Malende Menschen

Was ist ein Schmerz-schrittmacher?

Neurostimulation bei chronischen Schmerzen

Ein implantierbarer Neurostimulator ist ein operativ platziertes Gerät, das etwa die Größe einer Stoppuhr hat. Es sendet über eine oder mehrere dünne Drähte, die als Elektroden bezeichnet werden, schwache elektrische Signale an den Epiduralraum nahe Ihrem Rückenmark.

Restore_Sensor-sm

Wie funktioniert es?

Neurostimulation lindert Schmerzen, indem sie die Schmerzsignale zwischen Rückenmark und Gehirn unterbricht. Mit anderen Worten überlistet sie Ihre Schmerzen.

Erfahren Sie mehr über ihre Funktionsweise auf LebenOhneSchmerze.de.

Schmerzen können sich bei Änderungen der Körperhaltung verschieben und verschlimmern. Mit einem Hand-Programmiergerät können Sie die Stärke und den Ort der Stimulation an diese Änderungen der Schmerzen anpassen. Wenn Ihre Schmerzen sich beispielsweise an verschiedenen Tageszeiten oder bei verschiedenen Tätigkeiten wie Gehen, Schlafen oder Sitzen verschieben oder intensivieren, können Sie diese Änderungen mit verschiedenen Stimulationseinstellungen anpassen.

Wenn Ihr Neurostimulator über die AdaptiveStim® Technologie verfügt, stellt er die Stimulation automatisch ein, wenn Sie eine aufrechte Haltung einnehmen (Sitzen oder Stehen), sich hinlegen oder in aufrechter Haltung aktiv sind.

Über das Neurostimulationssystem

Ein vollständiges implantierbares Neurostimulationssystem umfasst mehrere Komponenten:

  • Neurostimulator – Das Gerät, das die elektrischen Impulse erzeugt (wird unter der Haut im Unterbauch- oder im oberen Gesäßbereich implantiert)
  • Elektroden – Dünne, isolierte Kabel für den medizinischen Gebrauch, die elektrische Impulse an den Epiduralraum nahe Ihrem Rückenmark abgeben
  • Programmiergerät für Ärzte – Ein Gerät in der Praxis Ihres Arztes, mit dem er das Neurostimulationssystem einstellen kann
  • Patienten-Programmiergerät – Ein Handgerät, das Sie außerhalb der Arztpraxis verwenden können, um die Stimulation (innerhalb der von Ihrem Arzt vorgegebenen Einstellungen) anpassen zu können

Das Neurostimulationssystem ist eventuell als kleine Vorwölbung unter der Haut zu spüren, im Allgemeinen aber nicht durch die Kleidung zu erkennen.

Vorteile gegenüber anderen Therapien

Die Rückenmarkstimulation bietet Vorteile gegenüber anderen Therapien bei chronischen Schmerzen:

  • Anders als bei anderen Therapien oder Operationen gegen chronische Schmerzen, können Sie die Rückenmarkstimulation ausprobieren und feststellen, ob sie Ihre Schmerzen lindert, bevor Sie sich zur Langzeittherapie verpflichten.
  •  Die Teststimulation dient als temporärer Beurteilungszeitraum. Statt ein Medikament in den Epiduralraum einzubringen, werden Elektroden platziert und an einen externen Neurostimulator angeschlossen.
  • Die Therapie muss nicht permanent sein. Wenn Sie mit dem implantierten Neurostimulator nicht zurecht kommen oder sich für eine andere Therapie entscheiden, kann er ausgeschaltet oder operativ entfernt werden.
  • Anders als orale Medikamente, die in Ihrem gesamten Körper zirkulieren, zielt die Rückenmarkstimulation auf den exakten Bereich ab, in dem Sie Schmerzen spüren.
  • Die Rückenmarkstimulation kann an Änderungen des Schmerzes angepasst werden, die sich aus unterschiedlichen Körperhaltungen im Tagesverlauf ergeben.
  • Ein Neurostimulator kann Ihre Schmerzen lindern, wenn andere Behandlungen wie Medikamente oder Injektionen versagen.

Unsere Produkte

Medtronic bietet eine Vielzahl von Neurostimulationssystemen mit unterschiedlichen Merkmalen an, die auf verschiedene Symptome chronischer Schmerzen zugeschnitten sind. Wenn Sie ein Kandidat für die Neurostimulation sind, kann Ihr Arzt zusammen mit Ihnen herausfinden, ob Medtronic-Produkte wie der RestoreSensor® SureScan® MRI Neurostimulator mögliche Optionen für Ihre Schmerztherapie sind.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.