Schlaganfall Ursache finden mit dem Herzmonitor

Liegt die Ursache im Herzen?

Sehr früh nach einem Schlaganfall stellt sich der Arzt die Frage, was den Schlaganfall ausgelöst hat. Denn diese Ursache muss behandelt werden, um einem weiteren Schlaganfall vorzubeugen.

Bei der Suche nach der Ursache spielt die Untersuchung des Herzens eine wichtige Rolle: So kann festgestellt werden, ob möglicherweise Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern für den Schlaganfall verantwortlich sind. 

Die Herzaktivitäten werden meist durch ein EKG (Elektrokardiogramm) geprüft. Diese Untersuchung gibt dem Arzt ein erstes Bild von Ihrem Herzrhythmus: aber nur zum Zeitpunkt der Untersuchung. Um Herzrhythmusstörungen zuverlässig zu erkennen, ist ein EKG während der Rhythmusstörung erforderlich.

Herzrhythmusstörungen zuverlässig erkennen

Häufig treten Herzrhythmusstörungen jedoch unregelmäßig und in größeren zeitlichen Abständen auf. Und meistens dann, wenn Sie sich gerade nicht beim Arzt befinden. So ist es eher ein Zufall, eine Herzrhythmusstörung zu entdecken. Auch bei einem Langzeit-EKG über mehrere Tage wird eine Herzrhythmusstörung meist nur zufällig entdeckt. Hier ist ein langfristiges und permanentes Untersuchungsverfahren besser geeignet. Es gibt verschiedene EKG-Methoden, die sich in der Anwendung und Nutzungsdauer unterscheiden.

Gängige Verfahren sind:

  • Langzeit-EKG: Ein tragbarer externer Monitor mit Kabeln, an denen Elektroden befestigt sind, die auf die Haut geklebt werden. Dieser Monitor zeichnet für ein bis zwei Tage die Herzaktivität auf.
  • Event Rekorder: Ein Rekorder, der bis zu 30 Tage am Körper getragen wird. Der Rekorder muss über das Drücken eines Knopfes aktiviert werden, bevor eine Aufzeichnung der Herzaktivität erfolgt.
  • Implantierbarer Herzmonitor: Ein implantierbarer Monitor, der unter der Haut platziert wird und automatisch für bis drei bzw. 4,5 Jahre auffällige Herzaktivitäten erkennt und aufzeichnet.

 

Implantierbare Herzmonitore -
Wenn eine Herzüberwachung von mehreren Tagen nicht ausreicht

Wenn die Ursache Ihres Schlaganfalls nicht bekannt (kryptogen) ist, kann eine Herzüberwachung erforderlich sein, um festzustellen, ob Vorhofflimmern (VHF) ein Faktor ist. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, mehrere Tage lang einen tragbaren Herzmonitor zu tragen, um VHF zu identifizieren. In einigen Fällen kann jedoch eine längerfristige Option erforderlich sein. 

Durch eine kontinuierliche Langzeitüberwachung kann Ihr Arzt Informationen über Ihr Herz abrufen, um eine Diagnose zu stellen und die richtige Antwort für Sie zu finden. Dann kann ein implantierbarer Herzmonitor zum Einsatz kommen.

Wenn die Ursache Ihres Schlaganfalls nicht bekannt (kryptogen) ist, kann eine Herzüberwachung erforderlich sein, um festzustellen, ob Vorhofflimmern (VHF) ein Faktor ist. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, mehrere Tage lang einen tragbaren Herzmonitor zu tragen, um VHF zu identifizieren. In einigen Fällen kann jedoch eine längerfristige Option erforderlich sein. 

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass es bei vielen Patienten mit kryptogenem Schlaganfall mehr als 80 Tage dauern kann, bis VHF auftritt, da die Episoden selten und häufig ohne Symptome auftreten.1

Durch eine kontinuierliche Langzeitüberwachung kann Ihr Arzt Informationen über Ihr Herz abrufen, um eine Diagnose zu stellen und die richtige Antwort für Sie zu finden. Dann kann ein implantierbarer Herzmonitor zum Einsatz kommen.

Der Herzmonitor Reveal LINQ im Körper

Zuverlässige Partner

Die Herzmonitore Reveal LINQ und LINQ II überwachen Ihren Herzrhythmus bis zu drei bzw. 4,5 Jahre lang zu jeder Zeit und an jedem Ort ohne Sie dabei in Ihrem Alltag einzuschränken.

Die Herzmonitore Reveal LINQ und LINQ II sind eine Art "mobile" EKG-Geräte, welche Ihre Herzaktivitäten bis zu vier Jahre lang rund um die Uhr überwachen und Unregelmäßigkeiten wie Vorhofflimmern selbstständig und ganz automatisch aufzeichnen. Die Implantation ist ein einfacher Routineeingriff und dauert nur wenige Minuten. Der Herzmonitor wird während eines kleinen operativen Eingriffs meist auf der linken Brustseite eingesetzt. Die entsprechende Stelle wird örtlich betäubt. Durch einen kleinen Schnitt wird der Herzmonitor unter die Haut geschoben.

Immer dabei

Von nun an beobachtet der Reveal permanent Ihr Herz. Schlägt Ihr Herz zu schnell, zu langsam oder unregelmäßig, speichert das Gerät automatisch ein EKG ab.

Informationen für eine gezielte Behandlung

Dieses EKG kann Ihr Arzt dann mit einem externen Programmiergerät abfragen und sehen, ob und wie oft bei Ihnen Vorhofflimmern auftritt. So kann er für Sie die geeignete Therapie auswählen. Wenn Ihr Herzrhythmus nicht weiter überprüft werden muss, kann Ihr Arzt den Herzmonitor entfernen.

Informationen für eine gezielte Behandlung

Hat der Herzmonitor Vorhofflimmern entdeckt, kann Ihr Arzt das VHF behandeln und damit das Risiko für einen erneuten Schlaganfall senken.

Auch eine telemedizinische Betreuung aus der Ferne ist möglich. Über das CareLink Netzwerk können die Daten an Ihren Arzt gesendet werden.

Patientengeschichte

Schlaganfallpatient Johann über seine Erfahrungen mit dem Reveal LINQ Herzmonitor - (03:27)

Quelle

1

Sanna T, Diener HC, Passman RS, et al. Cryptogenic Stroke and Underlying Atrial Fibrillation (CRYSTAL AF). N Engl J Med. 2014; 370(26):2478-2486.