Placeholder

Renale Denervation

Therapie von Bluthochdruck

Renale Denervation

Durch die Therapie der Renalen Denervation kann bei vielen Patienten eine Blutdrucksenkung gelingen. Bei einer ausreichend guten Blutdrucksenkung ist es gegebenenfalls möglich, auf einen Teil der Blutdruckmedikamente zu verzichten. Eine Anpassung der medikamentösen Therapie ist nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt zu erfolgen. Jedoch ist die Einsparung von Medikamenten nicht das primäre Ziel der Renalen Denervation, sondern es geht um eine gute Einstellung des zuvor therapieresistenten Blutdrucks und der Senkung von Risiken wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und Nierenerkrankungen.

Das Symplicity-System kann laut unseren Studien SYMPLICITY HTN-11, SYMPLICITY HTN-22 , SYMPLICITY HTN-33 und dem Globalen SYMPLICITY Register4 zu einer:

  • Senkung des Blutdrucks
  • Senkung des kardiovaskulären Risikos 
  • Sicheren, unkomplizierten und kurzen Behandlung, die weder eine Vollnarkose noch ein Implantat erfordert
  • Schnellen Genesungszeit mit minimaler Komplikationsrate

beitragen.

Quellen:

  1. Symplicity HTN-1: Hypertension 2011;57;911-917
  2. Symplicity HTN-2: Lancet 2010; 376: 1903–09
  3. Symplicity HTN-3: NEJM. org. DOI: 10.1056/NEJMoa1402670
  4. Prof. Michael Böhm, Universitätsklinikum des Saarlandes, „The Global SYMPLICITY Registry“, ACC Kongress Washington, 30.03.2014