Herzinsuffizienz Management

Herzinsuffizienz Management Kardiale Resynchroni- sationstherapie (CRT)

Übersicht

Eine von sechs Personen entwickelt Herzinsuffizienz. 1,2

Jährlich werden in den USA mehr als 670.000 neue Fälle diagnostiziert3 – weltweit sind es mehr als 26 Millionen Patienten.3 Herzinsuffizienz ist der häufigste Grund einer Hospitalisierung aufgrund einer kardiovaskulären Erkrankung bei Patienten, die 65 Jahre und älter sind.4 Außerdem beträgt die Mortalität nach 5 Jahren 50%.5 Diese Patienten werden zudem mit zahlreichen persönlichen Herausforderungen konfrontiert:

  • einer verminderten Lebensqualität
  • verminderter täglicher Aktivität
  • vermehrter Angst

Wie Medtronic helfen kann

Die kardiale Resynchronisationstherapie hat einen festen, auf Leitlinien basierenden Stellenwert in der Behandlung der Herzinsuffizienz.

CRT6-14 :

  • verbessert die kardiale Funktion
  • verbessert die Lebensqualität
  • reduziert Mortalität
  • reduziert Hospitalisierungen aufgrund von Herzinsuffizienz und die 30-Tage-HF-Rehospitalisierungsrate

Ihre Herzinsuffizienz-Patienten sollen sich besser fühlen. Unsere ausgereiften Therapien, Monitoring Solutions und Management Services wurden entwickelt, um Ihnen zu helfen, damit Ihre Patienten dieses Ziel erreichen - Gleichzeitig wird die Effizienz und Effektivität der Herzinsuffizienz Versorgung verbessert.


Quellen:

1

Lloyd-Jones DM, et al. Circulation. 2002;106:3068-3072.

2

Wolinsky FD, et al. Med Care. 1997;35:1031-1043.

3

Ambrosy AP, et al. J Am Coll Cardiol. 2014;63:1123-1133.

4

Cowie MR, et al. Eur Heart J. 1997;18:208-225.

5

Mozaffarian D, et al. Circulation. 2016;133:e38-360.

6

Gold MR, et al. Reduced 30-Day Hospital Readmissions in Systolic Heart Failure Patients with Cardiac Resynchronization Therapy: Evidence from 5 Randomized Controlled Trials. Poster session – November 16, 2014 at AHA 2014.

7

Cleland JG, et al. N Engl J Med. 2005;352:1539-1549.

8

Cleland JG, et al. Eur Heart J. 2006;27:1928-1932.

9

Bristow MR, et al. N Engl J Med. 2004;350:2140-2150.

10

Abraham WT, et al. N Engl J Med. 2002;346:1845-1853.

11

Young JB, et al. JAMA. 2003;289:2685-2694.

12

Linde C, et al. J Am Coll. Cardiol. 2008;52:1834-1843.

13

Tang AS, et al. N Engl J Med. 2010;363:2385-2395.

14

Moss AJ, et al. N Engl J Med. 2009;361:1329-1338.