Medtronic

MEDTRONIC VERÖFFENTLICHT FINANZIELLE ERGEBNISSE FÜR DAS ZWEITE QUARTAL DES JAHRES


Dublin - November 22, 2016 -

DUBLIN – Medtronic PLC (NYSE: MDT) hat heute seine finanziellen Ergebnisse für das zweite Quartal des Steuerjahres 2017 vorgelegt, das am 28. Oktober 2016 endete.

  • Umsatzwachstum von 7,3 Milliarden USD entspricht ausgewiesen 4 % bzw. 3 % bei konstanten Wechselkursen
  • Verwässerter GAAP-Gewinn je Aktie (EPS) von 0,80 USD; Verwässertes Non-GAAP-Ergebnis je Aktie von $ 1,12 USD
  • Verwässerte GAAP-EPS-Zuwächse von 122 %; Non-GAAP-EPS-Zuwächse von 15 % bei konstanten Wechselkursen
  • GAAP-Gewinnspanne verbesserte sich um 50 Basispunkte; Non-GAAP-Gewinnspanne um 150 Punkte

Das Unternehmen erzielte im zweiten Quartal weltweit einen Umsatz von 7,345 Milliarden USD, was einen Anstieg von 4 Prozent bzw. 3 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse bedeutet. Fremdwährungen wirkten sich mit 50 Millionen USD positiv auf den Umsatz aus. Der GAAP-Nettogewinn und der Gewinn je Aktie (EPS) nach Verwässerung betrugen im zweiten Quartal 1,115 Milliarden USD und 0,80 USD und entsprachen Zuwächsen von 114 bzw. 122 Prozent. Wie in der Finanzübersicht, die über den Link am Ende dieser Mitteilung zugänglich ist, ausführlich dargestellt ist, betrugen der Non-GAAP-Nettogewinn und der Gewinn je Aktie (EPS) nach Verwässerung im zweiten Quartal 1,561 Milliarden USD und 1,12 USD mit jeweiligen Zuwächsen von 6 bzw. 9 Prozent. Nach Bereinigung um die negativen Fremdwährungseffekte von 6 Prozent betrug der verwässerte Non-GAAP-EPS-Zuwachs 15 Prozent.


„Der Umsatz im zweiten Quartal war enttäuschend und entsprach nicht unseren Erwartungen. Wir sahen uns Problemen gegenüber, die unser Wachstum beeinträchtigt haben. Dazu zählt auch, dass unser Umsatz langsamer als erwartet wuchs, da wir auf die Einführung neuer Produkte warten, insbesondere in den Bereichen CVG und Diabetes,“ sagt Omar Ishrak, Vorstandsvorsitzender und CEO des Unternehmens. „Trotz dieser Einnahmeausfälle konnten wir große Verbesserungen hinsichtlich unserer Gewinnspanne und in Form von zweistelligen Ergebnissen je Aktie auf Basis konstanter Wechselkurse verzeichnen.“


Die GAAP-Gewinnspanne im zweiten Quartal betrug mit einer Verbesserung um 50 Basispunkte 18,9 Prozent. Wie in der Finanzübersicht, die über den Link am Ende dieser Mitteilung zugänglich ist, ausführlich dargestellt ist, betrug die Non-GAAP Gewinnspanne 28,9 % auf Basis konstanter Wechselkurse, was einer Verbesserung um 150 Basispunkte entspricht.

Der in den USA erzielte Umsatz von 4,152 Milliarden USD konnte sich um einen Prozentpunkt verbessern und entspricht 57 Prozent der gesamten Unternehmenserlöse. Der außerhalb der USA erzielte Umsatz von 2,209 Milliarden USD stellt 30 Prozent des Umsatzes des Unternehmens dar und verzeichnete einen Zuwachs von 8 bzw. 5 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Der in aufstrebenden Märkten erwirtschaftete Umsatz von 984 Millionen USD entspricht 13 Prozent der Unternehmenserlöse und wuchs um 8 bzw. 10 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse an.


Cardiac und Vascular Der Geschäftsbereich Cardiac und Vascular (CVG) umfasst die Bereiche Herzrhythmus & Herzversagen (CRHF), Koronare & Strukturelle Herzerkrankungen (CSH) und Arterielle & Peripher-vaskuläre Erkrankungen (APV). Der weltweit erzielte Umsatz im Bereich CVG von 2,584 Milliarden USD konnte einen Zuwachs von 4 bzw. 3 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse verzeichnen, was auf das Wachstum bei CRHF durch den kürzlich getätigten Ankauf von HeartWare, einem starken Wachstum bei anderen CRHF-Geschäften sowie einem Wachstum im Bereich APV zurückzuführen ist. Das Umsatzwachstum im Bereich CSH war mit Zuwächsen bei strukturellen Herzerkrankungen flach aber solide, wurde aber teilweise durch Rückgänge im Bereich koronare Herzerkrankungen kompensiert.

  • Der Umsatz im Bereich CRHF von 1,400 Milliarden USD verzeichnete einen Zuwachs von 6 bzw. 5 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse, was auf das Wachstum des Unternehmens durch den Ankauf von HeartWare, Zuwächse im hohen Zwanzigerbereich auf Basis konstanter Wechselkurse bei AF-Lösungen und Zuwächse im mittleren Zehnerbereich auf Basis konstanter Wechselkurse in der Abteilung Diagnose zurückzuführen ist. Diese Zuwächse wurde teilweise durch Rückgänge bei implantierbaren Lösungen bei Herzrhythmusstörungen ausgeglichen, die entsprechend der Entwicklungen auf dem Weltmarkt einen Rückgang verzeichneten.
  • Der Umsatz von 753 Millionen USD im Bereich CSH konnte sowohl in der Konzernwährung als auch auf Basis konstanter Wechselkurse ein flaches Wachstum verzeichnen. Ausschlaggebend für den Umsatz im Bereich struktureller Herzerkrankungen war das Wachstum im oberen Zehnerbereich auf Basis konstanter Wechselkurse bei Transkatheter-Aortenherzklappen als Ergebnis eines starken Kundenzuwachses bei CoreValve® Evolut® R. Die koronare Abteilung musste mittlere zweistellige Rückgänge auf Basis konstanter Wechselkurse verzeichnen, was wiederum auf zweistellige Rückgänge bei Medikamente freisetzenden Stents (Drug-eluting stents) in den USA und Japan zurückzuführen ist, da das Unternehmen noch auf die Zulassung von Resolute Onyx(TM) wartet. Diese Rückgänge konnten zum Teil durch ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse bei Medikamente freisetzenden Stents in Westeuropa durch andauernd solide Verkaufszahlen von Resolute Onyx(TM) ausgeglichen werden.
  • Der Umsatz im Bereich APV von 431 Millionen USD konnte mit einem Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse im Bereich arterieller Erkrankungen durch den Erfolg des Heli-FX® EndoAnchor®Systems um 5 bzw. 4 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse anwachsen. Der Bereich peripher-vaskulärer Erkrankungen konnte einen Zuwachs im mittleren einstelligen Bereich verzeichnen, mit einem Wachstum im mittleren Zwanzigerbereich auf Basis konstanter Wechselkurse bei medikamentbeschichteten Ballons durch den klinisch differenzierten IN.PACT®Admiral® DCB, Marktführer in den USA und weltweit.
    Minimalinvasive Therapien Der Geschäftsbereich Minimalinvasive Therapien (MITG) umfasst die Bereiche Chirurgische Lösungen und Patientenüberwachung & Genesung (PMR). Der weltweit erzielte Umsatz im Bereich MITG von 2,473 Milliarden USD verzeichnete einen Zuwachs von 5 bzw. 4 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse, was in erster Linie auf Zuwächse bei Open-to-MIS, in aufstrebenden Märkten und bei Behandlungslösungen von Nierenerkrankungen sowie auf Beiträge von kürzlich getätigten Ankäufen und die starken Verkaufszahlen im Bereich Beatmung zurückzuführen ist.
  • Der Umsatz im Bereich chirurgischer Lösungen von 1,361 Milliarden USD verzeichnete einen Zuwachs von 5 bzw. 4 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse, was in erster Linie auf die Umsatzlokomotive Open-to-MIS, den soliden Verkaufszahlen der Energieplattform von Valleylab(TM) FT10 und die fortdauernd starke Leistung des Klammergeräts mit Sondernachladung zurückzuführen ist. Ein hoher Beitrag konnte mit übertroffenen Zahlen in Lateinamerika und China auch von aufstrebenden Märkten geleistet werden. Der Bereich konnte auch vom Ankauf der gynäkologischen Abteilung von Smith & Nephew profitieren. Zuwächse im Bereich chirurgischer Lösungen wurden durch den Wettbewerbsdruck aufgrund der Aufbereitung innovativer Elektrogeräte in den USA und durch die Terminierung bei Angeboten im Nahen Osten neutralisiert.
  • Der Umsatz im Bereich PMR von 1,112 Milliarden USD verzeichnete einen Zuwachs von 4 bzw. 3 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse, was auf das
    Wachstum im mittleren einstelligen Bereich bei der Atmungs- und Patientenüberwachung durch die starken Verkaufszahlen des Beatmungsgeräts Puritan Bennett(TM) 980 zurückzuführen ist. Behandlungslösungen für Nierenerkrankung profitierten von dem kürzlich getätigten Kauf von Bellco.
    Restorative Therapien Der Geschäftsbereich Restorative Therapien (RTG) umfasst die Bereiche Spine, Brain Therapies, Special Therapies und Pain Therapies. Der weltweit erzielte Umsatz im Bereich RTG von 1,826 Milliarden USD verzeichnete einen Zuwachs von 4 bzw. 3 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Die Ergebnisse des Geschäftsbereichs sind auf Zuwächse im mittleren einstelligen Bereich in der Brain Therapy und Special Therapies und die fortdauernde Verbesserung im Bereich Spine (allesamt auf Basis konstanter Wechselkurse) zurückzuführen, werden aber durch Rückgänge bei der Schmerztherapie ausgeglichen.
  • Der Umsatz im Bereich Spine von 663 Millionen USD verzeichnete einen Zuwachs von 2 bzw. 1 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse und ist damit seit 7 Quartalen der Bereich mit dem stärksten Zuwachs. Das Kerngeschäft Wirbelsäulentherapie konnte in den USA einen Zuwachs im mittleren einstelligen Bereich verzeichnen, da mit dem Fokus auf die schnelle Einführung neuer Produkte verbesserte Ergebnisse erzielt werden konnten. Der Umsatz mit BMP verzeichnete mit einem Anstieg im hohen einstelligen Bereich in den USA und Rückgängen bei den Verkaufszahlen von InductOs(TM) in Europa durch ausstehende Lieferungen insgesamt einen Zuwachs im niedrigen einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse.
  • Der Umsatz im Bereich Brain Therapies von 506 Millionen USD verzeichnete einen Zuwachs von 7 bzw. 6 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Der Bereich Neurochirurgie verzeichnete einen Zuwachs im hohen einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse, was zum Teil auf die soliden Verkaufszahlen von Navigations- und Bildgebungsgeräten zurückzuführen ist. Der Bereich neurovaskuläre Erkrankungen erzielte mit Zuwächsen im mittleren einstelligen Bereich ein langsameres Wachstum als in vorherigen Quartalen. Dies hängt mit der kürzlich getätigten Ankündigung einer freiwilligen
    Rücknahme von manchen Produktlinie zusammen. Der Bereich Brain Modulation verzeichnete einen Zuwachs im niedrigen einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse aufgrund der soliden Zahlen der MR-tauglichen Activa DBS-Reihe des Unternehmens.
  • Der Umsatz im Bereich Special Therapies von 369 Millionen USD verzeichnete sowohl in der Konzernwährung als auch auf Basis konstanter Wechselkurse einen Zuwachs von 6 Prozent. Alle drei Geschäftsbereiche trugen mit einem Zuwachs im niedrigen zweistelligen Bereich mit Advanced Energy, einem Zuwachs im hohen einstelligen Bereich in der Beckengesundheit und einem Zuwachs im niedrigen einstelligen Bereich in der HNO-Heilkunde (allesamt auf Basis konstanter Wechselkurse) zum Umsatzwachstum bei.
  • Der Umsatz im Bereich Pain Therapies von 288 Millionen USD ging sowohl in der Konzernwährung als auch auf Basis konstanter Wechselkurse um 2 Prozentpunkte zurück. Nach Bereinigung um die Abgabe des Bereichs Medikamente, der im dritten Quartal des Steuerjahres 2016 auftauchte, wuchs der Umsatz mit Schmerztherapie auf Basis konstanter Wechselkurse um einen Prozentpunkt an. Dies war Ergebnis der Rückgänge im mittleren einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse bei der Rückenmarkstimulation, denen sich der Bereich aufgrund von Wettbewerbsdruck gegenüber sah. Diese Verluste konnten aber zum Teil durch das operativen Geschäft mit einem Zuwachs im hohen einstelligen Bereich und Medikamentenpumpen mit einem Zuwachs im mittleren einstelligen Bereich (beide auf Basis konstanter Wechselkurse) ausgeglichen werden.

Diabetes Der Geschäftsbereich Diabetes umfasst die Bereiche Intensives Insulin-Management (IIM), nicht-intensive Diabetes-Therapien (NDT) und Diabetes-Dienstleistungen und -Lösungen (DSS). Der weltweit erzielte Umsatz im Bereich Diabetes von 462 Millionen USD verzeichnete sowohl in der Konzernwährung als auch auf Basis konstanter Wechselkurse einen Zuwachs von 3 Prozent. Das Wachstum war in diesem Quartal langsamer als in vorangegangenen Quartalen, was auf die Dynamiken zurückzuführen ist, die mit der Zulassung von MiniMed® 630G System durch die US-amerikanische
Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA und die früher als erwartete Zulassung durch die FDA des MiniMed® 670G Systems, das ab Frühjahr 2017 im Handel erhältlich sein soll, zusammenhängt.

  • Der Bereich IIM konnte Zuwächse im mittleren einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse verzeichnen, darunter auch Zuwächse im mittleren Zehnerbereich auf Basis konstanter Wechselkurse auf internationalen Märkten, was auf die andauernd soliden Verkaufszahlen von MiniMed® 640G System in Europa und der Region Asien-Pazifik zurückzuführen ist. Diese Zuwächse wurden durch Rückgänge im niedrigen einstelligen Bereich in den USA ausgeglichen, die sich aus der Zeit zwischen Zulassung und Lieferung von MiniMed® 630G System wie MiniMed® 670G System ergeben haben. Zudem hat sich ein Teil der Verkäufe von MiniMed® 630G System wegen des Unternehmensprogramms für einen vorrangigen Zugang verzögert.
  • Der Bereich NDT konnte einen Zuwachs im hohen Dreißigerbereich auf Basis konstanter Wechselkurse verzeichnen, was insbesondere auf die hohen Verkaufszahlen der iPro®2 professionellen kontinuierlichen Glukosemessungstechnologie (CGM) mit Muster-Schnappschuss-Funktion für den behandelnden Hausarzt zurückzuführen ist.
  • Der Bereich DSS konnte einen Zuwachs im niedrigen einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse verzeichnen, was sich aus Zuwächsen bei Verbrauchsmaterialien und Diabetes-Kliniken in Europa und einem fortdauernd starken Zuwachs von MiniMed® Connect ergibt. Die Zuwächse wurden durch die Auswirkungen von Kaufmustern, die mit der Zulassung der zuvor erwähnten Insulinpumpen einhergehen, kompensiert.


Ausblick Das Unternehmen hat heute seinen Ausblick zum Umsatz und freien Cashflow für das Geschäftsjahr 2017 und einen Richtwert des geschätzten Gewinns je Aktie (EPS) nach Verwässerung vorgestellt. Entsprechend seiner Erwartungen für das Umsatzwachstum auf lange Sicht erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2017 über das gesamte Jahr ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse und konstanter Wochen, was dem oberen einstelligen
Bereich (s. o.) gegenübersteht. Auch für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2017 erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse. Obwohl die Fremdwährungseffekte gering sind, könnten sich diese mit etwa 20 bis 60 Millionen USD negativ auf den Gesamtjahresumsatz des Unternehmens (mit negativen Effekten von etwa 10 bis 30 Millionen USD im dritten Finanzquartal) auswirken, wenn die Wechselkurse während des Rests des Geschäftsjahres konstant bleiben.


Zudem aktualisierte das Unternehmen seinen für das Geschäftsjahr 2017 geschätzten Non-GAAP-Gewinn je Aktie (EPS) nach Verwässerung. Auch für das Geschäftsjahr 2017 erwartet das Unternehmen weiterhin Zuwächse beim Non-GAAP-Gewinn je Aktie (EPS) im zweistelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse und Wochen, was den Erwartungen des Unternehmens bezüglich eines Umsatzwachstums auf lange Sicht im zweistelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse entspricht. Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2017 erwartet das Unternehmen Zuwächse beim Non-GAAP-Gewinn je Aktie (EPS) nach Verwässerung von 8 bis 10 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse. Obwohl die Fremdwährungseffekte gering sind, sind für diese prognostizierten Zuwächse unter Berücksichtigung der geschätzten Auswirkungen von 8 bis 10 Prozent aus der zusätzlichen Woche im ersten Quartal des letzten Geschäftsjahrs und des geschätzten negativen Fremdwährungseffekts auf den Gewinn je Aktie (EPS) von 0,20 bis 0,22 USD im Geschäftsjahr 2017 sowie der Annahme, dass die Wechselkurse im Rest des Jahres konstant bleiben, für das Geschäftsjahr 2017 ein verwässerter Non-GAAP-Gewinn je Aktie (EPS) von 4,55 bis 4,60 USD zu erwarten.
Zu Beginn dieses Quartals überarbeitet das Unternehmen seine Ausblickmethoden hinsichtlich des freien Cashflows, um die Prognosen des Unternehmens zum freien Cashflow mehr an die Ergebnisse jeden Quartals anzupassen. Das Unternehmen hatte bereits einen angepassten Ausblick hinsichtlich des freien Cashflows veröffentlicht, der Barzahlungen für Non-GAAP-Posten, die sich über das Jahr ergeben, ausklammerte. Nun veröffentlicht es einen aktualisierten Ausblick, der diese Posten im prognostizierten freien Cashflow berücksichtigt. Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2017 einen freien Cashflow in einer Höhe von 5 bis 6 Milliarden USD.


„Obwohl manche der Probleme, die unseren Umsatz im zweiten Quartal beeinträchtigt haben, sicher weiter bestehen werden, bleiben wir zuversichtlich, dass wir ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich auf Basis konstanter Wechselkurse und einen zweistelligen Zuwachs beim Gewinn pro Aktie (EPS) erreichen können, und das nicht nur im laufenden Geschäftsjahr, sondern auch nachhaltig in der Zukunft,“ sagt Ishrak. „Wir setzen uns auch weiterhin dafür ein, dass mit unseren medizinischen Lösungen und Technologien ein Beitrag geleistet wird, um auf die Bedürfnisse in der Gesundheitsversorgung weltweit durch verbesserte klinische Ergebnisse, eine Ausweitung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung und eine Optimierung von Kosten und Effizienz einzugehen, die zusammen die Hauptquelle von Möglichkeiten für die Gesundheitsversorgung darstellen.“


Informationen zu Webcast Am 22. November 2016 um 8:00 Uhr EST (7:00 Uhr CST) hat Medtronic in einem Webcast die Öffentlichkeit, Investoren, Analysten und die Medien über seine Geschäftstätigkeit informiert. Diesen vierteljährlichen Webcast erreichen Sie, indem Sie im Investorenbereich unter investorrelations.medtronic.com auf „Events & Presentations“ klicken. Die veröffentlichten Quartalszahlen finden Sie unter newsroom.medtronic.com. Der Webcast wurde auf unserem Twitter-Account @Medtronic live von uns kommentiert. Innerhalb von 24 Stunden nach dem Webcast wurde eine Aufzeichnung des Webcasts und eine Abschrift der Anmerkungen des Unternehmens unter „Events & Presentations“ im Investorenbereich unter investorrelations.medtronic.com zur Verfügung gestellt.
Finanzübersicht Um sich die Finanzübersicht und die Non-GAAP-Überleitungen anzusehen, klicken Sie hier. Um sich die Vorstellung der Zahlen aus dem zweiten Quartal anzusehen, klicken Sie hier. Beide Dokumente erreichen Sie auch auf der Seite newsroom.medtronic.com.


Informationen zu Medtronic
Medtronic plc (www.medtronic.com) ist einer der weltweit größten Konzerne für Medizintechnik, -dienstleistungen und -lösungen zur Schmerzlinderung, Heilung und Lebensverlängerung für Millionen Menschen in aller Welt. Die Konzernzentrale befindet
sich im irischen Dublin. Medtronic beschäftigt weltweit über 85.000 Mitarbeiter, die Ärzte, Krankenhäuser und Patienten in rund 160 Ländern bedienen. Das Unternehmen arbeitet mit Stakeholdern in aller Welt zusammen, um die Gesundheitsversorgung gemeinsam voran zu bringen nach dem Motto: Further, Together.


ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf die Produktwachstumsfaktoren, Marktposition und -chancen, das sich wandelnde Umfeld im Gesundheitswesen, Wachstumsstrategien und Nachhaltigkeit des Wachstums, den wirtschaftlichen Nutzen aus der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und aus Übernahmen, die Verfügbarkeit liquider Mittel und die Liquiditätsplanungen, die Markteinführung von Produkten sowie künftige Betriebsergebnisse von Medtronic. All diese Aussagen gelten vorbehaltlich ihrer Risiken und Unwägbarkeiten. Hierzu gehören zum Beispiel Wettbewerbsfaktoren, inhärente Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Entwicklung, Probleme bezüglich der Zusammenarbeit mit externen Geschäftspartnern und der Integration übernommener Geschäfte, die Effektivität von Wachstumsstrategien, Probleme bezüglich unserer weltweiten Geschäftstätigkeit, Probleme oder unvorhergesehene Risiken bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategien, staatliche Regulierungen, Wechselkursschwankungen und die allgemeine wirtschaftliche Lage sowie sonstige Risiken und Unwägbarkeiten. Diese Risiken und Unwägbarkeiten sind in den bei der US-Börsenaufsicht SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) hinterlegten regelmäßigen Berichten von Medtronic beschrieben. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen.

Medtronic verpflichtet sich nicht, seine zukunftsgerichteten Aussagen oder sonstige Angaben in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren. Bestimmte Angaben in dieser Pressemitteilung enthalten Berechnungen oder Zahlen, die intern erstellt wurden und nicht von unserer unabhängigen zugelassenen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft wurden. Dies gilt insbesondere für bestimmte Angaben in den Anlagen zum Quartalsabschluss, die dieser Pressemitteilung beigefügt sind. Die Anwendung unterschiedlicher Methoden bei der Erstellung, Berechnung oder Darstellung der Angaben kann zu unterschiedlichen Angaben führen, und diese Differenzen können erheblich sein. Die Prognosen für die Erträge je Aktie gelten ohne außergewöhnliche Belastungen oder Gewinne, die im Laufe des Geschäftsjahres auftreten können. Die angegebenen Prognosen entsprechen nur dem Stand der Informationen, die Medtronic zum gegenwärtigen Zeitpunkt vorliegen.


NICHT GEMÄSS GAAP ERMITTELTE FINANZKENNZAHLEN
Diese Pressemitteilung enthält Finanzkennzahlen und -prognosen, wie zum Beispiel Zahlen zum frei verfügbaren Cashflow, den Umsatzerlösen und Wachstumsraten unter Annahme einer vergleichbaren, konstanten Währung sowie Wachstumsraten, Nettogewinne und verwässerte Erträge je Aktie unter Annahme konstanter Wechselkurse. Diese Finanzkennzahlen gelten allesamt als „nicht gemäß GAAP ermittelte“ Finanzkennzahlen gemäß den geltenden Vorschriften und Regelungen der SEC. Sofern nichts anderes angegeben ist, wurden sämtliche Umsatzbeträge in dieser Pressemitteilung gemäß den in den USA anerkannten Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (GAAP) angegeben. Bezugnahmen auf den Anstieg oder den Rückgang von Quartals- oder Jahreszahlen gelten im Vergleich zum 2. Quartal des Geschäftsjahres 2016 bzw. zum gesamten Geschäftsjahr 2015.


Der Konzernvorstand von Medtronic ist der Ansicht, dass es für Investoren für das Verständnis der kurz- und langfristigen finanziellen Trends des Konzerns (einschließlich der Vergleiche der Geschäftstätigkeit des Unternehmens zwischen verschiedenen Berichtszeiträumen) sinnvoll sein kann, die Auswirkungen des Abgleichs der historischen Umsatzerlöse von Covidien mit dem Geschäftskalender von Medtronic zu berücksichtigen und dabei die Auswirkungen bestimmter Belastungen oder Gewinne auszuschließen, die sich zwar auf die Erträge auswirken, die sich jedoch aus Transaktionen oder Ereignissen ergeben, welche sich nach Ansicht der Konzernleitung mit vergleichbarer Wesentlichkeit oder Wirkung auf die Geschäftstätigkeit in künftigen Perioden wiederholen können oder auch nicht (nicht gemäß GAAP vorgenommene Berichtigungen). Medtronic verwendet im Allgemeinen nicht gemäß GAAP ermittelte Finanzkennzahlen, um dem Konzernvorstand die Beurteilung der Geschäftsperformance des Konzerns zu erleichtern und als Grundlage für die strategische Planung. Nicht gemäß GAAP ermittelte Finanzkennzahlen sollten als Ergänzung zu den gemäß GAAP erstellten finanziellen Angaben betrachtet werden, nicht als Ersatz für die Angaben gemäß GAAP. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass Medtronic nicht gemäß GAAP ermittelte Finanzkennzahlen in einer Weise berechnen kann, die von den Berechnungsmethoden anderer Unternehmen abweichen kann. Der Konzernvorstand empfiehlt Investoren daher unbedingt, den Konzernabschluss und die öffentlich hinterlegten Geschäftsberichte vollständig durchzulesen. Abstimmungen der nicht gemäß GAAP ermittelten Finanzkennzahlen mit am ehesten vergleichbaren Finanzkennzahlen gemäß GAAP sind in den Anlagen zum Quartalsabschluss enthalten, der dieser Pressemitteilung beigefügt ist.

View FY17 Second Quarter Financial Schedules & Non-GAAP Reconciliations 
View FY17 Second Quarter Earnings Presentation

 

Kontakt

Jörg Kiefer

Julia Matthes