Kollegen erzählen von ihrem schönsten Herzklopfen

Spürbar lebendig

29.11.2018
Thilo

Im Rahmen unserer Initiative "Das schönste Herzklopfen" haben wir einige unserer Kollegen aus unserem Herzbereich CVG (Cardiovascular Group) gebeten, ihren schönsten Herzklopfen-Moment mit uns zu teilen. Heute geht es weiter mit Thilo und seinen Jungs. 

Der Mensch geht in der Regel auf zwei Beinen und das unbewusst, quasi automatisch. Wir denken gar nicht darüber nach das es anders sein könnte. Man stelle sich vor: Ein Abhang in den Bergen, 20 Grad Gefälle, beide Beine auf einem Brett zusammen gebunden und vor mir eine Schneefläche. Mindestens 80 Meter geht es in die Tiefe. Etwas Unsicherheit und ein wenig Angst machte sich in mir breit. Angst vor der Schmach nicht mit meinen Söhnen mithalten zu können, Angst ungebremst hinunter zu gleiten und dann aufzuschlagen, Angst vor den Schmerzen.

That view - Herzklopfen aus Thilos Perspektive.

Ich fange an zu denken, bleibe stehen, schaue hinunter, das Brett unter meinen Füßen rutscht etwas. Den Jungs, die mit mir fahren geht es nicht so. Tollkühn stürzen sie sich ins Vergnügen, schwingen von rechts nach links und unten angekommen schauen sie auf und warten. Auf mich. Mein Herz pocht bis in den Hals. 

In den folgenden Wochen erwarten euch noch mehr Herz-Momente. Ihr wollt mehr zu unserer Initiative erfahren? Dann schaut hier vorbei.

Von links nach rechts: Joschka, Tom und Thilo.