Medtronic

MEDTRONIC VERÖFFENTLICHT DIE GESCHÄFTSZAHLEN DES ERSTEN QUARTALS


Meerbusch - August 22, 2017 -

 

DUBLIN Medtronic plc (NYSE: MDT) veröffentlicht heute die Unternehmenszahlen des ersten Quartals für das Geschäftsjahr 2018, das am 28. Juli 2017 endete.
  • Gewinnsteigerung um 3 % auf 7,39 Mrd. USD wie berichtet, 4 % auf Basis konstanter Wechselkurse
  • GAAP verwässerter EPS von 0,74 US-Dollar, Q1 Nicht-GAAP verwässerter EPS von 1,12 US-Dollar
  • GAAP operative Gewinnmarge um 250 Basispunkte verbessert; Nicht-GAAP operative Gewinnmarge um 50 Basispunkte auf Basis konstanter Wechselkurse verbessert
  • Unternehmen wiederholt Leitlinien zu Gesamtjahresgewinn und EPS

Das Unternehmen meldet für das erste Quartal einen internationalen Gewinn von 7,390 Milliarden US-Dollar gegenüber 7,166 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres, was eine Zunahme von 3 Prozent bzw. 4 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse bedeutet. Wechselkursschwankungen reduzierten den Ertrag im ersten Quartal um 33 Millionen US-Dollar. Wie berichtet lagen der GAAP-Nettogewinn bei 1,016 Milliarden US-Dollar bzw. der verwässerte Gewinn pro Aktie (EPS) bei 0,74 US-Dollar. Wie aus dem angefügten Finanzbericht (siehe Link am Ende dieser Mitteilung) detailliert hervorgeht, lagen die Nicht-GAAP-Gewinne bei 1,541 Milliarden US-Dollar und der verwässerte EPS bei 1,12 US-Dollar, was einer Zunahme von 7 Prozent bzw. 9 Prozent entspricht. Nach Berücksichtigung des negativen Wechselkurseinflusses von 2 Prozent stieg der Nicht-GAAP-Gewinn EPS um 11 Prozent.

Im ersten Quartal machte der US-Gewinn von 4,042 Milliarden US-Dollar 55 Prozent des Unternehmensgewinns aus und stieg um 1 Prozent. Die außerhalb der Vereinigten Staaten generierten Markterträge von 2,313 Milliarden US-Dollar repräsentieren 31 Prozent des Unternehmensgewinns und stiegen um 4 Prozent bzw. 5 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Die Erträge der Schwellenmärkte in Höhe von 1,035 Milliarden US-Dollar repräsentieren 14 Prozent des Unternehmensertrags und stiegen um 11 Prozent bzw. 12 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse.

„Die Stärke unserer Diversifikation und die solide Grundleistung unseres Unternehmens in Verbindung mit dem stabilen Wachstum unserer Endmärkte ermöglichten uns, die Auswirkungen eines weltweiten IT-Systemausfalls und zeitweilig beschränkter Verfügbarkeit des Diabetes-Sensors zu bewältigen“, sagte Omar Ishrak, Chairman und Chief Executive Officer von Medtronic. „Obwohl diese vorübergehenden Schwierigkeiten unsere Gewinnentwicklung im ersten Quartal nachteilig beeinflusst haben, konnten wir die operative Gewinnmarge weiter erhöhen. Das führte zu einem konstanten zweistelligen EPS-Wachstum entsprechend unserer langfristigen Prognose.“

Geschäftsbereich Cardiac and Vascular Group (CVG) 
Zum Geschäftsbereich CVG gehören die Bereiche Herzrhythmus und Herzinsuffizienz (CRHF), Herzinfarkt und Strukturelle Herzkrankheiten (CSH) sowie Aortische und Periphere Gefäße (APV).  Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs CVG in Höhe von 2,646 Milliarden US-Dollar stieg um 5 Prozent bzw. 6 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Die Ertragsentwicklung des Geschäftsbereichs CVG wurde von starkem, ausgeglichenem Wachstum in allen drei Geschäftsbereichen angetrieben.

  • Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs CRHF in Höhe von 1,390 Milliarden US-Dollar stieg um 4 Prozent bzw. 5 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Das Wachstum des Arrhythmie-Management ist auf ein Wachstum von fast 20 Prozent bei AF Solutions auf Basis konstanter Wechselkurse, erhöhter Marktdurchdringung des Micra® Transkatheter Pacing Systems, einer starken Verbreitung der resorbierbaren Antibakteriellen Implantathülle TYRX™ und der weiterhin bestehenden weltweiten Nachfrage nach dem implantierbaren Herzmonitoringsystem Reveal LINQ® zurückzuführen. Die Zunahme im Geschäftsbereich Herzversagen begründet sich durch die starke Nachfrage nach dem kürzlich gestarteten Portfolio von quadripolaren Herzschrittmachern für kardiale Resynchronisationstherapie (CRT-P) sowie Wachstum bei linksventrikulären Unterstützungssystemen (LVAD) mit gesteigerten Verkaufszahlen durch die Übernahme von HeartWare International, Inc. im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017.
  • Die Erträge von 817 Millionen US-Dollar des Geschäftsbereichs CSH stiegen im ersten Quartal um 7 Prozent bzw. 8 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse, angeführt durch eine Wachstumsrate von knapp vierzig Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse als Folge guter Kundenakzeptanz der Produktlinie Herzklappenersatz mit der CoreValve® Evolut® PRO Plattform in den Vereinigten Staaten und weiterhin starker Nachfrage nach der CoreValve® Evolut® R 34-mm-Klappe in den Vereinigten Staaten und Europa.
  • Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs APV in Höhe von 439 Millionen US-Dollar stieg um 4 Prozent bzw. 5 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Das Wachstum im Bereich Aorten ist auf die kontinuierliche Stärke der Aortenstents Endurant® IIs und eine solide Akzeptanz des Heli-FX® EndoAnchor® Systems zurückzuführen. Im Bereich periphere Gefäße beruht das Wachstum im niedrigen zweistelligen Bereich auf Ballons für Atherektomie und medikamentenbeschichteten Ballons.

Geschäftsbereich Minimalinvasive Therapien (MITG)
Der Geschäftsbereich MITG umfasst die Bereiche Chirurgie (SI) und Patientenüberwachung (PMR). Der internationale Ertrag des Bereichs MITG in Höhe von 2,486 Milliarden US-Dollar stieg um 3 Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse. Das Wachstum der Erträge bewegt sich im mittleren einstelligen Bereich für SI und im niedrigen einstelligen Bereich für PMR.

  • Der Geschäftsbereich SI wies einen Ertrag von 1,399 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal auf und damit eine Steigerung von 4 Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse. Das ist auf neue Produkte in Advanced Stapling und Advanced Energy, einschließlich Endo Spezialklammern, das Signia™ Klammernahtinstrument sowie LigaSure™ zurückzuführen.
  • PMR wies im ersten Quartal einen Ertrag von 1,087 Milliarden US-Dollar auf, was einem Zuwachs von einem Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse entspricht. Triebfeder dafür war zum einem der Umsatz von Nellcor™ Pulsoxymetrie-Produkten, zum anderem ist der Zuwachs durch die Capnostream™ Kapnographie-Monitore und der Kapnographie-Einwegprodukte gestiegen. Diese Produktlinien sowie die Produkte für Atemwege und Sauerstoffzufuhr verbleiben auch nach dem Verkauf eines Teilsbereichs von PMR Cardinal Health am Beginn des zweiten Quartals bei Medtronic. Dies ist das letzte Quartal mit den Geschäftszahlen der vor kurzem veräußerten Geschäftsbereiche Patientenversorgung, Tiefe Venenthrombose (Kompression) und Ernährungsinsuffizienz (Enterale Ernährung).

Geschäftsbereich Restorative Therapien (RTG)
Zum Geschäftsbereich RTG gehören die Bereiche Wirbelsäule (Spine) und Gehirn (Brain), Spezialtherapien und Schmerztherapien. Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs in Höhe von 1,809 Milliarden US-Dollar stieg um 2 Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse. Die Ergebnisse des Geschäftsbereichs ergaben sich durch hohe einstellige Zuwächse im Bereich Brain, mittlere einstellige Zuwächse für Spezialtherapien und niedrige einstellige Zunahmen im Bereich Spine, die Rückgänge im Bereich Pain ausglichen.

  • Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs Spine in Höhe von 649 Millionen US-Dollar stieg um 1 Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse. Der Kernbereich Spine wuchs im unteren einstelligen Bereich auf Basis eines konstanten Wechselkurses, was teilweise auf den Fokus auf „Speed-to-Scale“-Produkteinführungen und hohe einstellige Zuwächse in Sonstiger Biologie zurückzuführen ist.
  • Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs Brain Therapies in Höhe von 522 Millionen US-Dollar stieg um 7 Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse. Der Geschäftsbereich Neurovaskuläre Erkrankungen wuchs weltweit im zweistelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse, angetrieben durch starke Verkaufszahlen der Produktgruppe Solitaire™ für Revaskularisierung und der weiterhin kontinuierlichen Akzeptanz der abnehmbaren Spiralen Axium™ Prime Extra Soft. Der Geschäftsbereich Neurosurgery wuchs im hohen einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse und wurde vom starken Verkauf des kürzlich in den USA und Europa vorgestellten chirurgischen Navigationssystems StealthStation™ S8 angetrieben.
  • Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs Spezialtherapien in Höhe von 369 Millionen US-Dollar stieg um 4 Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse. Alle drei Geschäftsbereiche trugen zum Wachstum bei, wobei Transformative Lösungen (ehemals Advanced Energy) im hohen einstelligen Bereich, HNO im mittleren einstelligen Bereich und Pelvic Health im unteren einstelligen Bereich wuchsen, alle auf Basis konstanter Wechselkurse.
  • Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs Pain Therapie in Höhe von 269 Millionen US-Dollar stieg um 5 Prozent bzw. 4 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Der Bereich verzeichnete bei der Rückenmarkstimulation aufgrund eines verschärften Wettbewerbs einen Rückgang im hohen einstelligen Bereich, was teilweise durch Zuwächse im unteren einstelligen Bereich bei IInterventional Pain ausgeglichen werden konnte.

Geschäftsbereich Diabetes 
Zum Geschäftsbereich Diabetes gehören die Geschäftsbereiche Intensives Insulin-Management, Diabetes-Dienstleistungen und -Lösungen sowie Nichtintensive Diabetes-Therapien. Der internationale Ertrag des Geschäftsbereichs Diabetes in Höhe von 449 Millionen US-Dollar stieg um 1 Prozent auf Basis tatsächlicher und konstanter Wechselkurse. Die Gruppe verzeichnet eine starke internationale Nachfrage für seine neue Insulinpumpe mit optimiertem Sensor, wurde aber zwischenzeitlich durch die zuvor bekannt gewordene beschränkte Verfügbarkeit für CGM-Sensoren zeitweilig beeinträchtigt. Die differenzierte Strategie in Richtung eines Fully-Closed-Loop-Systems beinhaltet die Präsentation des ersten Hybrid-Closed-Loop-Systems, des MiniMed® 670G, in den Vereinigten Staaten, die zu einer wachsenden Nachfrage und Akzeptanz von Insulinpumpen mit optimiertem Sensor führte. Die zusätzliche Nachfrage ist die Folge guter Ergebnisse bei bereits eingesetzten Systemen, einschließlich der Systeme der Patienten, die im Programm für vorrangigen Zugang zum MiniMed® 670G registriert sind, wodurch der Verkauf der Pumpen mit optimiertem Sensor unmittelbar positiv beeinflusst wurde. Außerdem ist ein starker Anstieg der Teilnahme von Patienten am Programm für vorrangigen Zugang zu verzeichnen, wodurch die Gewinnsteigerung erneut kurzfristig Fahrt aufnahm.

  • Intensives Insulin-Management verzeichnete einen leichten einstelligen Rückgang basierend auf konstanten Wechselkursen; Rückgänge in den USA um rund 15 Prozent spiegeln die zeitweilig beschränkte Verfügbarkeit der Sensoren wider. Der Geschäftsbereich lieferte Zuwächse um rund 20 Prozent bei konstanten Wechselkursen auf den internationalen Märkten aufgrund einer starken Akzeptanz für CGM-Sensoren und die kontinuierliche Stärke des MiniMed® 640G-Systems.
  • Der Bereich Diabetes-Dienstleistungen und -Lösungen wuchs im unteren einstelligen Bereich basierend auf konstanten Wechselkursen aufgrund eines erneuten Wachstums in den USA durch eine Zunahme von Patientendialogprogrammen sowie durch kontinuierliches internationales Wachstum, das durch das mobile CGM-System Guardian® Connect unterstützt wurde.
  • Nichtintensive Diabetestherapien waren bei konstanten Wechselkursen rückläufig. Der Geschäftsbereich wuchs im niedrigen zweistelligen Bereich in den Vereinigten Staaten durch Verkauf der iPro®2 Professional CGM-Technologie mit Datenübertragung.


IT-Systemausfall 
Am 27. Juni 2017 legte das Unternehmen seinen 10-K-Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2017 und am 17. Juli 2017 einen laufenden 8-K-Bericht vor, die beide einen IT-Systemausfall in der Woche des 19. Juni 2017 vermeldeten, der das Medtronic-System für Bestellungen, Versand und Herstellung international beeinträchtigte. Die zugrunde liegenden technischen Schwierigkeiten wurden identifiziert und Reparaturmaßnahmen zur Wiederherstellung der Funktionalität des Systems wurden unternommen. Das Unternehmen konnte im Laufe des Quartals die Rückstände bei Bestellungen aufholen, die aufgrund des IT-Systemausfalls entstanden waren. Eine Analyse durch Dritte bestätigte die Ursache für den Systemausfall und dass das Unternehmen angemessene Vorkehrungen trifft, um derartige Vorfälle in Zukunft zu vermeiden. Während die letztendlichen Auswirkungen des IT-Systemausfalls die Gesamtergebnisse des Unternehmens in diesem Quartal beeinträchtigten, waren diese für die Quartalserträge bzw. EPS von Medtronic nur unwesentlich.

Leitlinien 
Die Leitlinien des Unternehmens werden auf Basis vergleichbarer konstanter Wechselkurse gegeben, was die Veräußerung gewisser Geschäftsbereiche aus den Bereichen Patientenüberwachung und -genesung berücksichtigt, indem der finanzielle Einfluss dieser Geschäftsbereiche aus dem zweiten, dritten und vierten Quartal des Geschäftsjahres 2017 sowie der Einfluss von Wechselkursschwankungen entfernt wurden. Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet das Unternehmen ein Wachstum in der Größenordnung von 4 bis 5 Prozent auf Basis vergleichbarer konstanter Wechselkurse. Während der Einfluss konstanter Wechselkurse offen bleibt, würde unter ähnlichen Wechselkursbedingungen für den Rest des Jahres der Ertrag des Unternehmens im Umfang von 380 bis 480 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr positiv beeinflusst, wobei geschätzte positive Auswirkungen im zweiten Vierteljahr 25 bis 75 Millionen US-Dollar betragen könnten.

Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet das Unternehmen ein Wachstum in der Größenordnung von 9 bis 10 Prozent auf Basis vergleichbarer konstanter Wechselkurse. In der Annahme, dass die Wechselkurse für den Rest des Jahres ähnlich bleiben, würden die Nicht-GAAP EPS des Unternehmens in etwa von zwischen negativen 0,03 US-Dollar zu positiven 0,01 US-Dollar beeinträchtigt werden, einschließlich eines Einflusses von 0,00 US-Dollar bis positiven 0,02 US-Dollar im zweiten Vierteljahr des Geschäftsjahres.

„Wir freuen uns, dass zusammenfassend fundiert belegt werden kann, dass wir gerade bei den Innovationen eine regelrechte Periode verzeichnen können. Und auch künftig erwarten wir aufgrund dieser Beschleunigung im Innovationszyklus, erneut eine wachsende Dynamik durch jüngste und weitere anstehende Produkteinführungen in der Bilanz des Geschäftsjahres“, sagte Ishrak. „Wir liefern innovative Medizintechnik, wie etwa unser Micra Herzschrittmachersystem und das MiniMed 670G Insulinpumpensystem, wir expandieren in Märkten und Ländern weltweit, sind bei einem Wandel zu einer werte-orientierten Gesundheitsversorgung führend und setzen unser Kapital zielgerichtet ein: Das ist die Basis unserer nachhaltigen und diversifizierten Wachstumsplattform, womit wir uns so positionieren, dass wir für unsere Patienten, Gesundheitssysteme und unsere Teilhaber Werte schaffen.“ 

Informationen zum Webcast 
Medtronic wird heute, am 22. August um 8:00 Uhr EDT (13:00 Uhr MEST) einen Webcast abhalten, um der Öffentlichkeit, Analysten und Journalisten Informationen zum Unternehmen und Geschäftsgebaren zu geben. Auf diesen vierteljährlichen Webcast besteht Zugriff über den Link Investor Events aufinvestorrelations.medtronic.com und diese Bekanntgabe der Unternehmenszahlen wird unter newsroom.medtronic.com archiviert. Während des Webcast wird auf dem Twitter-Account des Newsroom @Medtronic live getwittert. Innerhalb von 24 Stunden nach dem Webcast werden das Video und das Transkript der vorbereiteten Erklärungen über den Link Investor Events unter investorrelations.medtronic.com zur Verfügung gestellt.


Finanzabschluss 
Den Finanzabschluss, die Nicht-GAAP-Ergebnisse sowie die Präsentation der Einnahmen im ersten Quartal sind über newsroom.medtronic.com abrufbar.

Über Medtronic 
Medtronic plc (www.medtronic.com) mit Hauptsitz in Dublin, Irland, ist ein weltweit führender Anbieter von Medizintechnik, medizinischen Dienstleistungen und Lösungen – die bei Millionen von Menschen in aller Welt Schmerzen lindern, Gesundheit wiederherstellen und das Leben verlängern. Medtronic beschäftigt weltweit mehr als 84.000 Mitarbeiter und unterstützt Ärzte, Krankenhäuser und Patienten in etwa 160 Ländern. Nach dem Motto „Further, Together“ engagiert sich das Unternehmen mit Partnern in aller Welt für eine bessere Gesundheitsversorgung.


ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN 
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen, wie sie auch in den periodisch bei der Securities and Exchange Commission („SEC“) hinterlegten Berichten von Medtronic dargestellt sind. Prognostizierte Ergebnisse enthalten nur die Informationen, die Medtronic zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen und können von den tatsächlichen Ergebnissen abweichen. Medtronic übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Teile der Informationen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren. Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten Berechnungen oder Zahlen, die intern vorbereitet wurden und nicht von unserer unabhängigen, registrierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft wurden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf bestimmte Informationen in den Finanzabschlüssen, die zu dieser Pressemitteilung gehören. Der Einsatz unterschiedlicher Methoden für die Vorbereitung, Berechnung oder Präsentation von Informationen kann zu Abweichungen führen, die mitunter erheblich sein können.

NICHT-GAAP FINANZMASSNAHMEN 
Diese Pressemitteilung enthält Finanzberichte und -ergebnisse, einschließlich Zahlen zu Erträgen und Wachstum basierend auf konstanten Wechselkursen, Nettoerträgen und verwässerten EPS, von denen alle als „Nicht-GAAP“-Kennzahlen unter den gültigen SEC-Bestimmungen gelten. Soweit nicht anders festgestellt werden alle Angaben zu Erträgen in dieser Pressemitteilung im Rahmen der US-amerikanischen GAAP-Bestimmungen gemacht. Zunahmen oder Abnahmen der Quartalszahlen beziehen sich im Vergleich auf das erste Quartal des Geschäftsjahres 2017.

Der Konzernvorstand  von Medtronic ist der Auffassung, dass es für Investoren für ein umfassendes Verständnis der kurz- und langfristigen finanziellen Tendenzen sowie der Vergleiche der jeweiligen Zeitabschnitte sinnvoll sein kann, die Auswirkungen gewisser Gebühren oder Einnahmen auszunehmen, die zu einer Zu- oder Abnahme der Erträge führen können, die aber aus Transaktionen oder Ereignissen stammen, von denen die Geschäftsleitung der Ansicht ist, dass sie sich in ähnlicher Form wiederholen bzw. künftige Handlungen (Nicht-GAAP-Anpassungen) beeinflussen könnten oder auch nicht. Medtronic setzt im Allgemeinen Nicht-GAAP-Kennzahlen ein, um die Überprüfung der operativen Leistung des Unternehmens durch die Geschäftsleitung zu vereinfachen und eine Basis für die strategische Planung herzustellen. Nicht-GAAP-Kennzahlen sollten als Ergänzung, nicht aber als Ersatz für finanzielle Informationen gemäß GAAP betrachtet werden. Investoren werden darauf hingewiesen, dass Medtronic unter Umständen Nicht-GAAP-Kennzahlen anders berechnet als andere Unternehmen. Die Geschäftsleitung ermutigt Investoren, den konsolidierten Finanzbericht sowie die öffentlich zugänglichen Dokumente in ihrer Gesamtheit zu überprüfen. Die Daten der Nicht-GAAP-Kennzahlen und die am ehesten vergleichbaren GAAP-Kennzahlen sind in den dieser Pressemitteilung beigefügten Finanzberichten enthalten.

Medtronic berechnet zukunftsgerichtete Nicht-GAAP-Kennzahlen basierend auf internen Prognosen, die gewisse Beträge nicht berücksichtigen, die jedoch in GAAP-Kennzahlen berücksichtigt würden. So berücksichtigen etwa zukunftsgerichtete Ertragssteigerungen und EPS-Prognosen die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen nicht. Zukunftsgerichtete Nicht-GAAP-Leitlinien berücksichtigen keine weiteren potenziellen Gebühren oder Einnahmen, die als Nicht-GAAP-Anpassungen an die 

Einnahmen während des Geschäftsjahres dokumentiert würden. Medtronic versucht nicht, zukunftsgerichtete Nicht-GAAP-Leitlinien und Leitlinien für projizierte GAAP-EPS abzugleichen, weil die kombinierten Auswirkungen und die Zeitplanung für die Berücksichtigung dieser potenziellen Gebühren oder Einnahmen von Natur aus unsicher und ohne unzumutbaren Aufwand schwer zu prognostizieren ist. Außerdem sind wir der Auffassung, dass derartige Abgleiche ein Maß an Präzision und Sicherheit erfordern würden, die Investoren verwirren könnten. Derlei Aspekte könnten einen wesentlichen Einfluss auf die GAAP-Kennzahlen der Unternehmenszahlen haben. 

Kontakt

Jörg Kiefer

Julia Matthes