Bedeutende Innovationen Medtronic Diagnostic Services

Telemedizin als Lösungsansatz für kardiologische Versorgungsengpässe

Medtronic Diagnostic Service

Telemedizin, mit ihren flexiblen und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, passt genau zu den heutigen Anforderungen der Gesundheitssysteme. Medtronic hat mit seinem CareLink® Netzwerk seit über 15 Jahren mit weltweit mehr als 1,5 Millionen Patienten große Erfahrungen auf diesem Gebiet. Neueste technologische Entwicklungen der letzten Jahre ermöglichen darüber hinaus die Entwicklung kompletter telemedizinischer Dienstleistungen. So bietet Medtronic seit Kurzem in Deutschland den Medtronic Diagnostic Service (MDS) an. Dieser Service ermöglicht kardiologisches Rhythmusmonitoring speziell für potenzielle Schlaganfallpatienten, die sonst vor Ort nur eingeschränkt Zugang zur kardiologischen Betreuung hätten.

Schlaganfälle werden in Deutschland sowohl von Neurologen als auch von Kardiologen betreut, da die Ursache oft im Herzen liegt, die Folge aber im Gehirn behandelt werden muss. Viele Kliniken haben aber häufig nicht beide Fachabteilungen im Haus. In ländlichen Regionen sind die Wege zu einem Krankenhaus, das beides bietet, für viele Patienten oft zu weit oder zu umständlich. Zudem handelt es sich bei der Prävention von Schlaganfällen um eine langfristige Vorsorge, die viele Patienten lieber in ihrem gewohnten Umfeld wahrnehmen möchten. Mittlerweile nehmen rund 20 Kliniken und 390 Patienten am Medtronic Diagnostic Service teil, über den eine engmaschige kardiologische Diagnostik möglich ist. Ziel ist es, eine kardiologische Betreuung zu bieten, obwohl die beteiligten Kliniken keine eigene Kardiologieabteilung haben oder diese stark ausgelastet ist. So implantiert beispielsweise ein Neurologe den Reveal LINQ Ereignisrekorder, ein Mini-EKG, das den Herzrhythmus auf Vorhofflimmern – eine Hauptursache für Schlaganfälle – überwacht. Der streichholzgroße Überwachungsrekorder wird über dem Herzen unter die Haut injiziert und zeichnet bis zu drei Jahre täglich 24 Stunden den Herzrhythmus auf. Jede Nacht werden die Daten aus dem Implantat an eine Übermittlungsbox gefunkt, den sogenannten MyCareLink™ Patientenmonitor, und von da per Mobilfunk an das Medtronic Service-Center übertragen. Dort arbeiten, bundesweit verteilt, kardiologische Vertragsärzte von Medtronic, die diese Daten auswerten. Sie können bei den betreuenden Neurologen Alarm geben, wenn eine Vorhofflimmern-Episode aufgetreten ist. Die Ärzte vor Ort können dann eine Therapie einleiten, bevor es zum Schlaganfall kommt.

Diese zusätzlichen telemedizinischen Dienstleistungen schaffen auch für Krankenhäuser eine interessante Win-Win-Situation: Die Partner-Kliniken können ihr eigenes Leistungsportfolio extern erweitern und so ihren Patienten die notwendige Versorgung zukommen lassen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.medtronic.eu/focuson.