Krampfadern behandeln

Krampfadern behandeln ClosureFast-Verfahren

Fragen und Antworten

ClosureFast-Verfahren: Fragen und Antworten

Ist das ClosureFast™-Verfahren schmerzhaft?
Die meisten Patienten verspüren nur geringe oder gar keine Schmerzen während des ClosureFast™-Verfahrens.1 Ihr Arzt sollte Ihnen zur Betäubung des behandelten Bereichs ein örtliches oder regionales Anästhetikum verabreichen.

Wie schnell kann ich meine normalen Tätigkeiten wieder aufnehmen?
Patienten, die mit dem ClosureFast™-Verfahren behandelt werden, können Ihre normale Tätigkeit schneller aufnehmen als Patienten, bei denen chirurgische Venenstripping oder eine andere endovenöse Ablation durchgeführt wird. Mit dem ClosureFast™-Verfahren nehmen Patienten in der Regel innerhalb weniger Tage ihre normale Tätigkeit wieder auf.2 Ihr Venenspezialist kann Ihnen empfehlen, für einige Wochen nach der Behandlung regelmäßig spazieren zu gehen und sehr anstrengende Tätigkeiten (beispielsweise Heben schwerer Lasten) oder längeres Stehen zu vermeiden.

Wie lange dauert es, bis sich meine Symptome nach der Behandlung bessern?
Die meisten Patientenberichten, dass sich ihre Symptome innerhalb von 1-2 Wochen nach dem Eingriff merklich gebessert haben.1

Kommt es nach dem Eingriff zu Narbenbildung, Blutergüssen oder Schwellungen?
Die meisten Patienten berichten keine oder nur geringe Narbenbildung, Blutergüsse oder Schwellungen nach dem ClosureFastTM-Verfahren.1

Wie unterscheidet sich das ClosureFastTM-Verfahren von einem endovenösem Laser?
Obwohl sowohl das ClosureFast™-Verfahren als auch die 980 nm endovenöse Laserablation minimal invasive Eingriffe sind, konnte in einer multizentrischen Vergleichsstudie gezeigt werden, dass das ClosureFast™- Verfahren mit statistisch signifikant niedrigen Raten von Schmerzen, Blutergüssen und Komplikationen verbunden ist. Patienten, die sich dem ClosureFast™-Verfahren unterzogen haben, berichten auch über Verbesserungen der Messvariablen für Lebensqualität. Diese Verbesserungen traten bis zu viermal schneller ein, als bei Patienten, die mit 980 nm endovenöser Laserablation behandelt wurden.1

Wie unterscheidet sich das ClosureFastTM- Verfahren vom Venenstripping?
Beim Venenstripping werden Einschnitte in der Leistenbeuge und in der Wade gesetzt und ein Instrument wird durch die kranke Vene eingeführt, um die Vene aus dem Bein zu ziehen. Beim ClosureFast™- Verfahren erfolgt nur ein kleiner Einschnitt an der Einführungsstelle und die Vene wird dann an Ort und Stelle behandelt. Dieser minimal invasive Eingriff verringert das Risiko für Schmerzen und Blutergüssen, wie sie beim Venenstripping auftreten können.4,5

Werden die Kosten für das ClosureFastTM- Verfahren von der Krankenversicherung übernommen?
Viele Krankenversicherungen übernehmen die gesamten oder einen Teil der Kosten für das ClosureFast- Verfahren. Für das ClosureFast-Verfahren gibt es Deckungsvereinbarungen mit verschiedenen Krankenversicherungen. Bitte sprechen Sie vor der Behandlung mit Ihrer Krankenversicherung, um herausfinden, ob die Kosten übernommen werden.


Quellen

1

Quellen fehlen noch!