Lower Mortality Risk with BKP

Mehr Lebensqualität mit der Ballonkyphoplastie

Patienten über klinische Evidenz aufzuklären, ist wichtiger Bestandteil eines guten Patientenmanagements.

Gemeinsam mehr erfahren

Wir setzen uns dafür ein, dass Patienten mit Wirbelkompressionfrakturen die Möglichkeit erhalten, verfügbare klinische Evidenz zu verstehen und über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aufgeklärt zu werden.

Neueste klinische Erkenntnisse

Mehrere kürzlich durchgeführte klinische Studien mit einem Follow-Up von mindestens 12 Monaten nach einer Wirbelkompressionfrakturen (WKF) haben ergeben, dass die Mortalitätsraten bei Patienten mit konservativ behandelter WKF bedeutend höher sind als nach einer Behandlung mit VP oder Ballonkyphoplastie (BKP). 5-10

Die Mehrheit der durchgeführten Studien zeigt ein erhöhtes Mortalitätsrisiko für Patienten, die mit NSM behandelt wurden, verglichen mit BKP und VP.5-9

Lediglich eine Studie konnte keinen Unterschied im 1-Jahr-Follow-Up aufzeigen.10


KOMPLIKATIONEN BEI WIRBELKÖRPERKOMPRESSIONSFRAKTUREN - EINE ABWÄRTSSPIRALE


Wirbelkörperkompressionsfrakturen können eine Abwärtsspirale von Komplikationen nach sich ziehen.1-3  Sie stellen daher eine erhebliche Belastung für den Patienten4, aber auch die Gesundheitssysteme5 dar.


ERFAHREN SIE MEHR ZUR AKTUELLEN STUDIENLAGE

In unserer Broschüre erfahren Sie mehr über die aktuelle Studienlage bei osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen. 


Abkürzungen

BKP=Ballon-Kyphoplastie
VP= Vertebroplastie
NSM=konservative Behandlung (Non-Surgical-Management) 

Ausführliche Informationen zur Anwendung und zum Implantationsverfahren, sowie zu den Indikationen, Kontraindikationen, Warnhinweisen, Vorsichtsmaßnahmen und potenziellen unerwünschten Ereignissen finden Sie in der Gebrauchsanweisung des Produkts. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Medtronic Vertriebsmitarbeiter und/oder auf der Medtronic Website unter www.medtronic.de.

REFERENZEN
  1. Brunton S, Carmichael B, Gold D, et al. Vertebral compression fractures in primary care recommendations from a consensus panel. J Fam Pract. 2005;54(9):781-788.
  2. Gold DT. The clinical impact of vertebral fractures: quality of life in women with osteoporosis. Bone. 1996;18(3 Suppl):185S-189S. Review. (Historical information on epidemiology of spinal osteoporosis and QOL. MDT comment March 2013.)
  3. Silverman SL. The clinical consequences of vertebral compression fracture. Bone. 1992;13 Suppl 2:S27-S31. (Historical disease state information on vertebral compression fractures. MDT comment March 2013.)
  4. Boonen S, Van Meirhaeghe J, Bastian L, et al. Balloon kyphoplasty for the treatment of acute vertebral compression fractures: 2-year results from a randomized trial. J Bone Miner Res. 2011;26(7):1627-1637.
  5. Chen AT, Cohen DB, Skolasky RL. Impact of nonoperative treatment, vertebroplasty, and kyphoplasty on survival and morbidity after vertebral compression fracture in the Medicare population. J Bone Joint Surg Am. 2013;95(19):1729-1736.
  6. Ong KL, Beall DP, Frohbergh M, Lau E, Hirsch JA. Were VCF patients at higher risk of mortality following the 2009 publication of the vertebroplasty “sham” trials? Osteoporos Int. 2017;29(2) 375-383.
  7. Lange A, Kasperk C, Alvares L, Sauermann S, Braun S. Survival and cost comparison of kyphoplasty and percutaneous vertebroplasty using German claims data. Spine. 2014;39(4):318-326.
  8. Edidin AA, Ong KL, Lau E, Kurtz SM. Morbidity and mortality after vertebral fractures: comparison of vertebral augmentation and non-operative management in the Medicare population. Spine. 2015;40(15):1228-1241.
  9. Edidin AA, Ong KL, Lau E, Kurtz SM. Mortality risk for operated and non-operated vertebral fracture patients in the Medicare population. J Bone Miner Res. 2011;26(7):1617-1626.
  10. McCullough BJ, Comstock BA, Deyo RA, Kreuter W, Jarvik JG. Major medical outcomes with spinal augmentation vs. conservative therapy. JAMA Intern Med. 2013;173(16):1514-1521.


Michelson Technology at Work