihnen vorher verwehrt waren, z. B. Restaurants besuchen, lange in der Natur spazieren gehen, ins Kino gehen und reisen.

Leben im Alltag

Nach der Implantation des Neurostimulators haben Sie vielleicht einige Beschwerden. Es dauert jedoch nicht lange, bis Sie ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen können und anfangen, ihr Leben ohne Blasen- und/oder Darmsymptomen zu geniessen. Es ist wichtig, nach wie vor auf den Stimulator und Ihre Symptome zu achten und – insbesondere bei Fragen oder Problemen – in Kontakt mit Ihrem Arzt zu bleiben.

Nach der kurzen minimal-invasiven Operation erhalten Sie ein InterStim Patientenprogrammier-Handgerät und eine ID-Karte. Das Programmiergerät erlaubt eine Einstellung der Stimulationsstärke und das Ein-/Ausschalten des InterStim Neurostimulators. Normalerweise benutzen Sie es jedoch nicht.

Medizinische Eingriffe und Geräte

Es ist anzuraten, die InterStim-ID-Karte immer bei sich zu führen und sie vor der Durchführung von Tests und Behandlungen den medizinischen Fachkräften zu zeigen. Die meisten Eingriffe und medizinischen Geräte stören den Neurostimulator nicht und werden von ihm auch nicht gestört. Nur bei einigen Geräten ist Vorsicht geboten, z. B. bei magnetresonanztomographischen bzw. diathermischen Untersuchungen und Überwachungsgeräten.

Diebstahlsensoren

Sie sollten auch Flughafenpersonal über Ihr Implantat informieren, um mögliche Probleme mit der Sicherheitskontrolle zu vermeiden. Sicherheitskontrollsysteme und Diebstahlsensoren in öffentlichen Kaufhäusern oder Banken können den Neurostimulator ein- bzw. ausschalten. Machen Sie sich in einem solchen Fall keine Sorgen. Die Stimulationseinstellungen ändern sich nicht. Schalten Sie den Neurostimulator mit Ihrem Patienten-Programmiergerät einfach wieder an. Wenn Sie im Voraus wissen, dass Sie eine Sicherheitskontrolle/einen Diebstahlsensor passieren werden, ist es von Vorteil, den Neurostimulator vorher aus- und anschliessend wieder einzuschalten.

Austausch des Implantats

Nach mehreren Jahren ist die Batterie des Neurostimulators leer. Die elektrischen Reize verändern sich und sind weniger wirksam. Ihre Symptome treten dann unter Umständen erneut auf, was aber normal und kein Grund zur Sorge ist. Wenn Sie eine Änderung der Stimulation bemerken (z. B. weniger intensiv, intensiver oder anders), wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Ihr Arzt wird die Batterie prüfen und sich unter Umständen für einen Austausch des Neurostimulators entscheiden. Ausserdem zeigt das Patienten-Programmiergerät eine Warnung, wenn die Batterie des Neurostimulators fast leer ist.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.