Was ist fortgeschrittene Herzinsuffizienz?

Der Begriff „Herzinsuffizienz“ bezeichnet eine Erkrankung, bei der der Herzmuskel zu schwach ist, um ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen. Falls bei Ihnen eine Herzinsuffizienz diagnostiziert wurde, sind Sie nicht allein. Tatsächlich leiden schätzungsweise etwa 26 Millionen Menschen weltweit an Herzinsuffizienz.1

Symptome von Herzinsuffizienz

  • Kurzatmigkeit
  • Geschwollene Füße und Beine
  • Anhaltende Energielosigkeit
  • Schlafstörungen aufgrund von Atemproblemen
  • Husten mit schaumigem Auswurf
  • Aufgeblähter oder empfindlicher Bauch sowie Appetitlosigkeit
  • Vermehrter Harndrang vor allem nachts
  • Verwirrtheit und / oder Gedächtnisstörungen 
Grafische Darstellung der Symptome von Herzinsuffizienz.

Symptome einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz

Die Symptome einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz sind darauf zurückzuführen, dass die Pumpfunktion des Herzens beeinträchtigt ist. Da die Herzinsuffizienz immer weiter voranschreitet, reichen die Medikamente und Behandlungen irgendwann nicht mehr aus, um die Symptome zu lindern, und für den Patienten sind aufgrund der fortgeschrittenen Herzinsuffizienz wiederholte Krankenhausaufenthalte erforderlich. Nachfolgend einige der häufigsten Symptome.

Müdigkeit

Herzinsuffizienz kann Sie in Ihren Aktivitäten stark einschränken. Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz fühlen sich zunehmend müder und alltägliche Dinge, wie beispielsweise das Gehen, Treppensteigen oder Tragen von Einkäufen, und manchmal sogar ganz einfache Tätigkeiten, wie das Ankleiden, werden schwieriger.

Kurzatmigkeit

Kurzatmigkeit kommt bei fortgeschrittener Herzinsuffizienz häufig vor. Flüssigkeit kann sich in der Lunge  ansammeln, was dazu führt, dass Sie sich atemlos fühlen – sogar im Liegen.

Einschränkungen bei alltäglichen Aktivitäten

Es kann sein, dass Sie körperliche Aktivitäten, wie beispielsweise mit dem Hund spazieren zu gehen, Treppen zu steigen oder an gesellschaftlichen Ereignissen teilzunehmen, zunehmend vermeiden. Viele Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz passen ihren Lebensstil an ihre Erkrankung an.

Zu den weiteren Symptomen, die im Zusammenhang mit einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz auftreten können, zählen:

  • Husten
  • Unerklärliche Gewichtszunahme
  • Verlust des Appetits
  • Schlafstörungen

Leider ist Herzinsuffizienz eine fortschreitende Erkrankung, das heißt, sie kann im Laufe der Zeit selbst bei Einnahme der empfohlenen Medikamente schlimmer werden. Bei rund 10 % der Menschen, die an Herzinsuffizienz leiden, ist die Erkrankung bereits fortgeschritten.2 Bei vielen Patienten reichen die Medikamente und die Umstellung des Lebensstils einfach nicht mehr aus, um die Erkrankung zu kontrollieren. Das ist der Zeitpunkt, an dem Therapieoptionen, wie beispielsweise die Implantation eines Herzunterstützungssystems (Ventricular Assist Device; VAD), erforderlich sein könnten.

Hinweis

Konsultieren Sie Ihren Hausarzt oder behandelnden Kardiologen, wenn Sie Anzeichen von Herzinsuffizienz haben oder wenn sich diese verschlimmern.

Ihr behandelnder Arzt kann Sie umfassend über weitere Behandlungsmaßnahmen beraten und Sie über Kliniken informieren, in denen die VAD-Therapie angeboten wird, wenn diese bei Ihnen erforderlich sein sollte.

Referenzen

1

Ambrosy PA et al. The Global Health and Economic Burden of Hospitalizations for Heart Failure. Lessons Learned From Hospitalized Heart Failure Registries. J Am Coll Cardiol.2014;63:1123–1133.

2

Empfehlungen der AHA bei fortgeschrittener Herzinsuffizienz (Stand: 9. Mai 2017). Letzter Zugriff am 10. Mai 2017. http://www.heart.org/HEARTORG/Conditions/HeartFailure/Advanced-Heart-Failure_UCM_441925_Article.jsp#.WRH7S_nyuos.