Grossmutter und Enkelin beim Backen

HERZPOCHEN ERKRANKUNGEN, DIE MÖGLICHERWEISE EIN HERZMONITORING ERFORDERLICH MACHEN

Wissen ist der Schlüssel zu den richtigen Antworten.

HERZPOCHEN

Herzpochen ist eine relativ häufige und in der Regel harmlose Erkrankung, bei der Betroffene das Gefühl haben, dass das Herz stark pocht, rast oder flattert.

Herzpochen ist der Grund für 16 % der Symptome, die Patienten veranlassen, den Hausarzt aufzusuchen, und ist nach Schmerzen in der Brust der häufigste Grund, warum Patienten sich einer kardiologischen Untersuchung unterziehen.1-3

Herzpochen bereitet Betroffenen Sorgen, ist aber in der Regel harmlos. In manchen Fällen kann es jedoch ein Anzeichen für eine schwerwiegendere Herzerkrankung sein, wie Herzrhythmusstörungen, und eine Behandlung erfordern.

WAS IST DIE URSACHE VON HERZPOCHEN?

SYMPTOME

  • Schneller Herzschlag
  • Flatternder Herzschlag
  • Herzstolpern
  • Herzschläge, bei denen Sie das Gefühl haben, dass das Herz stärker schlägt als normal

Es kann sein, dass Sie das Pochen in der Brust, im Hals oder Nacken spüren. Es kann in Ruhe, bei körperlicher Betätigung oder bei alltäglichen Aktivitäten auftreten.

MÖGLICHE URSACHEN

  • Emotionale Reaktionen wie Beklemmung, Stress, Panik oder Angst
  • Sport
  • Fieber
  • Hormonelle Veränderungen bei Schwangerschaft, Menstruation oder Menopause
  • Bestimmte Erkrankungen
  • Bestimmte rezeptpflichtige oder -freie Arzneimittel
  • Koffein- und Nikotinkonsum
  • Diätpillen
  • Illegale Strassendrogen, wie Kokain und Amphetamine (Speed)

Risikofaktoren

  • Stress, Beklemmung oder Panikattacken
  • Medikamente, die Stimulanzien enthalten, wie z. B. manche Erkältungs- oder Asthmamedikamente
  • Schwangerschaft
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Sonstige Herzprobleme

HERZMONITORING KANN DIE ANTWORT LIEFERN

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Ihr Herz die Ursache für das Herzpochen ist, kann ein Herzmonitoring erforderlich sein.

Das Herzmonitoring dient dazu, eine Herzrhythmusstörung zu erkennen oder auszuschliessen und die richtige Behandlung festzulegen.

Die Arten von Herzmonitoringsystemen unterscheiden sich darin, wie lange sie eingesetzt werden können und wie Informationen erfasst werden. Zu den häufig eingesetzten Arten von Herzmonitoringsystemen gehören:

  • Langzeit-EKGs
  • Eventrecorder
  • Mobile Herztelemetriesysteme
  • Implantierbare Herzmonitoringsysteme

GESPRÄCH MIT DEM ARZT

Diese Gesprächsthemen helfen Ihnen, sich an wichtige Informationen über Ihr Herzpochen zu erinnern, um diese medizinischen Fachkräften mitzuteilen.

DENKEN SIE DARAN, FOLGENDE INFORMATIONEN WEITERZUGEBEN:

  • Beschreibung Ihrer Symptome (sofern zutreffend)
  • Anzahl der Episoden in den letzten 2 Jahren
  • Was Sie vor dem Auftreten der Symptome gemacht haben
  • Jegliche Bedenken, die Sie haben (z. B. Sicherheit, Arbeitsplatz, Autofahren)
  • Behandlungen, die Sie für Ihr Herz erhalten
  • Ob bei Ihnen eine familiäre Krankengeschichte mit Herzerkrankungen vorliegt
  • Auswirkungen Ihrer Symptome auf Ihren Alltag und Ihr Berufsleben

DENKEN SIE DARAN, FOLGENDE FRAGEN ZU STELLEN:

  • Wie werden Sie die Ursache für mein Herzpochen feststellen?
  • Welche Untersuchungen werden durchgeführt?
  • Würde ein Langzeit-Monitoring mit einem implantierbaren Herzmonitor zu einer schnelleren Diagnose führen?
  • Wie soll ich mich bei Herzpochen verhalten?
  • Muss ich mir Sorgen wegen des Herzpochens machen?
  • Muss ich behandelt werden? Wenn ja, welche Art von Behandlung wäre das? Welche Alternativen gibt es?
  • Muss ich bestimmte Aktivitäten einschränken?
  • Ist es sicher für mich, weiter Sport zu treiben und meinen alltäglichen Aktivitäten nachzugehen?
  • Sollte ich mich an einen Facharzt wenden?

BEHANDLUNGSOPTIONEN

In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich. In manchen Fällen wird Herzpochen durch eine Veränderung der Lebensgewohnheiten oder Medikation behandelt.

VERÄNDERUNGEN DER LEBENSGEWOHNHEITEN

Um Herzpochen zu kontrollieren, können einfache Veränderungen an den Lebensgewohnheiten vorgenommen werden:

  • Reduzierung des Beklemmungsgefühls durch tiefes Atmen oder Entspannungsübungen, wie Yoga oder Tai-Chi
  • Alkoholkonsum einschränken
  • Koffeinkonsum einschränken
  • Rauchen und Konsum von Tabakprodukten vermeiden
  • Regelmässig Sport treiben
  • Aktivitäten und Medikamente vermeiden, die Herzpochen auslösen können
  • Illegale Drogen vermeiden

MEDIKAMENTE

Möglicherweise kommt Ihr Arzt zu dem Schluss, dass Ihr Herzpochen mit einem neuen Medikament oder durch Veränderung Ihrer aktuellen Medikation kontrolliert werden kann. Nachdem die Ursache für Ihr Herzpochen festgestellt wurde, kann Ihr Arzt Ihnen ein geeignetes Medikament verschreiben.

1

Mayou R. Chest pain, palpitations and panic. J Psychosom Res. 1998;44:53-70.

2

Kroenke K, Arringon ME, Mangelsdroff AD. The prevalence of symptoms in medical outpatients and the adequacy of therapy. Arch Intern Med. 1990;150:1685-9.

3

Knudson MP. The natural history of palpitations in a family practice. J Fam Pract.1987;24:357-60.