Im Garten arbeitende Personen

Fragen und Antworten

Die Teststimulation

Werden meine Aktivitäten des Alltags während der Testphase beeinträchtigt?

Sie sollten sich während der Testphase schonen. Vermeiden Sie das Bücken, Strecken oder das Heben schwerer Gegenstände. Sie können in der Regel während der gesamten Testphase arbeiten, wenn dabei keine anstrengenden Bewegungen erforderlich sind. Da  sonst im schlimmsten Fall die Elektrode verrutschen kann. Beschränken Sie sich auf ein niedriges bis mäßiges Aktivitätsniveau.

Zum Seitenanfang


Können während der Testung meine Beschwerden heilen?

Nein, die Testphase ist zeitlich begrenzt. Es handelt sich um eine Unterstützung bei der Beurteilung, ob die Therapie (sakrale Neuromodulation durch das InterStim® System) für Sie infrage kommt. Wenn die Elektrode entfernt wird, kehren auch die ursprünglichen Symptome zurück. Sollten die Ergebnisse der Testphase positiv sein, können Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt entscheiden, ob Sie zur Behandlung Ihrer Symptome die langfristige Neurostimulation verwenden möchten.

Zum Seitenanfang


Wie fühlt sich die sakrale Neuromodulation an?

Das Gefühl ist für jeden Menschen anders, aber die meisten Patienten beschreiben es als ein sanftes ein Kribbeln im Beckenbereich. Es sollte nicht schmerzhaft sein, wenn es für Sie unangenehm sein sollte, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. Die Intensität der Stimulation kann dann angepasst werden.

Zum Seitenanfang


Wie sieht eine langfristige Therapie aus, falls meine Testphase erfolgreich verläuft?

Für die Langzeittherapie werden ein Neurostimulator und eine Elektrode in einem minimalinvasiven Eingriff implantiert. Jeh nach testverfahren ist die endgültige Elektrode bereits platziert. Der Neurostimulator wird chirurgisch unter die Haut im oberen Gesäßbereich platziert. Ein Ende der Elektrode wird in der Nähe Ihrer Sakralnerven platziert, das andere Ende wird an den Neurostimulator angeschlossen. Mit einem Handgerät, der wie eine Fernbedienung funktioniert können Sie die Stimulation stärker oder schwächer einstellen oder sie zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

Zum Seitenanfang


Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Ja, die Behandlung wird vollständig von der Krankenkasse übernommen.

Zum Seitenanfang



Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.