Medtronic

MEDTRONIC BERICHTET ÜBER DAS FINANZERGEBNIS DES 4. QUARTALS UND DES GESCHÄFTSJAHRES 2016


Dublin - May 31, 2016 -

DUBLIN – Medtronic plc (NYSE: MDT) gab heute das Finanzergebnis des Konzerns für das 4. Quartal und das Geschäftsjahr 2016 bekannt, welche zum 29. April 2016 endeten.
 
  • Im 4. Quartal nahmen die Umsätze wie berichtet um 4 % auf 7,6 Mrd. USD zu; bei konstanter Währung um 6 %.
  • Verwässerter Ertrag je Aktie im 4. Quartal (gem. GAAP): 0,78 USD; verwässerter
    Ertrag je Aktie im 4. Quartal (nicht gem. GAAP): 1,27 USD
  • Umsätze stiegen wie berichtet im GJ16 um 42 % auf 28,8 Mrd. USD; bei
    vergleichbarer, konstanter Währung um 7 % einschließlich der Umsätze durch die zusätzliche Woche im 1. Quartal
  • Verwässerter Ertrag je Aktie im GJ16 (gem. GAAP): 2,48 USD; verwässerter Ertrag je Aktie im GJ16 (nicht gem. GAAP): 4,37 USD
  • Unternehmen gibt ersten Wachstumsausblick für das GJ17 und die prognostizierte Entwicklung des Ertrags je Aktie bekannt

Das Unternehmen meldete einen weltweiten Gesamtumsatz von 7,567 Mrd. USD im 4. Quartal gegenüber 7,304 Mrd. USD im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2015 (wie berichtet). Dies entspricht einem Anstieg um 4 Prozent bzw. 6 Prozent bei konstanter Währung. Die Fremdwährungsumrechnung beeinträchtigte die Umsätze des 4. Quartals um 179 Mio. USD. Wie in den per Link am Ende dieser Pressemitteilung beigefügten Anlagen zum Finanzergebnis angegeben, betrug der nicht gemäß GAAP ermittelte Nettogewinn im 4. Quartal 1,796 Mrd. USD. Der verwässerte Ertrag je Aktie belief sich in diesem Zeitraum auf 1,27 USD. Dies entspricht einem Anstieg um 7 bzw. 9 Prozent. Wie berichtet, beliefen sich der Nettoertrag und der verwässerte Ertrag je Aktie im 4. Quartal gemäß GAAP auf 1,104 Mrd. USD bzw. 0,78 USD.


Der Umsatz aus den USA im 4. Quartal betrug 4,217 Mrd. USD und machte somit 56 Prozent der Gesamtumsätze des Konzerns aus. Dies entspricht einem Anstieg um 4 Prozent. Die Umsätze aus Industrieländern außer den USA betrugen 2,393 Mrd. USD und machten 31 Prozent der Gesamtumsätze des Konzerns aus. Dies entspricht einem Anstieg von 3 Prozent bzw. von 6 Prozent bei konstanter Währung. Die Umsätze aus Schwellenländern betrugen 957 Mio. USD und machten 13 Prozent der Gesamtumsätze des Konzerns aus. Dies entspricht einem Anstieg von 4 Prozent bzw. von 15 Prozent bei konstanter Währung.


Im Geschäftsjahr 2016 erzielte Medtronic Umsätze in Höhe von 28,833 Mrd. USD, was einer Steigerung um 42 Prozent entspricht bzw. von 7 Prozent bei vergleichbarer, konstanter Währung. Hierin ist die Bereinigung um die Auswirkungen der Fremdwährungsumrechnung enthalten. Zudem ist Covidien plc im Vorjahresvergleich enthalten, wobei die monatlichen Umsätze von Covidien im Vorjahr an die Geschäftsquartale von Medtronic angeglichen wurden. Die Umsatzwachstumsraten im GJ 2016 schließen die Umsätze aus der zusätzlichen Woche im 1. Quartal mit ein. Die Fremdwährungsumrechnung beeinträchtigte die Umsätze des Geschäftsjahres 2016 um 1,502 Mrd. USD. Wie unter dem Link am Ende dieser Pressemitteilung angegeben, betrug der nicht gemäß GAAP ermittelte Nettogewinn im Geschäftsjahr 2016 6,228 Mrd. USD. Der verwässerte Ertrag je Aktie belief sich in diesem Zeitraum auf 4,37 USD. Dies entspricht einem Anstieg um 31 bzw. 2 Prozent. Wie berichtet wurde, belief sich der Nettogewinn im Geschäftsjahr 2016 auf 3,538 Mrd. USD bzw. der verwässerte Ertrag je Aktie belief sich auf 2,48 USD, was einem Anstieg um 32 bzw. 3 Prozent entspricht.


„Unsere Organisation hat wieder einmal ein starkes, ausgewogenes Umsatzwachstum in allen Konzernunternehmen und geografischen Regionen erzielt. Wir sind stärker gewachsen als der übrige Markt und haben unsere eigenen Umsatzwachstumsprognosen übertroffen“, freut sich Omar Ishrak, Vorsitzender und Chief Executive Officer von Medtronic. „Mit diesem Quartal geht ein Jahr des Wandels für Medtronic zu Ende. Es war unser erstes vollständiges Jahr nach dem Abschluss der größten Medizintechnik-Übernahme in unserer Unternehmensgeschichte. Ich bin mit dem Geschäftsergebnis und der Zielstrebigkeit unserer Teams weltweit sehr zufrieden. Sie lieferten ein anhaltendes Umsatzwachstum und haben unsere Versprechen bezüglich der Kostensynergien mit Covidien übertroffen.“


Cardiac and Vascular Group
Die Cardiac and Vascular Group (CVG) umfasst die Geschäftsbereiche Cardiac Rhythm & Heart Failure (CRHF), Coronary & Structural Heart (CSH) und Aortic & Peripheral Vascular (APV). Die Umsätze von CVG weltweit sind im 4. Quartal um 5 Prozent auf 2,736 Mrd. USD gestiegen, bzw. um 8 Prozent bei konstanter Währung. Die positive Entwicklung der Umsätze bei CVG ergab sich durch ein starkes, ausgewogenes Wachstum in allen drei Geschäftsbereichen.

  • Die Umsätze des 4. Quartals von CRHF beliefen sich auf 1,492 Mrd. USD. Dies entspricht einem Anstieg um 7 Prozent bzw. 9 Prozent bei konstanter Währung. Der Geschäftsbereich übertraf damit erheblich den Markt, was der Markteinführung der umsatzstarken Produkte Amplia MRI™ und Compia MRI™ Quad CRT-D sowie der fortgesetzten Markteinführung von Evera MRI® ICD in den USA zu verdanken ist sowie der Einführung des Micra® TPS Schrittmachers in Europa, der fortgesetzten weltweiten Einführung des implantierbaren Herzmonitors Reveal LINQ® und dem Zuwachs von AF Solutions, der sich auf rund 35 % belief (bei konstanter Währung).
  • Die Umsätze des Geschäftsbereichs CSH beliefen sich im 4. Quartal auf 816 Mio. USD und stiegen somit im Zeitraum um 3 Prozent bzw. um 7 Prozent bei konstanter Währung. Angeführt wurde diese positive Entwicklung durch die Umsatzsteigerung bei Transkatheter-Klappen, die dank sehr guter Annahme der CoreValve® Evolut® R im hohen 20-Prozent-Bereich lag (bei konstanter Währung). Der Geschäftsbereich Coronary wies ein Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich auf (bei konstanter Währung), das vor allem Resolute Onyx™ in Europa und Schwellenländern zu verdanken war.
  • Die Umsätze des 4. Quartals im Geschäftsbereich APV betrugen 428 Mio. USD und verzeichneten somit einen Anstieg um 5 Prozent bzw. 8 Prozent bei konstanter Währung. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf die Aortic-Sparte zurückzuführen. Führende Produkte in dieser Sparte waren der Aortenstent Endurant® IIs und das vom Markt gut angenommene Heli-FX® EndoAnchor® System. Ein starkes, den Markt übertreffendes Umsatzwachstum verzeichnete der Geschäftsbereich auch beim klinisch differenzierten medikamentenbeschichteten IN.PACT® Admiral® Ballonkatheter, der in den USA und weltweit Marktführer ist.


Minimally Invasive Therapies Group
Die Minimally Invasive Therapies Group (MITG) umfasst die Geschäftsbereiche Surgical Solutions und Patient Monitoring & Recovery (PMR). Die Umsätze von MITG weltweit sind im 4. Quartal um 3 Prozent auf 2,460 Mrd. USD gestiegen, bzw. um 6 Prozent bei konstanter Währung. MITG wies ein starkes Quartal auf, mit im Vergleich zum Markt überdurchschnittlichem Wachstum im Geschäftsbereich Surgical Solutions und einem Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich (bei konstanter Währung) im Bereich PMR.

  • Die Umsätze des Geschäftsbereichs Surgical Solutions erhöhten sich im 4. Quartal auf 1,358 Mrd. USD, was einem Anstieg um 5 Prozent bzw. 9 Prozent bei konstanter Währung entspricht. Hauptmotoren für diese positive Entwicklung waren das (bei konstanter Währung) zweistellige Wachstum der Advanced Energy-Sparte und das Wachstum im oberen einstelligen Bereich (bei konstanter Währung) der Advanced Stapling-Sparte. Early Technologies
    verzeichnete ein zweistelliges Wachstum (bei konstanter Währung), das hauptsächlich auf das starke Umsatzwachstum in GI Solutions zurückzuführen war.
  • Die Umsätze im Geschäftsbereich PMR stiegen im 4. Quartal um 1 Prozent auf 1,102 Mrd. USD bzw. um 3 Prozent bei konstanter Währung. Dieses Umsatzwachstum war hauptsächlich auf das Wachstum von Renal Care Solutions aus der jüngst erfolgten Übernahme von Bellco zurückzuführen, welches die negative Umsatzentwicklung aufgrund der Zurückhaltung des Puritan Bennett™ 980 Ventilators und des Produktrückrufs für den Batteriesatz im Capnostream™ 20 Kapnographiemonitor ausgleichen konnte.


Restorative Therapies Group
Die Restorative Therapies Group (RTG) umfasst die Geschäftsbereiche Spine, Neuromodulation, Surgical Technologies und Neurovascular. Die Umsätze von RTG weltweit sind im 4. Quartal um 1 Prozent auf 1,875 Mrd. USD gestiegen, bzw. um 3 Prozent bei konstanter Währung. Das Konzernergebnis wurde durch das starke Wachstum in den Geschäftsbereichen Neurovascular und Surgical Technologies angetrieben sowie durch die verbesserten Ergebnisse im Geschäftsbereich Spine.

Diese glichen den Rückgang im niedrigen einstelligen Bereich (bei konstanter Währung) des Geschäftsbereichs Neuromodulation aus.

  • Die Umsätze des Geschäftsbereichs Spine sind im 4. Quartal um 1 Prozent auf 737 Mio. USD gesunken bzw. stagnierten bei konstanter Währung. Die Core Spine- und die Interventional Spine-Sparte lieferten beide ein verbessertes Wachstum. Die BMP-Sparte verzeichnete einen Rückgang der Umsätze im niedrigen einstelligen Bereich (bei konstanter Währung), da das in den USA erzielte Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich den anhaltenden Rückgang der BMP-Umsätze in Europa infolge einer Produktzurückbehaltung nur teilweise wettmachen konnte.
  • Die Umsätze des Geschäftsbereichs Neuromodulation sind im 4. Quartal um 5 Prozent auf 494 Mio. USD gesunken bzw. um 3 Prozent bei konstanter Währung.
  • In der Drug Pumps-Sparte litt das Geschäft unter den Problemen im Zusammenhang mit dem mit der US-Arzneimittelaufsicht FDA geschlossenen Vergleich vom April 2015 sowie unter der jüngsten Aberkennung der Eigentumsrechte für ihr intrathekales Arzneimittel Baclofen. Darüber hinaus verzeichneten die Sparten Pain Stim und Deep Brain Stimulation (DBS) aufgrund des schwierigen Wettbewerbsumfeldes ebenfalls einen Rückgang der Umsätze.
  • Die Umsätze des Geschäftsbereichs Surgical Technologies erhöhten sich im 4. Quartal auf 485 Mio. USD, was einem Anstieg um 5 Prozent bzw. 7 Prozent bei konstanter Währung entspricht. Hauptmotoren für diese positive Entwicklung waren das Wachstum im oberen Zehnerbereich (bei konstanter Währung) der Advanced Energy-Sparte und das Wachstum im oberen einstelligen Bereich (bei konstanter Währung) der Neurosurgery-Sparte. Diese glichen den Rückgang im niedrigen einstelligen Bereich (bei konstanter Währung) in der ENT-Sparte aus.
  • Die Umsätze des Geschäftsbereichs Neurovascular stiegen im 4. Quartal um 20 Prozent auf 159 Mio. USD bzw. um 23 Prozent bei konstanter Währung. Diese Entwicklung ist hauptsächlich auf das anhaltend starke Umsatzwachstum bei Stents und Blutflussumleitungsprodukten infolge des guten Absatzes des Revaskularisationsprodukts Solitaire™ FR zur Behandlung von ischämischen Schlaganfällen zurückzuführen. Auch das Produkt Pipeline™ Flex in den USA und Japan sowie das Produkt Pipeline™ Shield in Europa zur Behandlung von intrakraniellen Aneurysmen trugen zu den guten Zahlen bei.


Diabetes Group
Die Diabetes Group umfasst die Geschäftsbereiche Intensive Insulin Management (IIM), Diabetes Service & Solutions (DSS) und Non-Intensive Diabetes Therapies (NDT). Die Umsätze der Diabetes Group weltweit sind im 4. Quartal um 6 Prozent auf 496 Mio. USD gestiegen, bzw. um 10 Prozent bei konstanter Währung. Die Unternehmensgruppe wies in allen drei Geschäftsbereichen eine starke Performance auf breiter Basis auf.

  • IIM wuchs im hohen einstelligen Bereich (bei konstanter Währung). Dieses Umsatzwachstum war auf den anhaltend starken Absatz des MiniMed® 640GSystems mit dem verbesserten Enlite®-Sensor und der SmartGuard™- Technologie in Europa und in der Asien-Pazifik-Region zurückzuführen.
  • Der Geschäftsbereich NDT verzeichnete ein Umsatzwachstum von über 230 Prozent bei konstanter Währung. Dies war hauptsächlich dem starken Absatz der iPro®2 Professional Continuous Glucose Monitor (CGM)-Technologie mit Pattern Snapshot in den USA zu verdanken.
  • Der Geschäftsbereich DSS erzielte ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich bei konstanter Währung. Dies war das Ergebnis eines soliden Wachstums der Verbrauchsmittel, der Umsatzerlöse aus der Übernahme von Diabeter in Europa durch das Unternehmen und des anhaltend starken Wachstums von MiniMed® Connect – gegenwärtig nutzen mehr als 16.000 Diabetes-Patienten das Produkt für die Anzeige ihrer Insulinpumpen- und CGMWerte auf einem Smartphone.
  • Ausblick für die Umsätze und prognostizierte Entwicklung des Ertrags je Aktie Das Unternehmen gab heute seinen ersten Ausblick für das Umsatzwachstum und die prognostizierte Entwicklung des Ertrags je Aktie für das Geschäftsjahr 2017 bekannt. 

Anfängliches Ziel des Unternehmens ist es, die Umsätze stetig im mittleren einstelligen Bereich (bei konstanter Währung) zu steigern. Angesichts der aktuellen Trends erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2017 ein Umsatzwachstum von etwa 5 bis 6 Prozent bei konstanter Währung. Hierbei wurde bereits das Fehlen der zusätzlichen Geschäftswoche, von der das Unternehmen im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2016 profitierte, mit -150 Basispunkten eingerechnet. Das Unternehmen erwartet im Geschäftsjahr 2017 aufgrund der gegenwärtigen Wechselkurse einen fremdwährungsbedingten negativen Effekt von 25 bis 75 Mio. USD. Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2017 mit einem verwässerten Ertrag pro Aktie in der Größenordnung von 4,60 USD bis 4,70 USD (nicht gemäß GAAP). Dabei wurde der voraussichtliche negative Effekt von 0,20 USD bis 0,25 USD aufgrund der gegenwärtigen Wechselkurse bereits eingerechnet. Das Unternehmen wies darauf hin, dass diese Prognosen einen Zuwachs des verwässerten Ertrags je Aktie in der Größenordnung von 12 bis 16 Prozent beinhalten, wobei der geschätzte durch die Fremdwährungsumrechnung bedingte Wechselkurseffekt und die fehlende zusätzliche Geschäftswoche des Unternehmens aus dem 1. Quartal im Geschäftsjahr 2016 bereits berücksichtigt wurden.


„An der Schwelle zu unserem neuen Geschäftsjahr freuen wir uns darauf, unsere bereits in Vorbereitung befindlichen Produkte und Dienstleistungen zu liefern, unsere globale Reichweite zu erweitern, um mehr Patienten bedienen zu können, und gemeinsam mit Geschäftspartnern in der ganzen Welt neue wertorientierte Geschäftsmodelle zu entwickeln“, erläuterte Ishrak. „Wir sind der Überzeugung, dass Medtronic zusammen mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen eine bedeutende führende Rolle spielen kann, die sowohl den Patienten zugutekommt als auch die Leistung des Gesundheitssystems insgesamt verbessert.“


Informationen zum Webcast
Medtronic wird heute, am 31. Mai um 8:00 Uhr EDT (14:00 Uhr MESZ), einen Webcast veranstalten, in dem das Unternehmen die Öffentlichkeit, Analysten und Nachrichtenmedien über seine Geschäfte informieren wird. Der Zugriff auf diesen vierteljährlichen Webcast erfolgt über einen Klick auf den Link „Investor Events“ (Veranstaltungen für Investoren) unter investorrelations.medtronic.com. Diese Bekanntgabe zum Geschäftsbericht wird unter newsroom.medtronic.com archiviert. Medtronic wird während des Webcasts über das Twitter-Konto von unserem Newsroom, @Medtronic, live twittern. Nach dem Webcast sind 24 Stunden lang eine Wiedergabe des Webcasts und eine Niederschrift der vorbereiteten Ausführungen des Unternehmens unter dem Link „Investor Events“ (Veranstaltungen für Investoren) unter investorrelations.medtronic.com abrufbar.


Anlagen zum Quartalsabschluss
Anlagen zum Rechnungsabschluss des 4. Quartals und zu den nicht gemäß GAAP durchgeführten Abstimmungen sind hier erhältlich. Die Präsentation zu den Erträgen des 4. Quartals finden Sie hier. Beide Dokumente können Sie auch über newsroom.medtronic.com aufrufen.


Informationen zu Medtronic
Medtronic plc (www.medtronic.com) ist einer der weltweit größten Konzerne für Medizintechnik, -dienstleistungen und -lösungen zur Schmerzlinderung, Heilung und Lebensverlängerung für Millionen Menschen in aller Welt. Die Konzernzentrale befindet sich im irischen Dublin. Medtronic beschäftigt weltweit über 85.000 Mitarbeiter, die Ärzte, Krankenhäuser und Patienten in rund 160 Ländern bedienen. Das Unternehmen arbeitet mit Stakeholdern in aller Welt zusammen, um die Gesundheitsversorgung gemeinsam voran zu bringen nach dem Motto: Further, Together.


ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf die Produktwachstumsfaktoren, Marktposition und -chancen, das sich wandelnde Umfeld im Gesundheitswesen, Wachstumsstrategien und Nachhaltigkeit des Wachstums, den wirtschaftlichen Nutzen aus der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und aus Übernahmen, die Verfügbarkeit liquider Mittel und die Liquiditätsplanungen, die Markteinführung von Produkten sowie künftige Betriebsergebnisse von Medtronic. All diese Aussagen gelten vorbehaltlich ihrer Risiken und Unwägbarkeiten. Hierzu gehören zum Beispiel Wettbewerbsfaktoren, inhärente Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Entwicklung, Probleme bezüglich der Zusammenarbeit mit externen Geschäftspartnern und der Integration übernommener Geschäfte, die Effektivität von Wachstumsstrategien, Probleme bezüglich unserer weltweiten Geschäftstätigkeit, Probleme oder unvorhergesehene Risiken bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategien, staatliche Regulierungen, Wechselkursschwankungen und die allgemeine wirtschaftliche Lage sowie sonstige Risiken und Unwägbarkeiten. Diese Risiken und Unwägbarkeiten sind in den bei der USBörsenaufsicht SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) hinterlegten regelmäßigen Berichten von Medtronic beschrieben. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen. Medtronic verpflichtet sich nicht, seine zukunftsgerichteten Aussagen oder sonstige Angaben in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren. Bestimmte Angaben in dieser Pressemitteilung enthalten Berechnungen oder Zahlen, die intern erstellt wurden und nicht von unserer unabhängigen zugelassenen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft wurden. Dies gilt insbesondere für bestimmte Angaben in den Anlagen zum Quartalsabschluss, die dieser Pressemitteilung beigefügt sind. Die Anwendung unterschiedlicher Methoden bei der Erstellung, Berechnung oder Darstellung der Angaben kann zu unterschiedlichen Angaben führen, und diese Differenzen können erheblich sein. Die Prognosen für die Erträge je Aktie gelten ohne außergewöhnliche Belastungen oder Gewinne, die im Laufe des Geschäftsjahres auftreten können. Die angegebenen Prognosen entsprechen nur dem Stand der Informationen, die Medtronic zum gegenwärtigen Zeitpunkt vorliegen.


NICHT GEMÄSS GAAP ERMITTELTE FINANZKENNZAHLEN
Diese Pressemitteilung enthält Finanzkennzahlen und -prognosen, wie zum Beispiel Zahlen zum frei verfügbaren Cashflow, den Umsatzerlösen und Wachstumsraten unter Annahme einer vergleichbaren, konstanten Währung sowie Wachstumsraten, Nettogewinne und verwässerte Erträge je Aktie unter Annahme konstanter Wechselkurse. Diese Finanzkennzahlen gelten allesamt als „nicht gemäß GAAP ermittelte“ Finanzkennzahlen gemäß den geltenden Vorschriften und Regelungen der SEC. Sofern nichts anderes angegeben ist, wurden sämtliche Umsatzbeträge in dieser Pressemitteilung gemäß den in den USA anerkannten Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (GAAP) angegeben. Bezugnahmen auf den Anstieg oder den Rückgang von Quartals- oder Jahreszahlen gelten im Vergleich zum 4. Quartal des Geschäftsjahres 2015 bzw. zum gesamten Geschäftsjahr 2015.

Der Konzernvorstand von Medtronic ist der Ansicht, dass es für Investoren für das Verständnis der kurz- und langfristigen finanziellen Trends des Konzerns (einschließlich der Vergleiche der Geschäftstätigkeit des Unternehmens zwischen verschiedenen Berichtszeiträumen) sinnvoll sein kann, die Auswirkungen des Abgleichs der historischen Umsatzerlöse von Covidien mit dem Geschäftskalender von Medtronic zu berücksichtigen und dabei die Auswirkungen bestimmter Belastungen oder Gewinne auszuschließen, die sich zwar auf die Erträge auswirken, die sich jedoch aus Transaktionen oder Ereignissen ergeben, welche sich nach Ansicht der Konzernleitung mit vergleichbarer Wesentlichkeit oder Wirkung auf die Geschäftstätigkeit in künftigen Perioden wiederholen können oder auch nicht (nicht gemäß GAAP vorgenommene Berichtigungen). Medtronic verwendet im Allgemeinen nicht gemäß GAAP ermittelte Finanzkennzahlen, um dem Konzernvorstand die Beurteilung der Geschäftsperformance des Konzerns zu erleichtern und als Grundlage für die strategische Planung. Nicht gemäß GAAP ermittelte Finanzkennzahlen sollten als Ergänzung zu den gemäß GAAP erstellten finanziellen Angaben betrachtet werden, nicht als Ersatz für die Angaben gemäß GAAP.

Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass Medtronic nicht gemäß GAAP ermittelte Finanzkennzahlen in einer Weise berechnen kann, die von den Berechnungsmethoden anderer Unternehmen abweichen kann. Der Konzernvorstand empfiehlt Investoren daher unbedingt, den Konzernabschluss und die öffentlich hinterlegten Geschäftsberichte vollständig durchzulesen. Abstimmungen der nicht gemäß GAAP ermittelten Finanzkennzahlen mit am ehesten vergleichbaren Finanzkennzahlen gemäß GAAP sind in den Anlagen zum Quartalsabschluss enthalten, der dieser Pressemitteilung beigefügt ist.

Anlagen zum Quartalsabschluss für das 4. Quartal des GJ 2016 und zu nicht gemäß GAAP durchgeführten Abstimmungen anzeigen Präsentation zu den Erträgen des 4. Quartals des GJ 2016 anzeigen

Kontakt

Jörg Kiefer

Julia Matthes