Musizierende Menschen

Was ist die THS-Therapie?

Essentieller Tremor

Die THS-Therapie von Medtronic für essenziellen Tremor ist sicher und wirksam, wenn Sie bei geeigneten Patienten eingesetzt wird. Auch lindert sie nachweislich das mit dem essentiellen Tremor verbundene Zittern.1

Funktionsweise

Bei der Medtronic THS-Therapie werden zur Unterstützung der Behandlung von essentiellem Tremor elektrische Impulse an einen Bereich im Gehirn abgegeben. Die elektrische Stimulation dient zur Behandlung von Tremor in einer oberen Extremität des Körpers. Sie können ein Kandidat für diese Therapie sein, wenn Sie an einem essenziellen Tremor leiden, der durch medikamentöse Behandlung nicht adäquat kontrollierbar und außerdem behindernd ist.

Funktionsweise

Die THS-Therapie basiert auf einem kleinen Gerät (ähnlich einem Herzschrittmacher), das elektrische Signale an einen Bereich im Gehirn sendet, der die Bewegungen kontrolliert. Diese Signale blockieren einen Teil der Gehirnsignale, die lästige und beeinträchtigende motorische Symptome hervorrufen.

Das Gerät wird in der Brust (nicht im Gehirn) unter der Haut implantiert. Sehr dünne Drähte verbinden das Gerät mit Ihrem Gehirn, damit die Signale den Ausgangspunkt der Symptome erreichen.

Was während der Therapie zu erwarten ist

Nach der Operation passt Ihr Arzt die Einstellungen so an, dass Sie den optimalen Nutzen aus der Therapie ziehen. Möglicherweise bedarf es mehrerer Nachsorgetermine, bis die für Sie richtigen Anfangseinstellungen gefunden sind. Im Lauf der Zeit werden Ihre Einstellungen dann in dem Maße angepasst, in dem sich Ihre Symptome ändern.

Die meisten Menschen spüren die Stimulation, die zur Reduzierung ihrer Symptome führt, gar nicht. Manche spüren jedoch ein kurzes Kribbeln, wenn die Stimulation zum ersten Mal aktiviert wird. Einige Wochen nach der Operation können Sie Ihre normalen Alltagsaktivitäten wieder aufnehmen.

Befolgen Sie stets die Anweisungen Ihres Arztes. Sie können dann nach und nach Aktivitäten ausprobieren, die Ihnen vor der Implantation schwer fielen.


Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie immer auch mit Ihrem Arzt, wenn es um Diagnose und Behandlung geht.