Frau

Behandlungs- möglichkeiten

Harnverhalt

Für die Behandlung von Harnverhalt stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, eine davon ist die sakrale Neuromodulation.* Wenn andere Behandlungen bei Ihnen nicht angeschlagen haben, fragen Sie Ihren Arzt, wie eine Neuromodulation Ihnen eventuell helfen kann.

Selbstkatheterisierung

Ihr Arzt kann Ihnen die intermittierende Selbstkatheterisierung empfehlen. Das ist ein Verfahren, bei dem Sie regelmässig einen genug langen Katheter in die Harnwege einführen, um die Blase zu entleeren, und ihn dann entfernen.


Verhaltenstraining

Einige Personen können die Symptome des Harnverhalts durch Änderungen des Lebensstils, einer Anpassung der Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme, Blasenfunktionstraining, Beckenbodengymnastik und andere Physiotherapien verbessern.


Arzneimittel

Möglicherweise verordnet Ihnen Ihr Arzt Arzneimittel, die eine Linderung der Symptome Ihres Harnverhalts herbeiführen können. Einige dieser Medikamente unterstützen Ihre Blasenwand bei der Kontraktion und helfen Ihnen beim Wasserlassen.


Sakrale Neuromodulation

Bei der sakralen Neuromodulation (InterStimTM Therapie) werden leichte elektrische Impulse zur Modulierung der Nerven abgegeben. Diese Nerven kontrollieren die Blase und die Kontraktion der Blasenmuskulatur. Die Neuromodulation unterstützt Kommunikation zwischen Hirn, Nerven und Blase und ermöglicht eine bessere Blasenfunktion. Die sakrale Neuromodulation ist reversibel und kann jederzeit abgebrochen werden, indem das Gerät deaktiviert oder entfernt wird.

 


*

Die Medtronic InterStimTM Therapie bei Blasenfunktionsstörungen ist nicht für einen obstruktiven Harnverhalt indiziert. Nicht alle Formen des Harnverhalts können mit sakraler Neuromodulation behandelt werden.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.