CRT Response

CRT Response

Die CRT-Response hängt von verschiedenen Faktoren ab.
Suboptimale CRT-Response kann viele Ursachen haben:

 

Unsere Lösungen, um die CRT-Response zu verbessern

  • AdaptivCRT
  • Quad-Technologie mit Performa Elektrode und VectorExpress
  • Multiple Point Pacing

AdaptivCRT

Herkömmliche CRT- Therapie kann durch optimales Timing und optimale Vektoreinstellung noch verbessert werden. AdaptivCRT ist eine dynamische, physiologische CRT, bei der die intrinsische Überleitung zum rechten Ventrikel berücksichtigt wird.

Die CRT-Stimulationsmethode wird jede Minute automatisch optimiert. Aufwendige Echo-Untersuchungen entfallen.

In randomisierten klinischen Studien konnte gezeigt werden, dass sich durch diese neue Art der CRT-Applikation die Response der CRT signifikant verbessert.1

Für die Patienten reduziert sich das Risiko für Vorhofflimmern und die HF-Rehospitalisierungsrate.

Das Risiko von Vorhofflimmern (und das damit verbundene Schlaganfallrisiko)2 sowie das Risiko für Hospitalisierungen aufgrund von Herzinsuffizienz werden signifikant gesenkt3.

Quad-Technologie mit Performa Elektrode und VectorExpress

Fortschrittliche Quadripolare CRT-D Technologien
Unsere Quad Technologien bieten Ihnen optimale Stimulation durch nicht-invasive Flexibilität: Attain Performa-Elektroden für die linke Herzkammer gibt es in drei Formen für verschiedene Patientenanatomien. Diese Elektroden verfügen über einen kurzen bipolaren Abstand, um Phrenikusstimulation (PNS) zu vermeiden4, sowie Steroid auf allen Elektroden für niedrige Reizschwellen.

Die Funktion VectorExpressTM liefert Informationen aller Vektoren - in nur zwei Minuten wählen Sie den optimalen Vektor für maximierte Laufzeit und effiziente Stimulation.

Multiple Point Pacing

Multiple Point Pacing (MPP), ein neuartiges Pacing bietet gleichzeitige linksventrikuläre Stimulation an zwei LV-Elektrodenpolen. Im Vergleich zur Standard-BiV-Stimulation erreicht MPP eine ähnliche oder bessere Hämodynamik sowie ein besseres chronisches Therapieergebnis5. Gerade Patienten mit großen kardialen Narbengeweben, z.B. nach einem Herzinfarkt, können von MPP profitieren.


1

Birnie D, Lemke B, Aonuma K, et al. Clinical outcomes with synchronized left ventricular pacing: Analysis of the adaptive CRT trial. Heart Rhythmn. September 2013;10(9):1368-1374.

2

Martin D, et al. Clinical Outcomes with Adaptive Cardiac Resynchronization Therapy: Long-term Outcomes of the Adaptive CRT Trial. HFSA Late Breakers. September 23, 2013.

3

Starling RC, Krum H, Bril S, et al. Impact of a Novel Adaptive Optimization Algortihm on 30-Day Readmissions: Evidence From the Adaptive CRT Trial. JACC Heart Fail. July 2015;3(7):565-572.

4

Biffi et al. Effort of Bipolar Electrode Spacing on Phrenic Nerve Stimulation and Left Ventricular Pacing Thresholds: An Acute Canine Study. Circulation Arrhythmia and Electrophysiology. 2012.

5

Acute Hemodynamic Response to Regular Biventricular Pacing and Multispot Left Ventricular Pacing in Cardiac Resynchonization Therapy Patients. Cornelussen R, Sokal A, Kowalski O, Sterlinski M, Van Heuverswyn F, Rinaldi CA, Vanderheyden M, Khalameizer V, Francis D, Maus B, Stegemann B. Medtronic iSpot Study.