Inkontinenz muss kein Schicksal sein

Inkontinenz muss kein Schicksal sein

World Continence Week 2018
#LetsTalk #WCW18

Tabus brechen. Kontrolle übernehmen. Hilfe finden

Inkontinenz ist immer noch ein Tabuthema, auch wenn Millionen von Menschen darunter leiden. Denn viele schweigen darüber, da sie Hemmungen haben, mit Freunden, Familie oder Ärzten über ihre Beschwerden zu sprechen. Aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten, und Menschen mit Inkontinenz sind nicht allein.

Inkontinenz muss kein Schicksal sein! Wenn Sie betroffen sind, sprechen Sie darüber und informieren Sie sich über Behandlungsmöglichkeiten.

 


Sie sind nicht allein

Harninkontinenz resp. Überaktive Blase ist eine weit verbreitete Erkrankung. Mehr als 17% der Bevölkerung ist in Europa davon betroffen1. Betroffene erleben die Krankheit oft als sehr einschränkend im Alltag. 

Für mehr als 65% der betroffenen Männer und 67% der betroffenen Frauenhat die Krankheit bedeutende negative Auswirkungen auf ihre Lebensqualität. Durch die Inkontinenz werden die einfachsten täglichen Aktivitäten zu einer Herausforderung. Oft leidet auch das Sozialleben darunter. 

Was ist eine überaktive Blase ?

Eine überaktive Blase bedeutet, dass Sie nicht kontrollieren können, wann Sie Wasser lassen und wie viel. Sie kann mit einem unerwarteten Abgang von kleinen oder grossen Harnmengen oder sehr häufigem Aufsuchen der Toilette einhergehen.


Es gibt Lösungen

Der Weg zum Behandlungserfolg kann lang sein, aber es gibt Lösungen. Möglicherweise müssen Sie mehrere Therapiemöglichkeiten ausprobieren, bis Sie diejenige finden, die sich für Sie eignet. 

 


1

Milsom, et al. “How widespread are the symptoms of an overactive bladder and how are they managed?“ A population-based prevalence study BJU Int. 2001 Jun; 87(9):760-6