Herzschrittmacher Patienten

Was ist ein Herzschritt- macher?

Langsamen Herzschlag (Bradykardie) behandeln

Was ist ein Herzschrittmacher?

Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die als Bradykardie oder auch als verlangsamter Herzschlag bezeichnet wird, könnten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt entscheiden, dass die Implantation eines sogenannten Herzschrittmachers für Sie die beste Option ist. Ein Herzschrittmacher dient zur Wiederherstellung des Herzrhythmus. Hierfür sendet er kleine elektrische Signale zum Herzen, um die Herzfrequenz (also den Herzschlag) zu erhöhen, wodurch wiederum die Symptome einer Bradykardie gelindert werden.

Wenn von einem Herzschrittmacher die Rede ist, spricht man eigentlich von einem Teil eines vollständigen  Herzschrittmachersystems, das den Herzschrittmacher selbst und die Elektroden umfasst.

  • Ein Herzschrittmacher ist ein kleines Gerät, das unter die Haut implantiert wird, meistens unterhalb des Schlüsselbeins auf der linken oder rechten Seite des Brustbereichs. Der Herzschrittmacher überwacht Ihr Herz kontinuierlich. Wenn er eine niedrige Herzfrequenz (d. h. einen langsamen Herzschlag) erkennt, sendet er schwache, nicht wahrnehmbare elektrische Signale zum Herzen, um diesen Zustand zu korrigieren.
  • Bei den Elektroden handelt es sich um dünne, weiche, isolierte Kabel, die ungefähr so groß sind wie Spaghetti. Diese Elektroden leiten den elektrischen Impuls vom Herzschrittmacher zu Ihrem Herzen weiter und geben Informationen über Ihre natürliche Herzaktivität an den Herzschrittmacher zurück.

WIE FUNKTIONIERT EIN HERZSCHRITTMACHER?

Herzschrittmacher sollen die Funktion des natürlichen Taktgebers des Herzens – des sogenannte Sinusknotens – nachahmen. Ein Herzschrittmacher hat zwei Hauptaufgaben: die Stimulation und die Wahrnehmung.

Stimulation 
Ein Herzschrittmacher sendet einen elektrischen Impuls zum Herzen, wenn der natürliche Herzrhythmus zu langsam ist oder aussetzt. Dieser elektrische Impuls löst einen Herzschlag aus.

Wahrnehmung
Ein Herzschrittmacher erfasst außerdem die natürliche elektrische Herzaktivität. Wenn der Herzschrittmacher einen natürlichen Herzschlag wahrnimmt, gibt er keinen Stimulationsimpuls ab.

AZURE - EIN MIT EINER APP VERBUNDENER HERZSCHRITTMACHER

alt= "Lady sitting on couch in grey jumper looking at smartphone and smiling"

 

Azure – der modernste Herzschrittmacher von Medtronic – ist unser erster Herzschrittmacher, der mit einer mobilen App verbunden werden kann*, was bedeutet, dass Sie über die mobile MyCareLink Heart™ App auf Ihrem Smartphone oder Tablet sicher auf die Informationen Ihres Herzschrittmachers zugreifen können. Wenn Azure Veränderungen bezüglich Ihres Herzens erkennt, werden Ihre Herzdaten, die das Gerät erfasst, drahtlos und sicher an Ihre Klinik gesendet. 

Freiheit

  • Gehen Sie Ihren Aktivitäten nach – egal wo. Mithilfe der mobilen MyCareLink Heart App kann sich Ihr Herzschrittmacher jederzeit über Ihr Smartphone oder Tablet mit Ihrer Klinik in Verbindung setzen.

Sicherheit

  • Sie können sich darauf verlassen, dass Ihre Klinik die Daten Ihres Herzschrittmachers erhält, da Sie den Status der Übertragungen in der App nachverfolgen können.
  • Sie haben Zugriff auf die Daten Ihres Schrittmachers – einschließlich Laufzeit der Batterie, Datum der Implantation, Gerätename, Modellnummer, Seriennummer und Klinikinformationen. So fällt es Ihnen leicht, entsprechende Fragen zu beantworten.
  • Motivieren Sie sich, noch mehr auf Ihre Gesundheit zu achten.
    • Verfolgen Sie Ihre körperliche Aktivität anhand der Daten, die die App von Ihrem Herzschrittmacher empfängt.
    • Speichern Sie Daten wie Gewicht, Blutdruck und Herzfrequenz – und verfolgen Sie diese Messungen über einen längeren Zeitraum, um noch besser über Ihre Gesundheit Bescheid zu wissen.
  • Zeichnen Sie Ihre Symptome auf, um diese bei Ihrem nächsten Termin Ihrem Arzt mitzuteilen.
  • Erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Leben mit einem Herzschrittmacher.

Azure stellt die neueste Innovation im Bereich der Herzschrittmachertechnologie dar. Mit einer Batterielaufzeit von 13 Jahren können Sie viele Jahre lang auf die Sicherheit und die Zuverlässigkeit von Azure bauen. Azure verfügt zudem über einzigartige Funktionen zur nachweislich präzisen Erkennung und deutlichen Senkung Ihres Risikos** für die Entwicklung eines persistierenden Vorhofflimmerns, das mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko verbunden ist.

Erfahren Sie mehr über die mobile MyCareLink Heart™ App.

* über Bluetooth® Low Energy (BLE).     

** Reactive ATP ist für das Modell Azure XT verfügbar.

MICRA – HERZSCHRITTMACHER OHNE ELEKTRODEN

Micra kleiner bleihaltiger Herzschrittmacher

Was macht den Micra anders?

Der Micra ist ein Herzschrittmacher, der über einen Katheter implantiert wird. Daher wird er auch "Transcatheter Pacing System genannt".

Der Micra ist etwa 93 % kleiner als herkömmliche Herzschrittmacher2 und hat ungefähr die Größe einer großen Vitaminkapsel. Dabei hält die integrierte Batterie genauso lang wie die von Schrittmachern, die 10-mal so groß sind.3,4

Im Gegensatz zu herkömmlichen Schrittmachern wird die Micra Kardiokapsel durch eine Vene vom Bein aus in das Herz eingebracht und benötigt keine Elektrode. Aufgrund seiner geringen Größe und des minimalinvasiven Implantationsverfahrens hinterlässt die Kardiokapsel keine sichtbaren Anzeichen auf ein medizinisches Gerät. Dies bedeutet auch, dass Sie nach der Implantation bei bestimmten Aktivitäten eventuell weniger eingeschränkt sind.

 

Wie wird Micra implantiert?

  • Der Arzt führt ein „strohhalmartiges“ Kathetersystem in eine Vene ein. Üblicherweise geschieht dies im Bereich des oberen Oberschenkels.
  • Das Kathetersystem transportiert die Micra Kardiokapsel in die rechte Herzkammer
  • Dort wird die Kardiokapsel an der Herzwand positioniert und mit flexiblen Fixierungsankern gesichert
  • Die Kardiokapsel wird mit einem externen Programmiergerät getestet und programmiert
  • Dann wird das Kathetersystem aus dem Körper entfernt

Weitere Informationen finden Sie in der Micra Patientenbroschüre.

Micra ‐ Häufig gestellte Fragen

Ist Micra für alle Patienten geeignet?
Die Micra Kardiokapsel ist für Patienten vorgesehen, die ein Einkammerstimulationssystem benötigen (auch als ventrikuläre Stimulation oder VVIR bezeichnet). Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Vorteile und Risiken der Micra Kardiokapsel.

Ist eine MRT-Untersuchung sicher für mich?
Eine Magnetresonanztomographie (MRT) ist ein medizinisches Bildgebungsverfahren, das magnetische Felder verwendet, um eine Innenansicht des Körpers zu erzeugen. Ihr Herzschrittmacher wurde für die sichere Verwendung mit MRT-Geräten entwickelt, getestet und zugelassen. Patienten können sich MRT-Untersuchungen unterziehen, wenn bestimmte Voraussetzungen eingehalten werden.

Auf der Website www.MRISureScan.com finden Sie weitere Informationen bezüglich der Voraussetzungen für eine MRT-Untersuchung und über das Verfahren selbst. Kardiologen können sich mit Fragen an einen Medtronic-Mitarbeiter oder den technischen Service von Medtronic wenden.

Beeinträchtigen Magnete die Micra Kardiokapsel?
Produkte, die Magnete enthalten (wie beispielsweise Stereo-Lautsprecher und tragbare Massagegeräte), können den Betrieb eines Herzschrittmachers vorübergehend beeinträchtigen. Daher wird empfohlen, zwischen Produkten, die Magnete enthalten, und der implantierten Micra Kardiokapsel mindestens 15 cm Abstand einzuhalten. Von der Verwendung magnetischer Matratzenauflagen und -kissen wird abgeraten, da es bei der Verwendung dieser Produkte schwierig ist, den Abstand von 15 cm einzuhalten.

Wie lange hält die Micra Kardiokapsel?
Die Batterieleistung wird durch zahlreiche Faktoren beeinflusst, unter anderem die Art der Herzerkrankung. Die Batterie einer Micra Kardiokapsel hält ungefähr 10 Jahre nach der Implantation, allerdings ist dies von Patient zu Patient unterschiedlich.3Die Batterie wird bei jedem Nachsorgetermin vom Arzt überprüft. Er informiert Sie, wenn ein neuer Herzschrittmacher erforderlich ist. Eine neue Micra Kardiokapsel wird erforderlich, wenn die Batterieleistung nachlässt.

Was passiert mit der Micra Kardiokapsel, wenn die Batterie erschöpft ist oder der Patient keinen Herzschrittmacher mehr benötigt?

Die Kardiokapsel kann am Ende der Nutzungsdauer deaktiviert werden und im Herzen verbleiben. Sie lässt sich von einer weiteren Kardiokapsel unterscheiden, die gegebenenfalls später implantiert wird. Nach unserer aktuellen Empfehlung ist es grundsätzlich möglich, eine weitere Kapsel zu implantieren. Ob weitere Implantationen möglich sind, werden unsere Langzeitdaten zur Kardiokapsel zeigen. Es ist möglich, nach Batterieerschöpfung der zweiten Kardiokapsel einen konventionellen Herzschrittmacher zu implantieren. Möglicherweise wird sich die Technologie in den nächsten Jahren auch so weit entwickeln, dass es zusätzliche Alternativen zu herkömmlichen Herzschrittmachern gibt.

Wie häufig muss mein Arzt die Micra Kardiokapsel kontrollieren?
Der erste Nachsorgetermin liegt in der Regel 1 Monat nach der Implantation der Kardiokapsel. Weitere Nachsorgetermine finden üblicherweise alle 6 bis 12 Monate statt. Dies hängt jedoch von der Arbeitsweise Ihres Arztes und der Art Ihrer Herzerkrankung ab. Die Nachsorgetermine können in der Klinik oder einer Arztpraxis stattfinden.

Kann ich ein Mobiltelefon benutzen?
Ja. Achten Sie darauf, dass die Antenne des Mobiltelefons beim Telefonieren etwa 15 cm von der implantierten Micra Kardiokapsel entfernt bleibt. Zudem empfehlen wir, das Mobiltelefon möglichst nicht in einer Tasche in der Nähe der Kardiokapsel aufzubewahren.

Ist die Verwendung von Haushaltsgeräten sicher?
Ja. Die Verwendung der meisten Haushaltsgeräte ist sicher, solange diese ordnungsgemäß gewartet und in funktionsfähigem Zustand sind. Dies umfasst Mikrowellengeräte, größere Haushaltsgeräte sowie elektrische Heizdecken.

Kann ich Sport treiben? Kann ich meinen üblichen Aktivitäten nachgehen?
Sie sollten in der Lage sein, Ihre üblichen Aktivitäten wieder aufzunehmen, solange diese nicht Ihr gegenwärtiges Fitnessniveau übersteigen. Fragen zu bestimmten Aktivitäten sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen.

Astra XT

Astra XT SureScan Herzschritt-
macher

Was ist eine MRT?

Eine MRT (Magnetresonanztomographie, auch Kernspinuntersuchung oder Kernspintomographie genannt) ist ein diagnostisches Verfahren zur Darstellung der inneren Organe und Gewebe durch Magnetfelder und Radiowellen. Für eine sichere Früherkennung von Schlaganfällen und für die Tumordiagnostik (zum Beispiel bei der Früherkennung von Brustkrebst) ist die MRT erste Wahl1. Auch bei der Diagnose von Erkrankungen des Bewegungsapparates wird sie eingesetzt. Bis vor Kurzem war eine MRT bei Menschen mit Herzschrittmachern nicht möglich, da die Magnetfelder des MRT-Gerätes den Herzschrittmacher beeinflussen und die Sicherheit des Patienten gefährden können. Dabei benötigen schätzungsweise 50 bis 75 % aller Patienten mit Implantaten zur Herzstimulation während der Laufzeit ihres Implantates eine MRT2.

Seit der Einführung der MRT fähigen Herzschrittmacher von Medtronic steht eine MRT auch diesen Patienten zur Verfügung. Die zweite Generation unserer MRT fähigen Herzschrittmacher, der MRT fähige Herzschrittmacher Advisa MRI™ und der MRT fähige Herzschrittmacher Ensura MRI™, wurden als erste Herzschrittmacher weltweit für eine Ganzkörper-MRT (einschließlich MRT am Herzen) zugelassen: ein wichtiger Durchbruch in der Medizintechnik. Die Ergebnisse einer internationalen Studie mit mehr als 450 Patienten, die in der Januar-Ausgabe 2011 der Zeitschrift "Heart Rhythm" veröffentlicht worden sind, belegen die Sicherheit des SureScan-Systems während einer MRT3. Im Editorial derselben Ausgabe werden die Studienergebnisse hervorgehoben und die Bedeutung von MRT-fähigen Herzschrittmachern für die klinische Praxis betont.4

MRT fähiger Herzschrittmacher: Wie funktioniert SureScan?

SureScan™ ist die Bezeichnung für die Technologie, die hinter den MRT fähigen Herzschrittmachern von Medtronic steht. Das Design der SureScan™ Herzschrittmacher wurde gegenüber herkömmlichen Geräten so verändert, dass die Anforderungen einer sicheren MRT erfüllt sind und die Funktion des Herzschrittmachers bei der MRT nicht beeinträchtigt ist. Für die SureScan™ Technologie wurden magnetisch aufladbare Teile im Herzschrittmacher ausgetauscht, Schaltungen auf besondere Art geschützt. Die MRT fähigen Herzschrittmacher SureScan™  werden als System mit einer besonderen Stimulationselektrode verwendet (CapSureFix MRI™ SureScan, Modell 5086). Bei dieser Elektrode wurde das Risiko minimiert, dass sich die Elektrodenspitze erhitzt und Herzgewebe geschädigt wird.

Durch die Kennzeichnung mit "SureScan™" ist ein MRT fähiger Herzschrittmacher sofort zu erkennen. Bei der sicheren Identifizierung vor der MRT hilft ein spezieller Röntgenmarker auf dem Schrittmacher und auf den Elektroden.

Die Funktion MVP - Vermeidung unnötiger Stimulation

Die Herzschrittmacher Advisa MRI™ und Ensura MRI™ bieten mit der Funktion MVP die Möglichkeit, eine unnötige Stimulation in der rechten Herzkammer (Ventrikel) zu verhindern. So wird der natürliche Herzrhythmus gefördert. Damit sinkt auch das Risiko, Vorhofflimmern zu entwickeln oder wegen einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ins Krankenhaus eingewiesen zu werden.5,6,7

Über die Implantation von Herzschrittmachern können Sie sich ausführlich im Kapitel Der Eingriff informieren.

 

Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.