Übersicht

Das LigaSure Atlas™ ist ein Einweginstrument mit Gefäßversiegelungs- und Gewebetrennfunktion. Es ist für die Anwendung in allgemeinenchirurgischen Eingriffen gedacht, in denen Ligatur und Trennung von Gefäßen durchgeführt werden.

Das LigaSure Atlas™ -Instrument hat einen 20 cm und einen 37 cm Schaft und wurde passend für 10mm Trokare entwickelt. Der Schaft kann über einen Rotationknopf bis 359 Grad gedreht werden. Der ergonomisch geformte Handgriff ermöglicht das Greifen, Rotieren und Schneiden mit einer Hand. Die Versiegelung geschieht durch Einrasten des Griffs und Aktivierung mit dem violetten Knopf auf dem Handstück oder über den LigaSure™ Fußschalter.

Bestellinformationen
Artikelnummer Beschreibung Verkaufseinheit Menge
LS1020 LigaSure™ ATLAS Handswitching Short, Einweg-Instrument mit integriertem Skalpell, Arbeitslänge 20 cm Stück 6
LS1037 LigaSure™ ATLAS Handswitching Long, Einweg-Instrument mit integriertem Skalpell, Arbeitslänge 37 cm Stück 6
Spezifikationen
Eigenschaften & Generator Kompatibilität
Schaft Durchmesser 10 mm
Schaft Rotation < 359 Grad
Branchen Design Straight, Bilateral, Blunt
Versiegelungs-Länge Length 22 mm
Schnitt Länge 20 mm
Generator Kompatibilität ForceTriad™ Energy Plattform, Valleylab™ FT10 Energy Plattform, Valleylab™ LS10 Generator
Eigenschaften
Versiegelungs-/Trenninstrument
Steril, Einwegartikel
Handschaltung oder Fußschaltung

LigaSure Atlas™ 20 cm Offenes Gewebefusionsinstrument

Das LigaSure Atlas™ offene Gewebefusionsinstrument (LS1020) ist ein Gefäßversiegelungs- und Trenninstrument mit atraumatischer Spitze mit einem 20 cm langen Schaft für die Verwendung in offenchirurgischen Eingriffen.

Das Instrument kann bei folgenden Eingriffen angewendet werden:

  • Adhäsiolyse
  • Abdominale Hysterektomie
  • Gastrischer Bypass
  • Kolonresektion
  • Zystektomie
  • Radikale Prostatektomie
  • Gastrektomie
  • Splenektomie
  • Salpingo-Oophorektimie
  • Nephrektomie

LigaSure Atlas™ 37 cm  Laparoskopisches Gewebefusionsinstrument

Das laparoskopische LigaSure Atlas™ Gewebefusionsinstrument (LS1037) ist ein Gefäßversiegelungs- und Trenninstrument mit einem 37 cm langen Schaft für die Verwendung in laparoskopischen Eingriffen.

Das Instrument kann bei folgenden Eingriffen angewendet werden:

  • Adrenalektomie
  • Gastrektomie
  • Kolektomie
  • Nephrektomie
  • Leberresektion
  • Splenektomie
  • Whipple

LigaSure™-Technologie – Unsere Leistungen übertreffen Ihre Erwartungen

Die LigaSure™-Technologie bietet über das gesamte Spektrum an Produkten und Eingriffen eine einzigartige Kombination aus Druck und Energie, um bei jeder Anwendung eine gleichmäßige Versiegelung zu erzeugen.

  • Bietet eine Kombination aus Druck und Energie um Gefäßfusion zu erzielen
  • Permanente Versiegelung von Gefäßen bis zu einem Durchmesser von 7 mm und Gewebebündeln ohne Notwendigkeit zur Dissektion oder Skeletonisierung
  • Der durchschnittliche Versiegelungszyklus beträgt 2 bis 4 Sekunden, wenn sie mit der ForceTriad™-Energieplattform verwendet wird
  • Die Versiegelungen halten dem dreifach systolischen Blutdruck stand
  • Feedback-gesteuertes Reaktionssystem unterbricht die Energieabgabe automatisch, wenn der Versiegelungszyklus abgeschlossen ist und eliminiert so ein zufälliges Versiegelungsergebnis

LigaSure™ Instrumente haben gezeigt, dass:

  • sie dem höchsten Berstrdruck standhalten, die schnellste Versiegelungszeit erzielen und allgemein am besten bewertet wurden, im Vergleich mit Gyrus PK™*, Harmonic ACE™* und ENSEAL™*([FOOTNOTE=Lamberton GR, Hsi RS, Jin DH, Lindler TU, JellisonFC, Baldwin DD. Vorausschauender Vergleich von vier laparoskopischen Gefäßligaturgeräten J Endourol. 2008;22(10):2307-2312.],[ANCHOR=],[LINK=])
  • Reduzierter Blutverlust im Vergleich zu Ligaturen und Clips([FOOTNOTE=Ding Z, Wable G, Rane A. Use of LiaSure bipolar diathermy system in vaginal hysterectomy. J Obstet Gynaecol. 2005;25(1): 49-51.],[ANCHOR=],[LINK=])([FOOTNOTE=Ley B, Emery L. Randomisierte Prüfung von Nähten im Vergleich zu elektrochirurgischer bipolarer Gefäßversiegelung in vaginaler Hysterektomie Obstet Gynecol. 2003;102(1):147-151.],[ANCHOR=],[LINK=])
  • Reduktion der Prozedurendauer im Vergleich zu Nähten3,4
  • Reduktion der Patientenaufenthaltsdauer im Vergleich zu Ligaturen3

Im Vergleich zu mechanischen Ligaturtechniken hat die LigaSure™-Technologie Folgendes gezeigt:

  • Signifikante Reduktion des intra-operativen Blutverlusts bei kolorektalen, gynäkologischen und urologischen Eingriffen3,([FOOTNOTE=Targarona, et al. Eine prospektive randomisierte Vergleichsstudie von konventioneller Elektrochirurgie, bipolarer computergesteuerter Elektrochirurgie und Ultraschall-Dissektion. Operationsergebnis und Kostenanalyse. Surgical Innovation. 2005 Dec;12(4):339-344.],[ANCHOR=],[LINK=]),([FOOTNOTE=Manouras, et al. Nahtlose offene untere vordere Resektion mit einer mesoretkalen Gesamtexzision für Rektumkarzinum unter Verwendung des elektrothermalen bipolaren Gefäßversiegelungssystem. 2007. Med Sci Monit; 13(5): CR224-230.],[ANCHOR=],[LINK=]),([FOOTNOTE=Tamussino K, et al. Elektrochirurgisches bipolare Gefäßversiegelung für radikale abdominale Hysterektomie. Gynecologic Oncology. 2005 Feb; 96(2):320-322.],[ANCHOR=],[LINK=]),([FOOTNOTE=Leonardo C, et al. Laparoskopische Nephrektomie mithilfe des LigaSure-Systems: vorläufige Erfahrungen. Journal of Endourology. 2005 Oct;19(8):976-8.],[ANCHOR=],[LINK=])
  • Signifikante Reduktion der perioperativen Bluttransfusionen bei kolorektalen, gynäkologischen und urologischen Eingriffen7,([FOOTNOTE=Daskalopoulos G et al. Elektrothermale bipolare Koagulation für radikale Prostatektomien und Zystektomien: eine vorläufige Fall-kontrollierte Studie. International Urology and Nephrology. 2004;36(2):181-185.],[ANCHOR=],[LINK=])
  • Signifikante Reduktion der Prozedurenzeit bei kolorektalen, gynäkologischen und urologischen Eingriffen3,4,5,8,([FOOTNOTE=Cronje HS, et al. Elektrochirurgische bipolare Gefäßversiegelung während einer vaginalen Hysterektomie. Int J Gynaecol Obstet. 2005 Dec;91(3):243-5.],[ANCHOR=],[LINK=])
  • Signifikante Reduktion des Krankenhausaufenthalts bei gynäkologischen und urologischern Eingriffen3

Im Vergleich zu alternativen, energiebasierten Modalitäten hat die LigaSure™-Technologie Folgendes gezeigt:

  • Erhebliche Reduktion des intraoperativen Blutverlusts  bei kolorektalen und gynäkologischen Eingriffen([FOOTNOTE=Araki Y, et al. Hand-assistierte, Cliplose laparoskopische Gesamtkolektomie mithilfe von LigaSure Atlas. Kurume Medical Journal. 2004;51(2):105-8.],[ANCHOR=],[LINK=]),([FOOTNOTE=Campagnacci R, et al. Electrothermales bipolares Gefäßversiegelungsgerät im Vergleich zu Ultraschall-Koagulationsscheren in laparoskopischen Kolektomien: eine Vergleichsstudie. Surg Endosc. 2007 Feb 8.],[ANCHOR=],[LINK=]),([FOOTNOTE=Takada et al. Vergleichsstudie zwischen einem elektrothermalen bipolaren Gefäßversiegelungsgerät und einer Ultraschall-Koagulationsschere in laparoskopischer Kolektomie. Surgical Endoscopy. 2005;19:226-228.],[ANCHOR=],[LINK=]),([FOOTNOTE=Demirturk F, et al. Vergleich der Verwendung eines elektrothermalen bipolaren Gefäßversiegelungsgeräts mit einem Harmonic Scalpel in einer laparoskopischen Gesamthysterektomie. J Obst Gynaecol Res. 2007; 33 (3):341-345.],[ANCHOR=],[LINK=])
  • Erhebliche Reduktion der Eingriffszeit bei kolorektalen und gynäkologischen Eingriffen11,13,14

Was ist die TissueFect™-Messtechnologie?

Die TissueFect™-Messtechnologie ist das Steuersystem für die ForceTriad™-Energieplattform, das entwickelt wurde, um die Energieabgabe präzise zu steuern und eine Bandbreite an Optionen für die gewünschten Auswirkungen auf das Gewebe zu erzeugen. Die TissueFect™ Messtechnologie überwacht die Änderungen in der Impedanz im Gewebe 3,333 Mal pro Sekunde und passt die Energieabgabe entsprechend an, um die geeignete Energieleistung für die gewünschten Auswirkungen auf das Gewebe zu liefern.

Was ist die LigaSure™-Gewebefusion?

Die LigaSure™-Gefäßversiegelungstechnologie wurde in der ForceTriad™-Energieplattform aktualisiert und verbessert, indem Sie von der TissueFect™ Messtechnologie gesteuert wird. Die LigaSure™-Gewebefusion verwendet das körpereigene Kollagen und Elastin, um eine permanente Fusionszone zu bilden. Diese Technologie kann Gefäße bis zu inklusive 7 mm fusionieren, darunter Lymphgewebe, Gewebebündle und Lungenvaskulatur und hat in den meisten chirurgischen Situationen einen durchschnittlichen Versiegelungszyklus von vier Sekunden.