Krampfadern

Krampfadern behandeln VenaSeal Closure Verfahren

Erfahren Sie mehr.

VenaSealTM Closure Verfahren: Eine innovative Behandlungsmethode

Bei diesem Verfahren wird die Vene durch eine geringe Menge eines speziell entwickelten medizinischen Klebers (1-3 ml, entspricht ungefähr einem halben Teelöffel) verschlossen. Nur für eine kleine örtliche Betäubung ist ein Nadelstich erforderlich.

Das VenasealTM Closure Verfahren kann den Blutfluss durch das Verkleben der erkrankten Vene verbessern. Mit dem System wird eine kleine Menge eines speziell entwickelten medizinischen Klebers in die erkrankte Vene abgegeben. Dieser schließt die Vene und das Blut wird in gesunde umliegende Venen umgeleitet.

Wie funktioniert VenaSeal?

Das VenaSeal Closure Verfahren

So funktioniert der Venenkleber.

Erfolg aus klinischen Studien

Drei klinischen Studien haben die Effektivität und klinische Sicherheit des VenaSeal™ Closure System nachgewiesen.1,2,3 Die behandelten oberflächlichen Venen sind sofort geschlossen und bleiben verschlossen. Das Blut fließt durch umliegende gesunde Venen und die Symptome verbessern sich. In der VeClose Studie zeigte sich folgendes:

  • Das VenaSealTM Closure System und die Behandlung durch thermische Energie (Radiofrequenz-Ablation: RFA) haben gleichwertige klinische Ergebnisse (nach 3 Monaten 98,9% Verschlussrate durch VenaSeal™  und 95,4 % Verschlussrate durch die thermische Energie).1
  • 97,2 % der mit VenaSeal™ behandelten Venen sind auch nach 12 Monaten noch verschlossen.1

Der Verlauf einer VenaSeal Behandlung

Vor der Behandlung:

Das zu behandelnde Bein wird mittels Ultraschallbildgebung untersucht. Diese Untersuchung ist sehr wichtig, um die richtige Zugangsstelle zu finden und die Behandlung zu planen.

Während der Behandlung:

Ihr Arzt kann Ihnen das Verfahren genauer beschreiben. An dieser Stelle eine kleine Übersicht:

  • Sie könnten einen kurzen Schmerz beim Setzen der lokalen Betäubung an der Zugangsstelle spüren.
  • Nach der Betäubung wird Ihr Arzt einen Katheter in die erkrankten Vene einführen. Es kann sein, dass Sie beim Platzieren des Katheters einen leichten Druck spüren.
  • Der Katheter wird bis kurz vor die Leiste in der erkrankten Vene nach oben geschoben, um dann, während des Rückzuges, eine kleine Menge speziell entwickelten medizinischen Klebers in die Vene einzubringen. Es kann sein, dass Sie diesen Rückzug als leichtes Ziehen oder Zerren spüren können. Die Position des Katheters wird mittels Ultraschall während der gesamten Behandlung überwacht.
  • Die Behandlung ist beendet, sobald der Katheter wieder entfernt wurde und die Zugangsstelle mit einem Pflaster versorgt wurde.

Nach der Behandlung:

Sie werden zu einer Ruhezone gebracht. Ihr Arzt wird mit Ihnen die Nachuntersuchung besprechen.

Mögliche Risiken

Wie bei jedem medizinischen Eingriff können Risiken und Komplikationen auftreten. Ihr Venenspezialist kann Sie über die Risiken und Vorteile des Verfahrens informieren.


Quellen

1

Morrison N. et al; Randomized trial comparing cyanoacrylate embolization and radiofrequency ablation incompetent great saphenous veins (VeClose). Jornal of Vascular Surgery. 2015.

2

Proebstle TM et al, The European multicenter cohort study on cyanoacrylate embolization of refluxing great saphenous veins. Journal of Vascular Surgery. 2014.

3

Amleida JI et al, Two-year follow-up of first human use of cyanoacrylate adhesive for treatment of saphenous vein imcompetence. Phlebolgy: published online 30 March 2014.