Eine Insulinpumpe begleitet ihren Nutzer in allen Lebenssituation und es ist unvermeidlich, dass sie ein paar Stöße abbekommt oder auf eine harte Oberfläche aufprallt. Zwar führen alle Hersteller viele Tests durch, aber niemand kann Risse und Sprünge völlig und mit absoluter Sicherheit ausschließen, nachdem die Pumpe ausgepackt wurde und im Alltagsleben eingesetzt wird. 

Wir sind uns über unsere große Verantwortung als Hersteller im Klaren und bemühen uns, das Bewusstsein unserer Kunden bei der Nutzung ihrer Pumpe im Alltagsleben zu schärfen

WIE WASSERDICHT SIND INSULINPUMPEN?

Alle einblenden

Kann ich mit der Insulinpumpe schwimmen, duschen oder baden? (MiniMed® Veo™ Insulinpumpe)

MiniMed™ Veo™ Insulinpumpe

Die MiniMed™ Veo™ Insulinpumpe ist vor Spritzwasser geschützt, deswegen wird die MiniMed™  Veo™ weiterhin als wasserbeständig, nicht wasserdicht/wasserfest bezeichnet.  

Wir empfehlen den Nutzern der MiniMed Veo Insulinpumpe, die Pumpe nicht absichtlich in Wasser einzutauchen. Vor Wassersportaktivitäten können Sie Ihre Pumpe leicht vom Körper trennen. Wenn Sie die Pumpe vor Wassersportaktivitäten abtrennen, achten Sie darauf, die Pumpe vor Wasser geschützt zu lagern. Sie können Ihre Insulinpumpe bis zu eine Stunde lang abnehmen, ohne Insulin spritzen zu müssen. Wenn Sie die Pumpe länger als eine Stunde abtrennen, müssen Sie sich das Insulin auf anderem Wege zuführen. Sie können sich kurzwirksames Insulin injizieren oder die Pumpe für einen Bolus wieder anschließen (weitere Informationen finden Sie unter Richtlinien für das zeitweilige Ablegen). Messen Sie Ihren Blutzuckerspiegel, nachdem Sie die Pumpe wieder angeschlossen haben.   

Für die Pumpe gilt Schutzart IXP7: Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen in einer Tiefe bis zu 1 Meter und einer Dauer von 30 Minuten. 

Kann ich mit der Insulinpumpe schwimmen, duschen oder baden? (MiniMed® 640G Insulinpumpe)

Kann ich mit der Insulinpumpe schwimmen, duschen oder baden? (MiniLink™ Transmitter)

Kann ich mit der Insulinpumpe schwimmen, duschen oder baden? (Guardian™ 2 Link Transmitter )

CHECKLISTE REISEN / TIPPS UND TRICKS

Alle einblenden

MiniMed™ Veo™ Insulinpumpe

Auf Flugreisen können Sie Ihre Insulinpumpe wie üblich benutzen. Wenn Sie außerhalb der Europäischen Union reisen, prüfen Sie vorher, ob die von der Pumpe benutzte Funkfrequenz den Vorschriften in Ihrem Reiseziel entspricht. 

 

Wenn Sie die kontinuierliche Glukosemessung (CGM) der Pumpe nutzen, unterliegt die Pumpe den internationalen Normen und den Vorschriften der amerikanischen FCC (Federal Communications Commission), gemäß denen in Flugzeugen keine drahtlosen Geräte aktiv sein dürfen. Deswegen müssen Sie den MiniLink™ Transmitter vom Glukosesensor trennen. Bitte beachten Sie, dass es nicht ausreicht, die CGM-Funktion abzuschalten, weil der MiniLink Transmitter weiterhin Funksignale abgibt, solange er nicht vom Glukosesensor getrennt wurde. Wenn Sie während des Flugs Ihren Blutzuckerspiegel messen müssen, müssen Sie dies manuell mit Ihrem Blutzuckermessgerät tun. 

Mehr Informationen finden Sie im ReiseExpert

MiniMed™ 640G Insulinpumpe

Wird meine Insulinpumpe durch die elektromagnetische Strahlung am Flughafen oder von Computern, Handys oder Aufnahmegeräten gestört?

Reisen mit der Pumpe

Wenn Sie auf Reisen gehen, sollten Sie folgende Dinge mitnehmen:

Zeitverschiebung und mehrere Basalraten

Sicherheitstipps

Können MRT oder Röntgenapparate das System beschädigen?

Wenn Sie krank sind

Utensilien für Krankheitstage

Richtlinien für die zeitweiliges Ablegen der Insulinpumpe

VERHALTEN BEI KRANKHEIT

Alle einblenden

Wenn Sie krank sind

Wenn man krank ist, ist es schwierig, sich auch noch um seinen Diabetes zu kümmern, aber das müssen Sie tun. Wenn Sie zu krank sind, um Ihren Diabetes aufmerksam zu überwachen, bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied um Hilfe. Wenn das nicht möglich ist, bitten Sie Ihr Diabetesteam um Unterstützung. 

Während einer Erkrankung oder Infektion müssen Sie Ihren Blutzucker und den Urinketonspiegel häufiger messen als üblich. Durch Erkrankung und Infektion wird der Körper zusätzlich belastet, was vielfach zu einem Anstieg des Blutzuckers führt. Die Insulinpumpe ermöglicht es Ihnen, durch Anpassung der entsprechenden Einstellungen schnell und einfach auf erkrankungs- und infektionsbedingte Veränderungen des Blutzuckers zu reagieren. Auch wenn Sie keine Nahrung aufnehmen können, benötigen Sie Insulin. Ihren Blutzuckermesswerten können Sie entnehmen, ob Ihre Basalrate ausreichend ist, um dem aktuellen Insulinbedarf Ihres Körpers zu genügen. Eventuell müssen Sie sich öfter als üblich einen Korrekturbolus zuführen oder die Basalrate erhöhen oder beides.

Maßnahmen an Krankheitstagen  

 

  • Bestimmen Sie rund um die Uhr alle 2 Stunden Ihren Blutzucker und den Urinketonspiegel.
  • Bestimmen Sie bei jedem Wasserlassen Ihren Urinketonspiegel.
  • Dokumentieren Sie die Ergebnisse Ihrer Blutzucker- und Urinketonbestimmungen, die Medikation, Ihre Körpertemperatur und alle sonstigen Symptome.
  • Wenn Ihr Blutzucker bei oder über 14 mmol/l (250 mg/dl) liegt und wenn der Urinketonspiegel mittelmäßig oder hoch ist, verabreichen Sie sich einen Insulinbolus.
  • Denken Sie daran, dass bei erhöhtem Urinketonspiegel die Zufuhr von zusätzlichem Insulin und von Flüssigkeit selbst dann erforderlich ist, wenn der Blutzucker innerhalb Ihres Zielbereichs liegt.
  • Wenden Sie sich bei Erbrechen an Ihren Diabetologen, Hausarzt oder Diabetesberater, damit Sie zur Vermeidung einer diabetischen Ketoazidose eine angemessene Behandlung mit Flüssigkeiten und Insulin erhalten. 

Utensilien für Krankheitstage

Richtlinien für die zeitweiliges Ablegen der Insulinpumpe