Kathrin

Media FAMILIE - Kathrin

Dieselbe Welt – ein anderes Leben

Kathrin

Eine Reise von Patch- zu Schlauchpumpe und warum ich sie nie wieder hergeben möchte

Häufig lese ich Kommentare wie „Eine Pumpe mit einem Schlauch kommt für mich auf keinen Fall in Frage! Da hat man ja 24/7 etwas an sich hängen und kaum Freiheit!“ Andere Diabetiker beschäftigt Folgendes „Wo kommt die Pumpe beim Schlafen hin? Wo trage ich sie beim Sport oder was mache ich mit ihr beim Sex?“ Manche Diabetiker fühlen sich durch eine Insulinpumpe dauerhaft an ihre chronische Erkrankung erinnert und sind der Überzeugung, sie könnten so keine „diabetesfreie“ Minute verbringen.

Auch mich plagten einige dieser Fragen, als ich noch keine „Schlauchpumpe“ besaß, sondern eine Patch-Pumpe. Frei nach dem Motto „Probieren geht über Studieren“ begann 2015 in meiner Schwangerschaft die Reise mit dem ständigen Begleiter. Damals noch mit der MiniMed Veo.

Freiheit oder Einengen?

„Du bist doch die ganze Zeit angekoppelt und an den Schlauch gebunden. Ist das nicht total beklemmend?“ Fragte mich kurze Zeit nach dem Anlegen eine Freundin. Für einen Moment kehrte ich in mich und begann tiefgründig darüber nachzudenken. Dieser Schlauch bedeutet für mich nämlich genau das Gegenteil, was Außenstehende häufig damit assoziieren. Die MiniMed Veo schenkte mir einen Großteil an Freiheit zurück. Nach der anfänglichen Schulung und dem Programmieren der Basalrate, der Korrektur- sowie KE-Faktoren und einigen anderen Parametern, konnte mein neues Leben erst so richtig beginnen. Ich akzeptierte Typ 1 Diabetes als einen Teil von mir, was ich vorher nicht konnte.

Der Jackpot

Das Zusammenspiel von CGM und Insulinpumpe erleichtert etliches. Durch die Funktion der Vorab-Abschaltung von der MiniMed 640G kommt es bei mir so gut wie nicht mehr zu Unterzuckerungen. Im Bereich des Leistungssports (ich spiele seit 18 Jahren Tischtennis) ist die 640G ebenfalls ein „Geschenk des Himmels“. Die Pumpe ermöglicht mir vor, während und einige Zeit nach dem Sport meine Basalrate zu verringern, um Hypoglykämien vorzubeugen.
Auch im Familienalltag ist die Pumpe nicht mehr wegzudenken. Ich habe durch die Zusammenarbeit von CGM und Pumpe ein Gefühl von Sicherheit in meinem Diabetes Management, wie ich es vorher nicht kannte. Man wird durch Signaltöne oder Vibration gewarnt, wenn der Zucker zu sehr steigt oder sinkt. Somit bliebt mir einiges an extra Zeit mit meiner Familie, da ich schon reagieren kann, bevor es zu einer Entgleisung kommt.

Die alltäglichen Herausforderungen

Nun mal zu den alltäglichen Dingen wie Duschen, Anziehen, Schlafen oder auch andere Aktivitäten im Bett.
Für die Dauer des Duschens kopple ich meine Pumpe ab – sie ist zwar wasserdicht, ich kopple sie jedoch trotzdem ab. Das geht super einfach. Man koppelt sich ab und stöpselt ein kleines Plastikteil an die Anschlussstelle und schon geht’s unter die Dusche.
Beim An- und Ausziehen hat man mit der Zeit einige Tricks und Kniffe entwickelt – ich persönlich bevorzuge es, die Pumpe im oder an meinem BH zu tragen, sodass ich als erstes den BH anziehe. Alles Weitere läuft genauso ab wie bei allen anderen Menschen ohne Insulinpumpe.
Auch für das Schlafen entwickelt man recht schnell seine eigenen Methoden. Oft trage ich ein weiches Bustier und verstaue die Pumpe darin. Manchmal trage ich einen Bauch- oder Oberschenkelgurt (je nachdem wo der Katheter sitzt) und habe die Pumpe dort verstaut. Da ich es am liebsten so einfach wie möglich gestalte, liegt meine Pumpe jedoch meistens einfach neben mir beim Schlafen. In den ganzen Jahren ist es nur zwei Mal vorgekommen, dass ich mir über Nacht den Katheter aus Versehen gezogen habe.
Bei sexuellen Aktivitäten kopple ich die Pumpe ab und lege sie beiseite. Auch das ist absolut kein Problem und kein Grund, warum ich mich schäme oder es mir unangenehm ist mit Insulinpumpe Sex zu haben.

Fazit

Das Leben mit einer Insulinpumpe ist für mich hervorragend händelbar. Manchmal kann es helfen sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, um sich hilfreiche Tipps abzuschauen oder man entwickelt seine ganz eigenen Methoden.

Die MiniMed 640G bedeutet für mich Freiheit, Spontanität, Lebenslust und einen sehr angenehmen Umgang mit meinem Diabetes Management. Danke Medtronic!