Häufigkeit, Risiken & Kosten

Die Trokarhernie ist eine spezielle Komplikation der laparoskopischen Chirurgie, die oft unterschätzt wird.2

Es ist nachgewiesen, dass bis zu 5.2% der Patienten, die sich einer laparoskopischen Operation unterziehen, eine Hernie an der Trokarinzision erleiden werden.4

Eine klinische Studie an Patienten hat gezeigt, dass diese Raten drei Jahre nach dem Eingriff bis zu 25.9% betragen können.5

Trokarhernien verursachen Kosten

Allein in den USA werden

~64,000 prozeduren zur Reparatur von Trokarhernien jedes Jahr durchgeführt,6 was Kosten in Höhe von...

~$7,000 pro zusätzliche Hernienreparatureingriff verursacht.7 Dadurch fallen Kosten von bis zu…

~$446M für das US Gesundheitssystem an.8

Eine zunehmende Komplikation ist jetzt vermeidbar.

Die minimal-invasive Chirurgie (MIC) mit laparoskopischen oder kathetergestützten Techniken ist eine immer häufigere Alternative zur traditionellen offenen Chirurgie geworden.9,10

Mit der steigenden Anzahl an MIC-Eingriffen wird die Häufigkeit von Trokarhernien nur noch mehr zunehmen.11

Es wird empfohlen, alle Defekte, die größer als 10 mm sind, zu schließen.12

Zu den Risikofaktoren für Trokarhernien zählen:4

  • Inkonsistenter Verschluss
  • Größere Trokare (10mm und größer)
  • Lange dauernde Eingriffe
  • Trokarplatzierung
  • Alter
  • Hoher BMI

Risiken reduzieren

Alle faszialen Defekte, die größer als 10mm sind, sollten verschlossen werden, um eine Trokarhernie zu vermeiden4

5mm Faszienfassung auf beiden Seiten des Trokars reduzieren nachweislich das potenzielle Riskio für eine Hernie3

Ein besonseres Augenmerk auf Faszienverschlusstechniken (Handnähte, Fadenschieber und Verschlussinstrumente) ist wichtig, da die Ergebnisse voneinander abweichen können13,14

UNSERE LÖSUNG ZUR VERMEIDUNG VON TROKARHERNIEN

Einheitliche 5-mm-Bites

Beim Verschluss von Bauchwunden verringern kleine 5-mm-Bites nachweislich das Auftreten von Inzisionshernien.13–16,†

Das Faszienverschlusssystem VersaOne™ ist ein Komplettsystem3, das für den konsistenten Verschluss von Trokarinzisionen entwickelt wurde.11

Das Faszienverschlusssystem VersaOne™ erhält das Pneumoperitoneum in der Bauchhöhle, indem es die Entfernung eines Trokars vor Beginn des Verschlusses überflüssig macht:

  • zusätzliche Effizienz3,†
  • Benutzerfreundlichkeit3
  • † Compared to the competitive closure device, suture passers, and hand sutures.

  • 1. Mikhail, Emad & Hart, Stuart. (2014). Laparoscopic port closure. Surgical technology international. 24. 27-33. Helgstrand F, Rosenberg J, Bisgaard T. Trocar site hernia after laparoscopic surgery: a qualitative systematic review. Hernia. 2010;15(2):113–121.

  • 2. Mohan Venkatesh Pulle*, Rahul Siddhartha, Ashish Dey, Tarun Mittal, Vinod K. Malik, Port site hernia in laparoscopic surgery: Mechanism, prevention and management

  • 3. Based on internal validation report #RE00098009 rev A, DoubleTime VersaOne™ fascial closure system Miami lab VOC report: 13 out of 16 surgeons surveyed agreed. March28, 2017.

  • 4. Helgstrand F, Rosenberg J, Bisgaard T. Trocar site hernia after laparoscopic surgery: a qualitative systematic review. Hernia. 2010;15(2):113–121.

  • 5. Comajuncosas J, Hermoso J, Gris P, et al. Risk factors for umbilical trocar site incisional hernia in laparoscopic cholecystectomy: a prospective 3-year follow-up study. Am J Surg.2014;207(1):1–6.

  • 6. Based on the Medicare national average for 2017; $6,970 outpatient reimbursement; laparoscopy, surgical, repair, incisional hernia (includes mesh insertion, when performed).

  • 7. Based on internal U.S. data, Market model hernia procedure. 2017.

  • 8. Based on a calculation of $446 million for the number of procedures (64,000) multiplied by cost per additional surgery ($6,970).

  • 9. Fullum TM, Lapado JA, Borah BJ. Gunnarsson CL. Comparison of the clinical and economic outcomes between open and minimally invasive appendectomy and colectomy: evidence from a large commercial payer database. Surg Endosc. 2010;28:845-853

  • 10. Fitch, K & Engel, T & Bochner, A. (2015). Cost Differences Between Open and Minimally Invasive Surgery. Managed care (Langhorne, Pa.). 24. 40-48

  • 11. Nadler RB, McDougall E, Bullock AD, Ludwig MA, Brunt LM. Fascial closure of laparoscopic port sites: a new technique. Urology. 1995;45(6):1046–1048.

  • 12. Shaher, Z, Port closure techniques Surgical Endoscopy [Surg Endosc] 2007 Aug; Vol. 21 (8), pp. 1264-74

  • 13. Based on internal report #RE00079705, Fascial closure system bite size verification. Nov. 5, 2014.

  • 14. Eid GM, Collins J. Application of a trocar wound closure system designed for laparoscopic procedures in morbidly obese patients. Obes Surg. 2005;15(6):871–873.

  • 15. Muysoms FE, Antoniou SA, Bury K, et al. European Hernia Society guidelines on the closure of abdominal wall incisions. Hernia. 2015;19:1–24.

  • 16. Harris HW, Hope WH, Adrales G, et al. Contemporary concepts in hernia prevention: Selected proceedings from the 2017 International Symposium on Prevention of Incisional Hernias. Surgery. 2018;164(2):319–326.

  • 17. Deerenberg EB, Harlaar JJ, Kleinrensink GJ, et al. Small bites versus large bites for closure of abdominal midline incisions (STITCH): a double-blind, multicentre, randomised controlled trial; Lancet. 2015; 386:1254–1260.

  • 18. Millbourn D, Cengiz Y, Israelsson LA. Effect of stitch length on wound complications after closure of midline incisions: a randomized controlled trial. Arch Surg. 2009;14 (11):1056 – 1059.