Gehende Frau

Leben im Alltag – Enterra Therapie

Gastroparese

Tätigkeiten

Fragen Sie Ihren Arzt, wann Sie Ihre vor der Implantation gewohnten Aktivitäten wie Arbeiten, Reisen und Hobbys, wieder aufnehmen können.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine anstrengende Tätigkeit wie das Heben schwerer Gegenstände durchführen. Vermeiden Sie Aktivitäten, die mit einem Biegen, Strecken oder Verdrehen des Körpers verbunden sind. Solche Bewegungen können die Elektroden verschieben und die von Ihnen erhaltene Stimulation verändern.

Elektrische oder magnetische Geräte

Die meisten Elektrogeräte und Magnete, in deren Nähe Sie wahrscheinlich kommen, beeinflussen den Betrieb Ihres Neurostimulators nicht. Bestimmte Geräte in Häusern, im Arbeitsbereich, an öffentlichen Orten und in medizinischen und zahnmedizinischen Einrichtungen, können jedoch den Neurostimulator beschädigen, seinen Betrieb stören oder Ihnen schaden.

Patienten mit einem implantierten Neurostimulator und/oder implantierten Elektroden dürfen sich KEINESFALLS einer Diathermie jeglichen Typs unterziehen. Patienten mit einem implantierten Gerät dürfen sich nicht einer Magnetresonanztomographie (MRT) unterziehen.

Sprechen Sie vor einem medizinischen Eingriff, einem zahnärztlichen Eingriff oder einer diagnostischen Untersuchung mit Ihrem Arzt.

Um zu erfahren, was im Allgemeinen sicher ist und wo Vorsichtsmaßnahmen erforderlich sein können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, lesen Sie die Patientenbroschüre (Patientenbroschüre zur Enterra Therapie: Modell 3116 oder Patientenbroschüre zur Enterra Therapie: Enterra II).


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.