Frau, die an einem sonnigen Tag auf der Strasse spazieren geht

Nutzen und Risiken InterStim-Therapie

Stuhlinkontinenz

Wenn andere Behandlungen erfolglos waren, kann die Medtronic InterStimTM-Therapie (Sakrale Neuromodulation) die Symptome Ihrer chronische Stuhlinkontinenz lindern.

Nutzen

Die Medtronic InterStimTM-Therapie zur Darmkontrolle ist reversibel und kann jederzeit abgebrochen werden, indem das Produkt ausgeschaltet oder entfernt wird. Zahlreiche Personen, welche die Medtronic InterStimTM-Therapie nutzen, berichteten Folgendes:

  • Deutlich verbesserte Lebensqualität
  • Erwiesene Darmkontrolle, die dazu führte, dass „Unfälle“ gestoppt oder stark verringert werden konnten.

Bei sieben von zehn Patienten, die ein Jahr nach Beginn der Therapie befragt wurden, konnte die Anzahl der wöchentlichen „Unfälle“ (unkontrollierter Stuhlabgang) im Vergleich zur Situation vor Beginn der InterStimTM-Therapie um mindestens 50 % reduziert werden.1

Risiken

Da Sie sich über den möglichen Nutzen informieren, sollten Sie auch über die Risiken Erkundigungen einziehen. Die Implantation eines InterStimTM Stimulators birgt ähnliche Risiken wie jeder andere chirurgische Eingriff, darunter sind zum Beispiel Schwellung, Blutergüsse und Blutungen. Komplikationen können durch Schmerzen an der Implantationsstelle, neu auftretende Schmerzen, Infektionen, Verrutschen (Dislokation) der Elektrode, technische oder produktbedingte Probleme, nicht erwünschte Veränderungen der Harnableitungs- oder Darmfunktion sowie durch unangenehme Stimulation verursacht werden. Jede dieser Situationen kann einen weiteren Eingriff erfordern oder dazu führen, dass Ihre Symptome wieder auftreten. Diskutieren Sie den potenziellen Nutzen und die Risiken der Therapie mit Ihrem Arzt.

In den meisten Fällen können diese Probleme gelöst werden. Sprechen Sie daher einfach mit Ihrem Arzt darüber, was vorgefallen ist. Diese Therapie ist nicht für jeden geeignet, beraten Sie sich mit Ihrem Arzt. 


Literaturhinweise

1

Wexner SD, Coller JA, Devroede G, et al. Sacral nerve stimulation for fecal incontinence: Results of a 120-patient prospective multicenter study. Ann Surg. 2010;251(3):441-449.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.