Malende Menschen

Leben mit einem Neurostimulator

Chronische Schmerzen

Nach der Implantation müssen Sie die Anweisungen Ihres Arztes zur postoperativen Pflege befolgen und alle vereinbarten Nachsorgetermine einhalten.

Unmittelbar nach der Operation

Nach Ihrer Operation können an den Einschnittstellen mehrere Tage lang Beschwerden auftreten. Dieser Schmerz an den Einschnittstellen fühlt sich wie ein Bluterguss an. Wenn im Bereich der Einschnitte eine Schwellung, Rötung oder Schmerzen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Nach dem Abheilen der Einschnittstellen bedarf der Neurostimulator keiner besonderen Nachsorge.

Unmittelbar nach der Operation kann Ihr Arzt:

  • Eine 24-stündige Kühlung mit Eis zur Reduzierung der Schwellung und der Schmerzen empfehlen
  • Medikamente zur Linderung der Operationsschmerzen verschreiben
  • Antibiotika zur Verhinderung einer Infektion verschreiben

2 bis 8 Wochen nach der Operation

Auch 2 bis 8 Wochen nach der Operation können an der Implantationsstelle des Neurostimulators Schmerzen auftreten. Diese Schmerzen werden durch den Heilungsprozess des Gewebes verursacht und treten bei allen Implantatoperationen auf. Sie sind die natürliche Reaktion Ihres Körpers auf das Implantat.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, in diesem Zeitraum Ihre Aktivitäten einzuschränken. Sie sollten keine Gegenstände heben, sich nicht beugen und Ihren Körper nicht verdrehen. Ihr Körper benötigt diese Ruhezeit, damit sich Narbengewebe bilden kann, das die Verankerung der Elektrode unterstützt. Nach den ersten 6 bis 8 Wochen können Sie diese Bewegungen mit dem normalen Maß an Vorsicht ausführen.

Engagement für den Erfolg

Zur Überwindung Ihrer Rücken- und Beinschmerzen müssen auch Sie einen Beitrag leisten. Zur Gewährleistung des Erfolgs werden Sie den Umgang mit dem Patienten-Programmiergerät des Neurostimulators erlernen und an anderen Schmerzbehandlungen wie einer Physiotherapie teilnehmen müssen.

Nach dem Verheilen der Einschnitte

Nach dem Abheilen der Einschnittstellen bedarf der Neurostimulator keiner besonderen Nachsorge. Sie sollten jedoch mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie extreme oder oft wiederholte Tätigkeiten durchführen, die eine Beschädigung Ihres Neurostimulator oder der Elektrode(n) zur Folge haben könnten.

Weiterführende Behandlung

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Tätigkeiten durch die Neurostimulation erleichtert werden und bei welchen Sie ein wenig vorsichtiger sein sollten. Verständigen Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn:

  • Zusätzliche/ungewöhnliche Schmerzen auftreten
  • Sie ungewöhnliche Veränderungen der Wirkung Ihrer Therapie auf Ihre Schmerzen feststellen

Nehmen Sie die Nachsorgetermine bei Ihrem Arzt wahr, damit gewährleistet ist, dass die Rückenmarkstimulation richtig funktioniert und Ihre Schmerzen lindert. Es gibt viele verfügbare Stimulationseinstellungen. Daher sind die Einstellungen unmittelbar nach der Operation nicht Ihre einzige Option.

Wenn Ihr Neurostimulator wiederaufladbar ist, müssen Sie ihn regelmäßig aufladen.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.