Fluechtlinge

Weihnachtsgeschenke für Flüchtlinge

13.01.2015
Gast

Das Thema Flüchtlinge ist aktueller denn je. Immer mehr Krisenherde auf der Welt vertreiben Menschen aus Ihrer Heimat und zwingen sie dazu, Schutz zu suchen in anderen Ländern.

Entwurzelt und gemeinsam mit anderen „Leidgenossen“, mit denen eine Verständigung aufgrund kultureller und sprachlicher Barrieren oft sehr schwer ist, werden diese Flüchtlinge dann „untergebracht“ in Sammelunterkünften, die mal mehr und mal weniger geeignet sind. Integration in die heimische Bevölkerung gibt es meistens so gut wie gar nicht.

Flüchtlings-Netzwerk Wassenberg

Durch einige Zufälle habe ich Kontakt bekommen zum Flüchtlings-Netzwerk Wassenberg. In diesem Netzwerk treffen sich ehrenamtlich Bürger, die gemeinsam mit einfachen Mitteln die Situation der Flüchtlinge verbessern möchten – vor allem durch ein Netzwerk von Kontakten und den direkten Austausch mit den Bewohnern. Hier geht es nicht vorrangig um Sachspenden, sondern vor allem darum, den Flüchtlingen zu begegnen und mit Ihnen in Kontakt und Austausch zu kommen. Die Versorgungssituation mit Kleidung und Möbeln etc. soll vor allem über eine gute Information mithilfe der Ausgabestellen vor Ort sichergestellt werden. Die Stadt Wassenberg als verantwortlicher Träger ist selbst auch mit in das Flüchtlings-Netzwerk integriert. So ist eine umfassende Kommunikation sichergestellt.

Weihnachtsgeschenke der Medtronic-Mitarbeiter

Nachdem ich die Initiative dem Project-6-Team von Medtronic vorgestellt hatte, kamen prompt sehr tolle Reaktionen und die Idee, die gespendeten Weihnachtsgeschenke der Medtronic-Mitarbeiter an die ca. 50 Flüchtlinge weiterzuleiten, die derzeit in Wassenberg untergebracht sind. So habe ich dann einen Riesenberg an tollen Geschenken in Meerbusch eingeladen, alles nach Wassenberg transportiert und zuhause noch einmal einheitlich weihnachtlich verpackt. Für die 5 Kinder, die dort im Flüchtlingsheim derzeit leben, gab es sogar jeweils einen Schuhkarton voll toller Geschenke.

Am Morgen des 24. Dezember habe ich dann die Geschenke ins Flüchtlingsheim gebracht. Dort war der Gemeinschaftsraum recht nett geschmückt worden und die ganzen Geschenke haben es noch viel weihnachtlicher gemacht. Abends waren ein paar externe Gäste und u.a. der Pastor auf der Weihnachtsfeier und haben mit den Bewohnern gemeinsam den Heiligabend verbracht. Meine 6jährige Tochter hat mich begleitet, was für sie wie auch für mich ein besonderes Erlebnis war.

Dazu möchte ich ein paar Dialoge teilen, die anschaulich machen, welche Fragen bei dem Thema so aufkommen: Als wir um 11 Uhr im Flüchtlingsheim ankamen, bat eine Frau die Bewohner uns beim Reintragen der Geschenke zu helfen. Einige waren allerdings noch mit ihrem Morgenkaffee beschäftigt. Die Kinder schliefen noch. Der Kommentar meiner Tochter dazu: „Mama, die schlafen ja total lange hier! Ich glaube die haben gestern Abend ´ne coole Party gefeiert!“

Dann kam die Frage meiner Tochter: „Warum kommen die eigentlich alle hierhin?“

Ich: „Weil in den Ländern, aus denen die Menschen kommen, Krieg ist, und sie dort verfolgt werden.“

Lotte: „Mama, kann in Deutschland auch Krieg kommen?“

Ich: „Das ist im Moment sehr unwahrscheinlich. Wir sind hier ziemlich sicher.

Lotte: „Mama, wohnen die echt mit drei Kindern in einem Zimmer????“

Ich: „Die wohnen sogar mit der ganzen Familien und drei Kindern in nur einem kleinen Zimmer!“

Lotte: „Cool – können wir auch ins Flüchtlingsheim ziehen, Mama? – Dann können wir den ganzen Tag kuscheln und sind immer zusammen.“

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Kollegen, die ihre Geschenke gespendet haben und damit den Bewohnern eine große Freude gemacht haben. Die Geschenke wurden auf der Weihnachtsfeier gemeinsam ausgepackt und haben für noch mehr Weihnachtsstimmung gesorgt.

Begegnungsfest am 17. Januar

Am 17. Januar findet ein Begegnungsfest statt, zu dem jeder eingeladen ist. Dort wird der neue Gemeinschaftsraum offiziell eröffnet, der zum größten Teil von den Bewohner selbst renoviert wurde und als Ort der Begegnung für die Bewohner untereinander und mit den Wassenberger Bürgerinnen und Bürgern dienen soll. Alle die möchten, können zu abgestimmten Zeiten verschiedene Angebote für die Bewohner dort begleiten (Basteln, Spiele, Hilfe beim Erstellen von Briefen, Sprachunterricht etc…).

Weitere Infos zum Flüchtlingsnetzwerk Wassenberg könnt ihr euch hier herunterladen.

Von Ute (Abteilung Hospital Solutions)

Kategorie:
Unser Unternehmen